Weber Data Service und APRIXON vereinbaren strategische Zusammenarbeit für den Bereich Schiene und Straße

Kompetenzbündelung für Logistiksoftware im kombinierten Verkehr

(PresseBox) (Bielefeld, ) Der langjährig erfahrene Anbieter von Speditions- und Logistiksoftware Weber Data Service IT GmbH und das Systemhaus APRIXON Information Services GmbH haben eine strategische Partnerschaft vereinbart und bieten künftig ihre Logistik-Softwarelösungen im Bereich Schiene und Straße aus einer Hand an.

Die Komplettlösung für einen kombinierten Schienen- und Straßenverkehr bündelt wertvolles Branchen-Know-How beider Spezialisten in einem Paket. Während Kunden bereits in der Einführungsphase durch schlankere und effektivere Projektabläufe bei nur einem Ansprechpartner profitieren, bedeuten integrierte und transparente Prozesse auf einer Datenbank für das Tagesgeschäft erhebliche Optimierungspotentiale. Die Vermeidung von Doppelerfassungen, durchgängige Prozessstrukturen – von der Disposition bis zu Abrechnung –, die Steigerung der Containerumschläge und eine bessere Auskunftsfähigkeit spart Kosten und steigert die Produktivität und Servicequalität. Dazu lassen sich durch transparente Prozesse Volumina besser bündeln und die Auslastung gerade für die extrem fixkostenträchtige Schiene optimieren.

Neben ökonomischen Vorteilen, hat die Kooperation auch ökologische und soziale Effekte fest im Blick. Eine ökonomisch sinnvolle Logistik zeichnet sich nicht nur durch eine hohe Auslastung, sondern auch durch sorgfältig geplante Fahrtrouten und damit durch die sinnvolle Kombinationen verschiedener Verkehrsträger aus. „Aus wirtschaftlicher Sicht sprechen vor allem der Kosten- und Wettbewerbsdruck für den Ausbau multimodaler Verkehre und die Nutzung der jeweiligen spezifischen Systemvorteile“ so Mathias Temmeyer, Geschäftsführer von Weber Data Service. „Auch wenn aktuell durch den zum Teil ruinösen Preisverfall im Straßengüterverkehr die Schiene deutlich höhere Einbußen verkraften muss als die Straße, wird langfristig eine sinnvolle Kombination beider Verkehrsträger die kosten- und umweltverträglichste Variante darstellen.“ Die Bahn bietet vor allem auf langen Strecken mit ihrer hohen Ladekapazität und den Zeitvorteilen durch die Umgehung von gesetzlichen Vorgaben zu Lenk- und Ruhezeiten, sowie Fahrverboten deutliche Kostenvorteile. Dazu verursacht die Bahn im Vergleich zur Straße nur ein Viertel der Emissionen je tkm und schont damit natürliche Ressourcen und verringert die Umweltbelastung. Gerade der ökologische Systemvorteil der Bahn lässt vermuten, dass den aktuellen Rückverlagerungstendenzen von der Schiene auf die Straße auch durch gezielte Förderung staatlich entgegen gewirkt werden könnte. Andererseits sind Lkws in der Flächenverteilung durch keinen anderen Verkehrsträger zu ersetzen. Sie sind auf kurzen bis mittleren Strecken deutlich günstiger und flexibler, da sie nicht an die Schieneninfrastruktur gebunden sind.

Beide Partner stärken mit diesem Schritt ihre Position auf dem Softwaremarkt für Logistiklösungen. „Die Partnerschaft mit APRIXON bedeutet eine sinnvolle Ergänzung unseres Produktportfolios und eröffnet uns die Möglichkeit, gemeinsam neue Kunden zu gewinnen. Wir haben zwar mit der Rail Cargo Austria einen großen Kunden auf der Schiene, dennoch möchten wir gerne unsere Engagement in diesem Bereich mit der Kompetenz von APRIXON ausbauen“, erläutert Mathias Temmeyer. „Wir wollen mit dieser Partnerschaft unser Netzwerk erweitern. Unsere Kunden erwarten ein sehr umfassendes Leistungsportfolio und diese Ergänzung durch die Produkte von Weber Data Service bringt uns gemeinsam voran“ ergänzt Michael Heißenberg, Geschäftsführer von APRIXON.

