Bilanz 2008: Wilken auf Wachstumskurs

Umsatzsteigerung und Mitarbeiterzuwachs / Organisches Wachstum am Standort / Integration - Konsolidierung - Übernahme Neutrasoft

(PresseBox) (Ulm, ) Die Ulmer Wilken-Gruppe ist im Geschäftsjahr 2008 erneut gewachsen. Der Umsatz lag 2008 bei 27,5 Mio. Euro. Für 2009 rechnet die Unternehmensgruppe mit einer Umsatzsteigerung von 40 Prozent auf 39,5 Mio Euro. Hintergrund ist die im Dezember vollzogene Übernahme des ehemaligen Mitbewerbers Neutrasoft in Greven. Derzeit beschäftigt die Unternehmensgruppe 338 Mitarbeiter, davon rund 250 am Stammsitz in Ulm. Die in den vergangenen Jahren übernommenen Firmen Wilken Entire AG für den Bereich Gesundheit und Soziales und Wilken TS GmbH für den Bereich Stahlhandelssoftware wurden erfolgreich integriert.

Wilken pflegt das Image des mittelständischen Davids gegen die globalen Softwaregoliaths. Im Unternehmen regiere, so Geschäftsführer Dr. Andreas Lied, „der schwäbische Sinn für das finanziell Machbare. Das schätzen unsere Kunden. Sie sehen in uns den mittelständischen Kümmerer anstelle des anonymen Konzerns.“ So konnte erst im Januar ein neuer Großauftrag abgeschlossen werden. Die Technischen Werke Friedrichshafen ersetzen die Verbrauchsabrechnung SAP IS-U durch die Wilken-Software.

Zwei bundesweit hohe Auszeichnungen erlangte Wilken im vergangenen Jahr. Die Software wurde vom Center for Enterprise Research der Universität Potsdam zum bestplatzierten „ERP-System des Jahres 2008“ in der Kategorie Dienstleistung gewählt. Und für die beispielhafte Umsetzung von Umweltschutz im Rechenzentrum wurde der Geschäftsführer der Wilken Rechenzentrums GmbH, Roman Hoffmann, von der Analystengruppe Experton zum „Green CIO des Jahres“ gewählt.

Wilken ist nach Auffassung von Geschäftsführer Dr. Andreas Lied für den Softwaremarkt im Wandel gerüstet. Das Unternehmen konzentriert sich auf wenige Kernmärkte (Energie, Handel, Banken und Versicherungen sowie Gesundheit und Soziales), in denen es sich auskennt und wo es über eine ausreichend große Kundenbasis verfügt. Und es investiert in Zukunftsthemen. So wurde 2008 mit der OSBL eine Marke für quelloffene Softwarelösungen (Open Source) angemeldet. Ausserdem zeigt Wilken auf der CeBIT die erste sprachgesteuerte ERP-Software.

Wilken GmbH

Die rund 340 Mitarbeiter der Wilken-Gruppe erstellen betriebswirtschaftliche Software. Die Lösungen für Finanz- und Rechnungswesen, Waren- und Materialwirtschaft, Controlling, Energieabrechnung sowie die Openshop-Lösungen für E-Business sind über 1.500 Mal im Einsatz. Weitere Informationen unter: www.wilken.de

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.