VMware Workstation 5.5 bietet zahlreiche neue Funktionen

Erstes kommerzielles Produkt mit Unterstützung für 64-bit Gastbetriebssysteme und Hardware-Virtualisierungshilfe

(PresseBox) (München, ) VMware, weltweit führender Anbieter virtueller Infrastruktur-Software für Industriestandard-Computersysteme, hat heute die Version 5.5 der VMware Workstation offiziell vorgestellt. Die neue Version bietet zahlreiche neue Funktionen und Erweiterungen der unterstützten Plattformen. Entwickler und Tester erhalten somit größtmögliche Flexibilität. Sowohl die Linux- als auch die Windows-Version der Software sind ab sofort erhältlich. Die Download-Version kostet 189 US-Dollar, die Box-Version 199 US-Dollar. Registrierte Käufer der VMware Workstation 5 erhalten einen kostenlosen Upgrade auf die neue Version. Ein Upgrade von einer 4.x-Version der Workstation steht registrierten Käufern für 99 US-Dollar zur Verfügung.

VMware Workstation wurde erstmals vor mehr als sechs Jahren der Öffentlichkeit vorgestellt. Mittlerweile setzen Millionen Anwender die Software ein, um Software-Entwicklung, -Tests und –Einsatz zu beschleunigen und die Produktqualität zu steigern. Mit VMware Workstation können Unternehmen Bibliotheken virtueller Maschinen für 32-bit- und 64-bit x86-Betriebssysteme einschließlich Linux, NetWare und Solaris x86 erstellen, die Produktivumgebungen replizieren. Diese virtuellen Maschinen können dann schnell bereit gestellt und benutzt werden. Entwickler und Tester können so mehr Zeit auf Entwicklung und Tests von Software verwenden und benötigen weit weniger Zeit, die von ihnen benötigten Rechenumgebungen zu konfigurieren und zu verwalten.

„VMware Workstation 5 unterstreicht unseren Einsatz dafür, unseren Kunden die branchenweit umfassendste Virtualisierungsplattform zur Verfügung zu stellen“, erläutert Brian Byun, Vice President of Products and Alliances von VMware. „Unsere Kunden haben uns zu verstehen gegeben, dass die Unterstützung für 64-it Gastbetriebssysteme und virtuelle Maschinen mit mehreren CPUs für sie wichtige Elemente beim Aufbau ihrer künftigen Infrastruktur darstellen. VMware Workstation 5.5 bietet Entwicklern eine leistungsfähige Plattform, um ihre Applikationen der nächsten Generation schneller zu entwickeln, zu testen und zu unterstützen.“

Zu den wichtigsten neuen und erweiterten Funktionen der VMware Workstation 5.5 zählen:

Unterstützung von 64-bit-Gastbetriebssystemen auf Rechnern mit AMD Athlon 64-bit Prozessoren oder Intel Extended Memory 64 Technology (EM64T) mit Intel Virtualisierungstechnologie (experimentell): Die neue Version baut auf der Unterstützung von 64-bit Betriebssystemen in der Vorgängerversion auf und bietet Unterstützung für 64-bit Linux und Windows Gastbetriebssysteme sowie experimentelle Unterstützung für 64-bit Solaris x86. Entwickler und Tester erhalten so die Flexibilität, 32-bit und 64-bit Betriebssysteme simultan auf derselben Hardware einzusetzen.


Unterstützung für virtuelles Zweiwege SMP (experimentell): VMware bietet sein virtuelles SMP aus dem Bereich der Hochleistungs-Server jetzt auch auf dem Desktop an. Mit virtuellem SMP kann eine virtuelle Maschine auf zwei physische Prozessoren zugreifen. Entwickler und Tester können so auf ihren Desktops Produktivumgebungen für gehobene Ansprüche konfigurieren.


Verbesserter VMware Virtual Machine Importer: Vmware Workstation 5.5 bietet Entwicklern und Testern die zusätzliche Flexibilität, Symantec Live State Recovery Images in virtuelle Maschinen umzuwandeln oder diese Images in ihrem nativen Format ohne Modifikationen zu öffnen. So können Entwickler und Tester ihre Bibliotheken mit Images physischer Maschinen beim Einsatz oder Aufbau einer virtuellen Infrastruktur wieder verwenden.


