+++ 817.784 Pressemeldungen +++ 33.883 Newsrooms +++ 6.000 Medien +++

Internationale Zeiterfassung per App

virtic erleichtert Personalabrechnung

(PresseBox) (Dortmund, ) Von Doppelbesteuerung bis Mindestlohn: Unternehmen, deren Mitarbeiter auch im Ausland eingesetzt werden, müssen bei der Personalabrechnung zusätzlichen Verwaltungsaufwand stemmen. Die Zeitwirtschaftslösung virtic erleichtert die Dokumentation der internationalen Einsatzzeiten jetzt dank der mobilen Erfassung über eine Smartphone-App. Beim Grenzübertritt wendet das System der Dortmunder virtic GmbH & Co. KG automatisch die lokalen Vergütungsregeln an. Ebenso bietet es eine Stichtagsüberwachung im Rahmen möglicher Doppelbesteuerungsabkommen.

„Die Arbeitszeiten von Mitarbeitern zu erfassen, die außerhalb des Firmensitzes im Einsatz sind, ist bereits bei inländischen Projekten eine große Herausforderung für Unternehmen – sofern sie auf moderne technische Unterstützung verzichten“, sagt Michael Stausberg, Geschäftsführer der virtic GmbH & Co. KG. „Wenn zusätzlich internationale Projekte und die dazugehörigen Zeitdaten dokumentiert werden müssen, gerät die Verwaltung bei herkömmlichen Erfassungsmethoden an ihre Grenzen.“ Zu komplex seien die Abrechnungsmodalitäten rund um länderspezifische Tarif- und Steuerregelungen.

Die mobile Zeitwirtschaftslösung virtic beschleunigt die Erfassung und Weiterverarbeitung von Zeitdaten, indem Mitarbeiter im Außeneinsatz ihre Tätigkeiten über eine mobile Anwendung auf ihren Diensthandys festhalten. Die per Tastendruck erfassten Arbeitszeiten werden direkt an die virtic-Server übertragen, wo sie den hinterlegten Projekt- und Mitarbeiterdaten zugeordnet und automatisiert zu Stundenzetteln, Arbeitszeitkonten und Reisekostenabrechnungen verarbeitet werden. Dabei berücksichtigt virtic automatisch die für das aktuelle Einsatzland erforderlichen Werteschlüssel, beispielsweise zu Mindestlohntarifen, Zulagen, Zuschlägen, Saison-Kurzarbeiter- bzw. Schlechtwettergeld oder Verpflegungsmehraufwänden. Sind Mitarbeiter in einem Nicht-Euro-Land im Einsatz, wendet das System den tagesaktuellen Wechselkurs auf die Buchung an.

Monteurklausel: Den Stichtag immer im Blick
Da mithilfe der virtic-Software jeder Grenzübertritt eines Mitarbeiters dokumentiert wird, haben Unternehmen zudem permanent die relevanten Stichtage im Rahmen des Doppelbesteuerungsabkommens zwischen Heimat- und Einsatzland im Blick. Das System erfasst tagesgenau alle Lohn- und Arbeitsstunden, aber auch die im Ausland verbrachten Feiertage, Urlaube und andere Fehlzeiten. Denn diese müssen ebenfalls im Rahmen der 183-Tage-Regel (sog. Monteurklausel) berücksichtigt werden, wenn es um die Feststellung des Besteuerungsrechts geht.

Die gebuchten Zeiten werden automatisch mit den zutreffenden Verrechnungssätzen bewertet und auf die entsprechende Kostenstelle verteilt. Lohnbuchhalter, Controller, Projektleiter sowie Geschäftsführung können die Daten sofort über eine webbasierte Nutzeroberfläche einsehen und weiterverarbeiten.

Erläuterungen zu den obigen Abbildungen:
Die Erfassungsmaske wird an die Kundenanforderungen angepasst. Zwei Beispiele verdeutlichen die praktische Umsetzung:

Beispiel 1: Das Unternehmen ist im grenznahen Bereich tätig. Deshalb wechseln die Mitarbeiter mehrfach täglich das Land. Um eine exakte länderspezifische Vergütung zu realisieren, erfassen die Mitarbeiter jeden Grenzübertritt live auf ihrem Smartphone.

Beispiel 2: Das Unternehmen betreibt größere Baustellen, sodass die Mitarbeiter für längere Zeiträume dort tätig sind. Für die entsprechenden Auswertungen genügt das Datum des Grenzübertritts. Deshalb werden die Mitarbeiter am ersten Arbeitsbeginn auf einer Auslandsbaustelle nur gefragt, ob der letzte Grenzübertritt am gleichen oder am Vortag stattgefunden hat.

Website Promotion

Über die virtic GmbH & Co. KG

Die virtic GmbH & Co. KG ist ein Anbieter von mobilen Arbeitszeiterfassungs- und Controllingsystemen. Kern der Produktpalette ist die Erfassung von Arbeitszeiten und anderen Daten wie Reisekosten und Spesen. Die mittels handelsüblicher Mobiltelefone erfassten Werte werden an virtic-Server übermittelt und dort für die weitere Verwendung aufbereitet. Daneben bietet virtic stationäre Lösungen und unterschiedliche Lokalisierungstechnologien an. Kunden nutzen die gesammelten und über das eigens entwickelte Internetportal „Cockpit“ abrufbaren Daten zur Disposition, Lohnbuchhaltung und das Projektcontrolling in Echtzeit. Die virtic GmbH wurde 2004 gegründet.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.