Mercury Computer Systems zeigt auf der Embedded World 2006 Produktneuheiten rund um die ARCNET-Netzwerk-Technologie

European Integration Center in Fürth bietet erweiterte Kapazitäten, um Kunden individuelle Lösungen für Hardware- und Software-Integration zu liefern

(PresseBox) (Fürth, ) Mercury Computer Systems (NASDAQ: MRCY), zu dem seit Juli dieses Jahres auch die SOHARD AG gehört, präsentiert vom 14. bis zum 16. Februar auf der Embedded World 2006 in Nürnberg (Halle 11, Stand 221) im Rahmen eines neuen Messeauftritts kundenspezifische Konzepte und Produkt-Highlights rund um die Hard- und Software-Integration sowie die ARCNET-Plattform.

Als ein Messe-Highlight zeigt Mercury Dienstleistungen für den kompletten Produktlebenszyklus von Embedded Systemen. „Mit dem neu eingerichteten European Integration Center verstärkt Mercury am Standort Fürth seine Kompetenzen in der Produktion von Hardware-Systemen“, erklärt Thomas Peggau, Managing Director Embedded Systems und Leiter des European Integration Center. „Wir verfügen über 15-jährige Erfahrung in der Entwicklung und Integration von Embedded-Lösungen für die Bereiche Embedded Medical sowie die ARCNET-Technologie. Dies bildet den Grundstein, um als Integration Center sowohl für Mercury als auch für externe Kunden europaweit zu produzieren sowie die Endtestung und Auslieferung der Produkte zu übernehmen. Wir gewährleisten zudem den technischen First-Level-Support sowie die Rückverfolgbarkeit aller Komponenten für das gesamte Produkt-Portfolio. Diesen Support bieten wir für alle Produkte, unabhängig davon, ob diese von uns entwickelt oder produziert und endgetestet werden. Unsere ‚operational excellence’ zeichnet sich durch die Nähe zu Kunden und Zulieferern aus. Dies ermöglicht, dass wir an uns gestellte Anforderungen sofort und persönlich klären. So sind wir in der Lage, kundenspezifische Produkte termingerecht zur Produktionsreife zu bringen und auszuliefern“, betont Peggau.

Ein weiterer Schwerpunkt sind Lösungen für das In-Car-Entertainment. Mercury liefert beispielsweise maßgeschneiderte System-Designs für TV-Hybrid-Tuner. Zu den Leistungen zählt die Implementierung von Konzepten für Diagnose, Fehlerspeicher-Management und Software-Download für CAN und MOST-Netzwerke sowie die Anpassung von Netservices für MOST. Im Bereich Embedded Medical liefert Mercury kundenspezifische Services wie die Integration der Steuerungs-Software für medizinische Geräte.

Abgerundet wird der Messeauftritt mit der Präsentation der im industriellen Umfeld etablierten Feldbus-Produktfamilie ARCNET. Das USB-ARCNET-Device ermöglicht es, für Systeme wie Laptops, PDAs und Single Board Computer via USB-Schnittstelle eine einfache und mobile Verbindung zum ARCNET-Feldbus zu schaffen. Als Übertragungsmedium ist beispielsweise Koax, RS 485 oder Lichtwellenleiter (LWL) wählbar.
Als weiteres Produkt der ARCNET-Familie wird der ARCNET IP Core vorgestellt. Der ARCNET IP Core, der speziell für den Einsatz in Field Programmable Gate Arrays (FPGAs) entwickelt wurde, ist eine Alternative zu bestehenden Anbindungen in Form separater Chips.
Wenn Unternehmen eine Lösung zur Kommunikation mehrerer „intelligenter“ Embedded Systeme einführen wollen, bietet die ARCNET-Technologie eine sichere, kostengünstige und Hardware-unabhängige Alternative. „ARCNET ist weiterhin die sichere, echtzeitfähige Verbindung bis zu 10 Mbit/s in proprietären Systemen, in denen aufwendige Protokollstacks nicht gerechtfertigt sind“, fasst Thomas Peggau zusammen.

Visage Imaging GmbH

Visage Imaging ist ein weltweit führender Anbieter skalierbarer unternehmensweiter Lösungen in den Bereichen Visualisierung, RIS (Radiologie-Informationssysteme) und PACS (Picture Archiving and Communications Systems – Systeme zur Bilddatenarchivierung und -verteilung). Die Lösungen von Visage Imaging kommen in Krankenhäusern und bei Dienstleistern der medizinischen Bildgebung aller Größen zum Einsatz. Sie ermöglichen zeit- und ortsunabhängig einen raschen Zugriff auf Schnittbilddaten. Für einen optimalen Workflow ist die Lösung bidirektional in das Radiologie-Informationssystem (RIS) integriert. Ferner beinhaltet das Lösungsportfolio eine umfassende Palette an Anwendungen für die Analyse, Befundung, Nachbearbeitung und Betrachtung von 2D-, 3D- und 4D-Bildmaterial innerhalb und außerhalb der Radiologie. Mit der zentralen Forschungs- und Entwicklungsabteilung in Berlin (Deutschland) und weiteren Standorten in Europa, USA und Australien agiert Visage Imaging weltweit und kann den Bedürfnissen seiner Kunden optimal Rechnung tragen.

Weitere Informationen unter: www.visageimaging.com

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.