Mehrwert für Unternehmen durch die europäische Vernetzung von Netzwerken

INNONET Kunststoff präsentiert sich bei Cluster-Workshop des Steinbeis-Europa-Zentrums

(PresseBox) (Region Nordschwarzwald, ) Das INNONET Kunststoff präsentierte sich gemeinsam mit weiteren regionalen Netzwerken der Kunststoffverarbeitung aus Baden-Württemberg bei dem Cluster-Workshop "Chancen der europäischen Vernetzung in der Kunststoffindustrie" im Haus der Wirtschaft in Stuttgart. Das Steinbeis-Europa-Zentrum hatte gemeinsam mit dem Ministerium für Finanzen und Wirtschaft Baden-Württemberg und den regionalen Netzwerken die Veranstaltung koordiniert.

Die internationale Vernetzung ist heute auch im Kunststoffbereich nicht mehr wegzudenken, bietet sie doch neben dem Technologietransfer auch den Zugang zu globalen Märkten. Um die Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen in einem internationalen Umfeld nachhaltig zu sichern, bietet das Land Baden-Württemberg im Rahmen seiner Clusterstrategie umfangreiche Informationen und Unterstützung für eine erfolgreiche Erschließung ausländischer Märkte. Das Steinbeis-Europa-Zentrum und das Ministerium für Finanzen und Wirtschaft Baden-Württemberg (MFW) initiierten in enger Kooperation mit dem INNONET Kunststoff den Strategie-Workshop "Chancen der europäischen Vernetzung in der Kunststoffindustrie", der am 12. November im Haus der Wirtschaft in Stuttgart stattfand.

Die Veranstaltung richtete sich sowohl an die baden-württembergischen Akteure im Bereich Kunststoff als auch an Netzwerke aus dem europäischen Ausland. Neben Clusterland Oberösterreich und dem Schweizer Netzwerk SwissPlastics war auch das französische Cluster Plastipolis vertreten. Dieses internationale Parkett bot somit auch den baden-württembergischen Akteuren im Bereich Kunststoff eine ideale Plattform, um die Kunststoff-Netzwerke aus dem europäischen Ausland, deren Organisation und Kompetenzen kennenzulernen und Anknüpfungspunkte für gemeinsame Projekte zu identifizieren.

Eberhard Lutz, Verkaufsleiter Inland bei der ARBURG GmbH + Co KG und Mitglied im Steuerkreis des INNONET Kunststoff stellte die Netzwerkarbeit des INNONET vor, das inzwischen 66 Mitgliedsunternehmen im Bereich Kunststoff verbindet. Das ursprünglich auf die Region Nordschwarzwald ausgerichtete Netzwerk hat sich inzwischen für Unternehmen aus ganz Baden-Württemberg sowie dem europäischen Ausland geöffnet. Die Veranstalter und Akteure waren sich einig, dass internationale Partnerschaften im Europäischen Forschungs- und Innovationsraum ein großes Potenzial beinhalten und die beim Strategie-Workshop geknüpften Kontakte weiter ausgebaut werden sollen.

Weitere Informationen zum INNONET Kunststoff auf www.innonet-kunststoff.de.

Unternehmensnetzwerk INNONET Kunststoff

Das Unternehmernetzwerk verbindet mit fast 70 Mitgliedern die Kunststoffbranche in Süddeutschland und dem benachbarten Ausland. Die Initiative des Technologiezentrums Horb als Träger und der Wirtschaftsförderung Zukunftsregion Nordschwarzwald GmbH (WFG) veranstaltet jährlich mehrere Netzwerktreffen und Fachveranstaltungen. Das INNONET wurde einst auf Initiative regionaler Unternehmen gegründet. Durch die Kooperation von WFG und dem Technologiezentrum Horb kommt das Netzwerk seit seiner Gründung ohne Fördergelder aus und finanziert sich über die Mitgliedsbeiträge der Unternehmen.

Website Promotion

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.