Die BAMTEC Bewehrungstechnologie ist Finalist des Innovationspreises der deutschen Wirtschaft 2010 (Erster Innovationspreis der Welt ®)

(PresseBox) (Frankfurt am Main, ) Häussler Innovation GmbH ist Finalist beim Innovationspreis der deutschen Wirtschaft ...and the winner is ....wird es erst am Samstag, den 19. Februar 2011, im Congress Center Frankfurt wenn zum 30. Mal der Innovationspreis der deutschen Wirtschaft im Rahmen einer festlichen Gala-Abend die Auszeichnung persönlich von Frau Dr. Annette Schavan, Bundesministerin für Forschung und Bildung verliehen wird.

Die Häussler Innovation GmbH, welche 1968 gegründet wurde, befasste sich mit der Erstellung von Tragwerksplanung für Massiv- und Holzbau. Von Anfang an ist der Schwerpunkt bei der Planung die einfache und schnelle Ausführung auf der Baustelle, sowie materialsparende und damit ressourcenschonende Bauweisen. Auf der Grundlage dieser Erfahrungen und Denkweisen wurde 1994 im Ingenieurbüro Häussler die extrem wirtschaftliche BAMTEC Bewehrungstechnologie entwickelt.

Sie folgt der weltweiten Verbreitung der Ortbetonflachdecke auf der Grundlage der Finiten Elemente Plattenberechnung. Statt der herkömmlichen Bewehrung werden BAMTEC Elemente verwendet. Diese enthalten ausschließlich einachsig verlegte Rundstähle, die mit querlaufenden Tragbändern zu einer Montageeinheit verbunden sind.

Die außerordentliche Wirtschaftlichkeit resultiert aus der durchgängigen Verwendung von elektronischen Daten in der Bewehrungsplanung und Fertigung, aus einer maximalen Materialeffizienz sowie einer Ressourcenoptimierung in jedem Arbeitsschritt. BAMTEC ist die Alternative zur herkömmlichen Betonstahlbewehrung. Auf die Baustelle werden nicht mehr die positionierten Einzelstäbe bzw. Einzelmatten angeliefert. Es werden vollständige Bewehrungslagen in aufgerollter Form verwendet - sozusagen "maßgeschneiderte Bewehrungselemente". Für jede der beiden Bewehrungsrichtungen wird ein separates BAMTEC Element konstruiert, hergestellt, angeliefert und eingebaut. Die Anzahl der einzubauenden Bewehrungselemente wird extrem verringert. Diese BAMTEC Elemente werden, in den meisten Fällen, rechtwinklig zueinander ausgerollt. Die Rollen bestehen aus parallelen Rundstäben, welche über querlaufende Montagebänder zu einer Einheit verbunden sind. Das heißt, dass in der unteren und oberen Bewehrungslage jeweils zwei Rollen, also insgesamt vier, notwendig sind.

Die BAMTEC Bewehrungstechnologie ist weltweit verbreitet und ist das wirtschaftliche Verfahren zur Bewehrung von Stahlbetondecken und Bodenplatten im Hochbau. Durch ein neuartiges Schweißverfahren das 2009 zum Patent angemeldet wurde, ist heute der Einsatz auch in Infrastrukturprojekten möglich. Die Hauptvorteile gegenüber einer herkömmlichen Bewehrung sind eine Betonstahlersparnis bis zu 40% und eine Verlegezeitreduktion zwischen 80 bis 90% bei gleichzeitig verbesserter Qualität.

Die Häussler Innovation GmbH betreut die BAMTEC- Lizenznehmer und entwickelt weitere innovative und zukunftsweisende Produkte.

Zum Preis: Erster Innovationspreis der Welt ®

Seit 1980 zeichnet der Wirtschaftsclub Rhein-Main mit diesem - nach einer Idee des Präsidenten Dr. Ernst Gloede entstandenen - Preis jährlich die innovativsten deutschen Unternehmen aus. Aus den 320 zuvor dem Wissenschaftler Ausschuss übermittelten Einreichungen, wurden in jeder Kategorie fünf herausragende technische wissenschaftliche oder geistige Innovationen als Finalisten nominiert. Diese wurden anschließend dem unabhängigen Entscheidungs-Kuratorium zur endgültigen Entscheidungsfindung vorgelegt. Es wurde intensiv diskutiert in diesem honorigen Kreis aus bekannten Persönlichkeiten der Wirtschaft und Forschung, dem unter anderen auch der Nobelpreisträger Prof. Dr. Klaus von Klitzing und der Astronaut Dr. Ulf Merbold angehören. Prof Dr. Utz Claassen sprach im Namen vieler Kuratoriumsmitglieder, wenn er zum Ausdruck brachte, dass er sichtlich beeindruckt war von der Qualität der eingereichten Innovationen und ihm die Wahl der Sieger dieses Jahr ganz besonders schwer gefallen sei. Frau Dr. Annette Schavan, Bundesministerin für Forschung und Bildung wird zusammen mit Vertretern der Stifter: Deutsche Telekom, Messe Frankfurt, Moonlight, MC IT Solutions und b+p Beratung Personal die diesjährigen Sieger und Finalisten für ihre bedeutenden Innovationen auszeichnen.

Als Auszeichnung erhalten die Sieger jeweils eine wertvolle Skulptur, die von dem bekannten Frankfurter Maler und Bildhauer Bernd Fischer im Rahmen eines Wettbewerbs an der Frankfurter Städel-Schule, Staatliche Hochschule für bildende Künste, geschaffen wurde. Der bekannte TV Moderator Cherno Jobatey wird durch das hochkarätige und interessante Abendprogramm führen, das seinen Abschluss erst in den frühen Morgenstunden in einer trendigen Gala- Disco finden wird.

Detaillierte Informationen zu den genannten Finalisten erhalten Sie unter: www.innovationspreis.com

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.