Verbesserte Kommandozeilen-Schnittstelle: VMware Workstation 5.5 bietet eine verbesserte vmrun-Schnittstelle, mit der Anwender sich wiederholende manuelle Aufgaben automatisieren können. Zu den neuen vmrun-Funktionen zählt die Fähigkeit, einen Schnappschuss des jeweils aktuellen Systemstatus’ zu erzeugen, die Schnappschüsse in einer Liste zu archivieren und zu einem beliebigen Schnappschuss aus der Liste zurückzukehren.
Mit VMware Workstation erstellte virtuelle Maschinen können im VMware Player, auf dem VMware GSX Server für den Unternehmenseinsatz oder dem VMware ESX Server für den Rechenzentrumseinsatz genutzt werden. Sobald diese virtuellen Maschinen auf dem GSX Server oder dem ESX Server verwendet werden, können sie über das VMware VirtualCenter verwaltet werden. Entwickler-Teams können so den Software-Lebenszyklus weit einfacher verwalten und Rechenumgebungen nahtlos von der Entwicklung in die Testphase und vom Staging in den Produktivbetrieb migrieren.

„Virtualisierung wird gesteigerte operative Effektivität, Flexibilität, Mobilität und Integrität für alle Kunden in Unternehmen voran treiben“, erklärt Chad Taggard, Director of Advanced Technologies Marketing der Intel Digital Enterprise Group. „Wir freuen uns über dieses erste VMware-Produkt, das die erste auf dem Markt verfügbare Hardware mit Virtualisierungstechnologie von Intel unterstützt. Die Kombination der zuverlässigen VMware-Lösungen mit Intels Virtualisierungstechnologie wird den Einsatz virtualisierter Plattformen für Client-Rechner in Unternehmen, mobile Geräte und Server weiter ausdehnen.“

„VMware Workstation 5.5 ist die erste auf dem Markt verfügbare Virtualisierungs-Software, die virtualisierte 64-bit Betriebssysteme auf Rechnern mit AMD Athlon 64 Prozessoren unterstützt“, kommentiert Joe Menard, Corporate Vice President of Software Strategy von AMD. „AMD ist einer der Pioniere auf dem Markt für x86-64 bit Betriebssysteme. Wir freuen uns, unsere Zusammenarbeit mit VMware auszubauen, um zu helfen, optimierte Leistung und Zuverlässigkeit für bereits eingesetzte Rechner mit AMD Athlon 64 Prozessoren zur Verfügung zu stellen.“

Preise und Verfügbarkeit
VMware Workstation 5.5 für Linux und Windows Host-Betriebssysteme ist ab sofort verfügbar. Die Download-Version kostet 189 US-Dollar und kann auf www.vmware.com/vmwarestore erworben werden. Die Box-Version kostet 199 US-Dollar. Registrierte Käufer der VMware Workstation 5 erhalten einen kostenlosen Upgrade auf die neue Version. Ein Upgrade von einer 4.x-Version der Workstation steht registrierten Käufern für 99 US-Dollar per Download zur Verfügung. Die Box-Version kostet als Upgrade von einer 4.x-Version 129 US-Dollar.
Das Produkt ist ebenso über die VMwares Distributions-Partner und Mitglieder im VMware VIP Reseller Network zu beziehen: www.vmware.com/.... Eine 30 Tage gültige Testversion mit vollem Funktionsumfang kann direkt von der VMware Website www.vmware.de herunter geladen werden.
VMware Workstation steht auch per VMTN-Abonnement zur Verfügung, das Entwicklern eine Auswahl an VMware-Produkten, -Support und -Upgrades zu einem jährlichen Beitrag von 299 US-Dollar pro Anwender zur Verfügung stellt. Das VMTN-Abonnement bietet eine konsistente Virtualisierungsplattform für Entwicklung und Tests, um Produktivität und Effektivität des gesamten Software-Entwicklungszyklus zu seigern, Kosten und Komplexität zu senken und die Software-Qualität zu verbessern. Ein VMTN-Abonnement schließt VMware Workstation, VMware GSX Server und eine Entwicklerversion des VMware ESX Server mit Virtual SMP ebenso ein wie den VMware Physical to Virtual (P2V) Assistant für die Überführung physischer Systeme in virtuelle Maschinen.
Registrierten Käufern der VMware Workstation 5 steht ein kostenloses Upgrade auf die neue Version via Download zur Verfügung: www.vmware.com/vmwarestore.

VMware Global, Inc

VMware (NYSE: VMW) ist der weltweit führende Anbieter von Virtualisierungslösungen, die eine Spannweite vom Desktop bis zum Rechenzentrum erfassen. Kunden jeden Formats reduzieren ihre Kapital- und Betriebskosten, gewährleisten Business Continuity, stärken die Sicherheit und werden "grün" mittels VMware. Mit einem Umsatz von 1,3 Milliarden US-Dollar für 2007, mehr als 120.000 Kunden und über 18.000 Partnern ist VMware eine der am rasantest wachsenden Softwarefirmen öffentlichen Rechts. VMware hat seinen Sitz in Palo Alto, Kalifornien und gehört mehrheitlich der EMC Corporation (NYSE: EMC). Die deutsche Niederlassung des Unternehmens befindet sich in München. Weitere Informationen finden sich auf www.vmware.de.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.