• Pressemitteilung BoxID 428537

Vorwerk Gruppe verzeichnet erfolgreiches Geschäftsjahr 2010

Direktvertrieb als Wachstumstreiber / Alle Geschäftsbereiche profitabel / Bilanzpressekonferenz 2011

(PresseBox) (Wuppertal, ) Mit einem deutlichen Umsatzplus von 9,3 Prozent hat die Vorwerk Gruppe das Geschäftsjahr 2010 erfolgreich abgeschlossen. Vor allem der Direktvertrieb mit den Divisionen Kobold, Thermomix und JAFRA Cosmetics erwies sich als wesentlicher Erfolgstreiber. Hier notierte das Unternehmen bis zu zweistellige Wachstumsraten. "Wir blicken auf das beste Jahr der Firmengeschichte zurück", erklärten die persönlich haftenden Gesellschafter der Vorwerk Gruppe, Walter Muyres und Reiner Strecker, im Rahmen der Bilanzpressekonferenz in Wuppertal. "Ein Blick auf die Regionen und Länder, in denen wir tätig sind, zeigt ebenfalls ein positives Bild: In Europa liegt Vorwerk insgesamt acht Prozent über dem Umsatz des Vorjahres, im asiatischen Raum sind wir um drei Prozent gewachsen, auf dem amerikanischen Kontinent um 15,4 Prozent. Zudem sind alle Geschäftsbereiche profitabel."

Weltweit sind mehr als 620.000 Menschen für Vorwerk tätig und damit mehr als jemals zuvor. Die Eigenkapitalquote liegt bei 61 Prozent und damit 8 Prozentpunkte über dem Vorjahr. Der außerhalb Deutschlands erwirtschaftete Anteil am Umsatz ist auf 66 Prozent gestiegen, bezogen auf den Direktvertrieb sind es 84 Prozent.

Die Geschäftsbereiche im Überblick

717,6 Millionen Euro hat der Kobold-Vertrieb in 2010 umgesetzt und bleibt damit der umsatzstärkste Geschäftsbereich der Vorwerk Gruppe. Im stärksten Kobold-Markt Italien stieg der Umsatz um 8,3 Prozent auf 429,6 Millionen Euro. Zu einer überaus positiven Entwicklung haben auch die kleineren "Kobold-Länder" und der Export beigetragen. So ist Spanien deutlich im Plus, ebenfalls gewachsen sind die Vertriebe in Österreich, der Tschechischen Republik sowie in Frankreich, während China etwa auf Vorjahresniveau abgeschlossen hat. Kobold Deutschland beendete das Geschäftsjahr mit einem Umsatz von 182 Millionen Euro. Strecker: "Aufgrund der Umstellung des Geschäftsmodells im deutschen Kobold-Vertrieb war der Umsatz erwartungsgemäß rückläufig, Kobold Deutschland konnte jedoch ein weitaus besseres Ergebnis erzielen als 2009. Ein Zeichen, dass wir auf dem richtigen Weg sind", so der persönlich haftende Gesellschafter.

Das multifunktionale Küchengerät Thermomix liegt mit 21,4 Prozent deutlich im Plus und erreichte 2010 einen Rekordumsatz von fast 510 Millionen Euro. Die vier großen Thermomix-Länder Italien, Spanien, Deutschland und Frankreich werden in diesem Jahr jeweils mehr als 100.000 Geräte verkaufen. Die Stärkung des Servicegedankens sowie andere werbewirksame Maßnahmen wie die Entwicklung internationaler Kochbücher und der Ausbau der erfolgreichen Internet-Communities tragen ebenso zu dem äußerst guten Jahr bei. Der Geschäftsbereich wird die bestehenden Märkte weiter ausbauen und neue Absatzgebiete erschließen. 2010 wurde mit dem Start des Vertriebs in der Tschechischen Republik bereits eine neue Landesgesellschaft gegründet.

Der Geschäftsbereich LUX Asia Pacific, in dem Vorwerk in Asien Wasserfilter, Staubsauger, Luftreiniger und Waschmaschinen vertreibt, hat nach einem Rückgang im Jahr 2009 den Umsatz im operativen Geschäft mit knapp 32 Millionen Euro stabil gehalten. Für 2011 sind unter anderem die Einführung eines neuen Luftreinigers und eines qualitativ hochwertigen Staubsaugers zu einem günstigeren Einstiegspreis geplant.

Auch JAFRA Cosmetics ist zweistellig gewachsen, insgesamt um 14,7 Prozent auf 447,5 Millionen Euro. Vor allem der mexikanische Vertrieb zeigt deutlich nach oben, allein dort sind rund 500.000 Beraterinnen für JAFRA Cosmetics tätig. Von den neuen Märkten entwickelt sich Brasilien über den Erwartungen, Europa konnte ebenfalls zulegen. Als zukunftsweisende Maßnahme kann die Eröffnung der Vertriebsgesellschaft in Indien und damit der Start auf dem asiatischen Kontinent genannt werden.

Die Vorwerk Teppichwerke mit Sitz in Hameln haben mit ihrer klaren Ausrichtung auf hohe Qualität und Innovationskraft den Umsatz bei 69,4 Millionen Euro stabilisiert und konnten sich gleichzeitig im Ergebnis deutlich verbessern. Erneut lag dieser Bereich in einer Umfrage des wichtigsten Kundenbarometers auf Platz Eins und hat mit neuen, innovativen Produkten im Markt Maßstäbe gesetzt.