Die Partnerschaft fokussiert neben Großverladern, Bahn- und Terminallogistikern auch diejenigen Transportlogistiker, die den Organisationsaufwand multimodaler Transporte scheuen, aber durch eine intelligente Verknüpfung und reibungslosen Übergängen zwischen den einzelnen Verkehrsträgern von den jeweiligen Systemvorteilen profitieren würden. Dazu wird im stärker werdenden Wettbewerb die Nachfrage nach umweltverträglicheren Transporten steigen. Gerade der kombinierte Verkehr bietet durch seine im Vergleich zur reinen Straßenbeförderung positive CO2-Bilanz die Möglichkeit, neue Kunden zu gewinnen und bestehende Kundenbeziehungen auszubauen. Nicht nur bei umweltzertifizierten Unternehmen und Kunden aus handelsnahen Branchen wird die Nachfrage steigen, auch andere Logistikunternehmen werden früher oder später durch weitere gesetzliche Regulierungen oder durch ihre Kunden, die die CO2-Emissionen ihrer Produkte über die gesamte Wertschöpfungskette genau verfolgen, eine grünere Logistik einfordern.

Weber Data Service IT GmbH
Weber Data Service bietet mit DISPONENTgo und DISPONENTplus intelligente Standard-Softwarelösungen für kleine, mittelständische und große Speditionen, Verlader, Transport- und Logistikunternehmen. Das Unternehmen gehört zu den erfahrensten Softwarespezialisten der Branche und bietet als SAP-Partner Mittelstand LOG-X one für SAP auf Basis von SAP Business All-in-One für Logistikdienstleister an.

Das Familienunternehmen hat seinen Ursprung in der Bielefelder Spedition Weber & Weber. Hier begann Karl-Friedrich Weber bereits Anfang der 70er Jahre mit der Entwicklung einer eigenen Softwarelösung für Speditionen und baute 1975 die Karl-Friedrich Weber EDV-Beratung auf. Mit der Entwicklung der ersten PC-fähigen Logistiksoftware DISPONENT, ursprünglich für die IBM Serie /1 entwickelt, gründete er 1985 das Softwarehaus Weber Data Service und verkaufte 1989 die Spedition.

Seit Ende 2003 wird das Familienunternehmen mit von Astrid Weber, Dirk Begemann und Mathias Temmeyer geführt. Die meisten der über 30 Mitarbeiter kommen aus dem Speditionsumfeld und kennen die Anforderungen und Problemstellungen aus eigener Erfahrung. Mit seinem umfassenden, individuellen Service-, Wartungs- und Schulungsangebot ist Weber Data Service erfolgreicher Partner von mittelständischen Speditionsunternehmen und Logistikkonzernen in Deutschland, Österreich, der Schweiz, Liechtenstein und den Niederlanden. Als Partner im openID-Center des Fraunhofer-Instituts für Materialfluss und Logistik IML in Dortmund investiert Weber Data Service gezielt in innovative Ideen und beteiligt sich aktiv an der Verbesserung logistischer Prozesse durch den Einsatz der RFID-Technologie.

APRIXON Information Services GmbH
APRIXON bietet mit ECHO eine weit verbreitete Softwarelösung für den Eisenbahngüterverkehr. ECHO wird derzeit von über 40 Kunden in Europa eingesetzt. Die Kunden sind Bahnspeditionen, Fahrzeughalter, Eisenbahnverkehrsunternehmen, große Verlader aus der Chemie- und Mineralölbranche sowie Werkstattbetriebe. Ein eigenes Rechenzentrum sowie die komplette IT-Dienstleistungspalette runden das Produktspektrum ab.

APRIXON als Hamburger Unternehmen hat seinen Ursprung in der Containerlogistik. Die ersten Systemlösungen wurden bereits Anfang der 1980er Jahre für Hamburger Reedereien entwickelt. Seit 2002 wird das Unternehmen von den Eigentümern Michael Heißenberg und Torsten Helmboldt geführt.

Viele der ca. 30 Mitarbeiter sind seit mehr als 10 Jahren dem Unternehmen verbunden und haben ausgezeichnete Kenntnisse des Marktumfeldes gewonnen. So kann APRIXON die vielfältigen Spezialwünsche der Kunden aus Deutschland, der Schweiz, Belgien, den Niederlanden und Schweden in optimalen Lösungen abbilden.

APRIXON ist Mitglied der Interessenverbände IBS, CRSC, VPI und der Logistikinitiative Hamburg.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.