Bistum Mainz führt kaufmännische Buchhaltung ein

Wilken Entire AG unterstützt das Bischöfliche Ordinariat bei der Haushaltskonsolidierung

(PresseBox) (Ulm, ) Nur ein halbes Jahr nach der Vertragsunterzeichnung hat das Projekt zur Haushaltskonsolidierung im Bistum Mainz, "Bistum MainZukunft 2030", am 1. Januar 2012 mit dem Produktivstart der kaufmännischen Anwendungen eine weitere Hürde gemeistert. Beim schrittweisen Übergang von der bislang kameralistischen Buchführung auf die kaufmännische doppelte Buchführung (Doppik) setzt das Bischöfliche Ordinariat im Finanzdezernat dabei auf die Lösungen der Wilken Entire AG. Die Ulmer Spezialisten liefern neben der Finanz- und Anlagenbuchhaltung die neue Kosten- und Leistungsrechnung inklusive Controlling. Hinzu kommen die Spenden-, Kollekten- und Darlehensbuchhaltung, die Budgetplanung einschließlich Wirtschaftsplan sowie ein Berichtswesen mit zahlreichen Auswertungsmöglichkeiten. Der Mainzer Generalvikar, Prälat Dietmar Giebelmann, drückte auf einer gemeinsamen Sitzung der Projektsteuergruppe im Dezember in Anwesenheit von Entire-Vorstand Dr. Peter Kottmann symbolisch den Startknopf für den Produktivstart: "Mit diesen zeitgemäßen Buchungssystemen erreichen wir eine größere Transparenz und können so die uns anvertrauten, knapper werdenden Mittel sorgsamer und effizienter einsetzen. Wir machen mit den neuen EDV-Systemen auch deutlich, dass wir verantwortungsbewusst mit den Mitteln der Kirchensteuerzahler umgehen." Dr. Peter Kottmann freut sich über die Entscheidung für die Lösung der Wilken Entire AG: "Wir kennen die spezifischen Aufgabenstellungen und Abläufe im Bereich kirchlicher Einrichtungen sehr gut. Es stimmt uns glücklich, das Bistum Mainz auf seinem weiteren Weg der Haushaltskonsolidierung mit unserem Fachwissen begleiten zu dürfen."

Das Bischöfliche Ordinariat ist mit dem bisherigen Verlauf des Haushaltskonsolidierungsprojekts "Bistum MainZukunft 2030" zufrieden. Bislang belaufen sich die Einsparungen, die bis zum Jahr 2015 umgesetzt werden sollen, auf 15,6 Millionen Euro. Mittelfristig wird bistumsweit ein Einsparvolumen von insgesamt 25 Millionen Euro angestrebt. Für das Bischöfliche Ordinariat war ein Punkt besonders wichtig: Bei der kaufmännischen Buchführung der Wilken Entire AG werden alle Vermögensgegenstände und der so genannte Werteverzehr berücksichtigt, anders als bei der Kameralistik als reiner Einnahmen- und Ausgabenrechnung.

Wilken Entire GmbH

Als Spezialist für Softwarelösungen im Bereich des Rechnungswesens hat sich die Wilken Unternehmensgruppe einen Namen gemacht. Kerngeschäft der Wilken Unternehmensgruppe ist betriebswirtschaftliche Standardsoftware. Der Branchenschwerpunkt der Wilken Entire AG liegt im Bereich Gesundheit und Soziales. Kunden sind z.B. das Bayerische Rote Kreuz, große soziale Trägerorganisationen (Caritas und Diakonie, Paritätischer Wohlfahrtsverband, ArbeiterSamariterBund), Krankenkassen, Körperschaften des öffentlichen Rechts und kirchliche Einrichtungen. Mit mehr als 400 Mitarbeitern ist die Wilken Unternehmensgruppe der unabhängige Entwickler und Anbieter von Software für das Finanz- und Rechnungswesen, Waren- und Materialwirtschaft, sowie Controlling.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.