Bei den HECTAS Gebäudediensten als einer der führenden Anbieter für infrastrukturelles Gebäudemanagement ging es mit einem Plus von zwei Prozent auf knapp 200 Millionen Euro Umsatz leicht nach oben. Hier hat vor allem die nachhaltige Kundenbetreuung gepunktet: Bestandskunden konnten gehalten werden, der Umsatz pro Kunde ist stabil geblieben, neue Kunden wurden gewonnen. Vor allem HECTAS Deutschland legte um sieben Prozent deutlich zu.

Die Bankenaktivitäten waren 2010 noch von den Auswirkungen der Krise geprägt, was zu einem leicht niedrigeren Neugeschäft geführt hat. Allerdings lässt sich bei der akf Gruppe ein stark anziehendes Neugeschäft in den ersten vier Monaten des Jahres mit einem Plus von über 50 Prozent verzeichnen, und dies insbesondere in der Finanzierung von maschinellen Anlagen. Dies ist sicherlich auch ein Zeichen für die konjunkturelle Erholung in Deutschland. Ferner hat die akf-Gruppe in Deutschland und Polen die Absatzfinanzierung für Vorwerk Kunden übernommen, Spanien und Italien werden folgen. Außerdem ist die akf-Bank in Deutschland in das Einlagengeschäft eingestiegen. Kunden können nun bei attraktiven Zinssätzen ihr Geld anlegen. Bereits die ersten Monate zeigen sehr gute Erfolge.

Ausblick 2011: Stärkere Markenpräsenz und Produktinnovationen

Nach der Umstrukturierung des Kobold-Vertriebs 2010 steht das Jahr 2011 im Zeichen weiterer Maßnahmen, um die 2.500 Kundenberater in ihrer täglichen Arbeit zu unterstützen und Kaufanreize für viele unterschiedliche Zielgruppen zu schaffen. Walter Muyres: "Wir haben in Deutschland bereits eine Reihe von Vorwerk Zuhause Shops mit Kobold Produkten und dem Thermomix sowie eigene Thermomix-Studios eröffnet. Damit zeigen wir deutlich mehr Präsenz in strategisch wichtigen Innenstädten. Dazu verstärken wir unsere Online-Aktivitäten, um Kunden verschiedene Wege insbesondere zu unseren Zubehörprodukten zu ermöglichen." Zudem wird Vorwerk in Hamburg den ersten Flagshipstore eröffnen und Kunden wie Passanten ein umfassendes Markenerlebnis bieten. Neben Kobold-Produkten und dem Thermomix werden dort auch Vorwerk Teppiche zu sehen sein.

Ferner zeigt Vorwerk mit Innovationen Flagge. Der Bereich Forschung und Entwicklung wartet mit attraktiven Produkten auf, die in puncto Design und Funktionalität neue Maßstäbe setzen werden. Außer dem seit Mai verfügbaren Fensterreinigungs-Set werden ein Tischstaubsauger im exklusiven Design sowie der neue Tiger-Bodenstaubsauger für weiteren Aufwind sorgen. Ab Herbst startet Kobold in Deutschland den Testmarkt mit einem innovativen Saugroboter, der auf Basis von Lasertechnologie Räume geplant und präzise reinigt.

Reiner Strecker ist deshalb sehr zuversichtlich: "Was das laufende Jahr angeht, erkennen wir in allen Geschäftsbereichen jetzt schon eine erfreuliche Entwicklung, vor allem der Direktvertrieb macht uns große Freude." Der Konzernumsatz sei im Vergleich zu den ersten Monaten des Jahres 2010 um 5,5 Prozent im Plus. "Wir gehen davon aus, dass sich der Trend bis zum Jahresende verstärken wird, da unser Geschäft erfahrungsgemäß in der zweiten Jahreshälfte noch anzieht."
Diese Pressemitteilung posten:

Über die Vorwerk & Co. KG

Die Vorwerk & Co. KG ist ein im Jahre 1883 gegründetes Familienunternehmen. Sitz der Holding ist in Wuppertal (Deutschland). An der Spitze der Unternehmensgruppe stehen die persönlich haftenden Gesellschafter Walter Muyres und Reiner Strecker, weiteres Mitglied der Unternehmensleitung ist Georg Müller (Personal). Das Kerngeschäft von Vorwerk ist der weltweite Direktvertrieb hochwertiger Haushaltsprodukte (Staubsauger Kobold, Küchenmaschine Thermomix, Produkte von Lux Asia Pacific) und Kosmetika (JAFRA Cosmetics). Das Portfolio wird durch die akf Bankengruppe, die HECTAS Gebäudedienste und die Vorwerk Teppichwerke sinnvoll abgerundet. Weltweit sind 620.000 Menschen für Vorwerk tätig, davon rund 32.500 als Berater im Bereich Haushaltsgeräte und 570.000 bei JAFRA Cosmetics. Vorwerk erwirtschaftet einen Konzernumsatz von 2,372 Milliarden Euro (2010) und ist in mehr als 60 Ländern aktiv.

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer