Vossloh trotzt der äußerst schwierigen Situation in der Bahnindustrie

„Sehr respektables“ Ergebnis für 2005 erwartet / Deutlicher Umsatzzuwachs in 2006 geplant

(PresseBox) (Werdohl/Frankfurt a.M., ) Der Vossloh-Konzern wird trotz der nach wie vor sehr schwierigen Situation in der Bahnindustrie die zuletzt für das Geschäftsjahr 2005 in Aussicht gestellten Ziele erreichen und ein sehr respektables Ergebnis erzielen. Laut Hochrechnung dürfte sich der Umsatz auf rund 1 Milliarde Euro belaufen. Damit würde der Vorjahresumsatz von 922,2 Millionen Euro um mehr als 8 % übertroffen.

Trotz hoher Einmalbelastungen insbesondere im Zusammenhang mit der Neustrukturierung des Lokstandortes in Kiel, trotz des Investitionsrückganges vor allem bei der DB und trotz drastisch gestiegener Stahlpreise sollte es aus heutiger Sicht gelingen, ein Konzernergebnis vor Zinsen und Ertragsteuern (EBIT) von etwa 90 Millionen Euro nach 105,8 Millionen Euro im Geschäftsjahr 2004 zu erreichen. Daraus ergibt sich eine EBIT-Marge von 9 Prozent.

Der Konzernüberschuss wird voraussichtlich knapp 47 Millionen Euro nach 57,2 Millionen Euro im Jahr 2004 erreichen. Das Ergebnis je dividendenberechtigter Aktie wird entsprechend etwa 3,20 Euro betragen. Im Jahr zuvor lag es bei 3,91 Euro.

Für den ROCE ist ein Wert von knapp 13 Prozent zu erwarten nach 15,3 Prozent im Vorjahr. Die Eigenkapitalquote sollte gegenüber dem Vorjahr um rund 2 Prozentpunkte auf 34,3 Prozent steigen. Die Eigenkapitalrendite vor Steuern dürfte insbesondere auf Grund des niedrigeren Ergebnisses bei 20,2 Prozent nach 27,1 Prozent im Vorjahr liegen.

Die durchschnittliche Beschäftigtenzahl wird in diesem Jahr bei 4.679 Mitarbeitern (Vorjahr 4.540) liegen. Die Erhöhung resultiert im Wesentlichen aus der erstmaligen Berücksichtigung der Akquisition in Valencia, der ein Personalrückgang auch durch die Restrukturierung bei Vossloh Locomotives Kiel gegenüber steht.

Deutliche Umsatzsteigerung im Geschäftsjahr 2006

Für das Geschäftsjahr 2006 plant Vossloh eine deutliche Steigerung des Umsatzes auf etwa 1,14 Milliarden Euro. Darin wie in allen anderen Kennziffern auch ist die Akquisition von Pfleiderer track systems berücksichtigt. Der im Sommer 2005 kommunizierte Erwerb des weltweit führenden Anbieters von innovativen Fahrwegsystemen für den schienengebundenen Fern- und Nahverkehr steht noch unter dem Vorbehalt der Prüfung durch die Kartellbehörden.

Trotz der anhaltend schwierigen Situation der Bahnindustrie insbesondere in Deutschland und der hohen Rohstoffpreise sollte das EBIT im kommenden Jahr dennoch wieder ansteigen und mit geplanten 106,6 Millionen Euro den für 2005 erwarteten Wert deutlich übertreffen.

Beim Konzernüberschuss rechnet der Konzern mit einem Wert von 53,0 Millionen Euro. Das Ergebnis je dividendenberechtigter Aktie dürfte entsprechend bei rund 3,60 Euro liegen, der ROCE etwas mehr als 12 Prozent betragen. Die Eigenkapitalrendite von mehr als 21 Prozent und die Eigenkapitalquote von knapp 33 Prozent bleiben weiterhin vorzeigbar.

Bei den Mitarbeitern rechnet Vossloh in 2006 mit einer durchschnittlichen Beschäftigtenzahl von 6.034 nach 4.679 in diesem Jahr. Der starke Mitarbeiteraufbau resultiert neben der Akquisition von Pfleiderer track systems insbesondere aus der erstmaligen Berücksichtigung der drei von Switch Systems in Indien erworbenen Mehrheitsbeteiligungen im Weichengeschäft.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.