Wuppertaler Oberbürgermeister Peter Jung und Ulrich Jaeger (Geschäftsführer WSW) besuchen die Düsseldorfer Produktionsstätte der neuen Schwebebahnen

(PresseBox) (Düsseldorf, ) Am 22. März besuchte der Wuppertaler OB Peter Jung gemeinsam mit dem Geschäftsführer der Wuppertaler Stadtwerke, Ulrich Jaeger, das Düsseldorfer Unternehmen Vossloh Kiepe. Die Traktionsspezialisten erhielten im November letzten Jahres den Zuschlag, 31 neue Schwebebahnfahrzeuge für die Wuppertaler Schwebebahn zu liefern.

OB Peter Jung wollte sich in Begleitung von Ulrich Jaeger selbst ein Bild von dem Unternehmen machen, dass das Wahrzeichen der Stadt Wuppertal grundlegend erneuert. Bei einem ausführlichen Betriebsrundgang und der Besichtigung der Produktionsstätten bei Vossloh Kiepe wurden die Produktionsabläufe am Beispiel aktueller Projekte veranschaulicht. Jung und Jaeger konnten live miterleben, unter welchen modernen Produktionsbedingungen die umweltfreundliche Traktionstechnik von Vossloh Kiepe hergestellt wird.

Trotz routinierter Abläufe der ÖPNV-Spezialisten ist der Auftrag der Wuppertaler Stadtwerke auch für Vossloh Kiepe eine Besonderheit, denn nicht jeden Tag werden neue Fahrzeuge speziell für eine Schwebebahn entwickelt. Zur Zeit befinden sich die Düsseldorfer in der Konzeptphase. Besonders der Innenausbau der Fahrzeuge wird dabei akribisch geplant: dazu wurde bei den Wuppertaler Stadtwerken ein Volumenmodell des neuen Schwebebahnfahrzeugs erstellt. Die Zusammenarbeit mit den Stadtwerken läuft dabei Hand in Hand. Das Modell aus Holz und Pappe ist eine Nachbildung, das den Fahrerstand und einen Teil des Fahrgastraums in Originalgröße darstellt. Anhand dieses Modells können Details genau bestimmt werden, wie z.B. die Ergonomie des Fahrerstands, die Durchgangsbreiten, die Fensterhöhe im Zusammenspiel mit den Sitzhöhen, Bewegungsräume für Kinderwagen und mobilitätseingeschränkte Personen.

Bis Ende 2015 ist die Abwicklung des Projektes geplant.
Diese Pressemitteilung posten:

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer