Reportage: RFID in der Hafenlogistik

Container & Co. in der Juniausgabe von 'RFID im Blick'

(PresseBox) (Amelinghausen, ) Eine 10-seitige Reportage zum Thema Hafenlogistik, ein 8-seitiger Überblick über die deutsche Forschungslandschaft mit neuesten Erkenntnissen aus der RFID-Forschung der Fraunhofer-Institute sowie aktuelle RFID-Anwendungen im Bereich Umwelttechnik, Medizin und Luftfahrt sind Themen der Juniausgabe von 'RFID im Blick'.

- Reportage: Hafenlogistik

Welche Identifikations- und Ortungstechnologien kommen bei dem Container-Tracking in einem hochautomatisierten Hafenkai zum Einsatz? Wie schätzen Experten die flächendeckende Einführung der RFID-Technologie an Containerhäfen ein? Welche Ansätze verfolgt die Forschung in Bezug auf ganzheitliche Prozesslösungen für die Hafenlandschaft? In der 10-seitigen Reportage geben Experten aus Wissenschaft, Technik und der Praxis Antworten auf diese Fragen. Beleuchtet werden sowohl die Grundlagen logistischer Abläufe als auch die Umsetzung von AutoID-Verfahren in der Praxis. Fachleute sprechen in Interviews über den Stand der Standardisierung von elektronischen Containersiegeln, die Schadensdokumentation mittels RFID-Handhelds sowie funkbasierte Ortungssysteme. Am HHLA Burchhardkai, der größten und ältesten Anlage ihrer Art im Hamburger Hafen, wurde beispielsweise ein funkgesteuertes Ortungssystem basierend auf RFID-Messungen in Betrieb genommen, welches nun flächendeckend den Warenumschlag erfasst.

- Reportage: Neuorientierung im Internet der Dinge

In der heutigen Forschungslandschaft wird kaum mehr von reinen RFID-Projekten gesprochen. Die Wissenschaft erprobt das Szenario 'RFID von morgen'. Demnach werde die RFID-Technologie zunehmend im weiteren Kontext der Diskussionen um das 'Internet der Dinge' behandelt, in dessen Rahmen RFID eine Technologie unter anderen sei, um Waren und Gegenstande in virtuelle Welten einzubinden und so Prozesse digital steuern zu können. Zukunftsweisende Ansätze mit Temperatursensoren zur Überwachung der Kühlkette, die Integration von RFID-Chips in lasergesinterte Bauteile oder modulare Inmould-Transponder sind nur einige Beispiele für aktuelle Forschungsvorhaben, welchen sich die Fraunhofer-Gesellschaft widmet. Neun Fraunhofer-Institute sowie weitere Wissenschaftler zeigen derzeitige und zukünftige Felder der RFID-Forschung auf. Auf Basis von zahlreichen Interviews mit Forschern bietet die 8-seitige Reportage einen Überblick über die neuesten Erkenntnisse und Projekte aus Bereichen wie Nanotechnologie, Lasertechnik bis hin zur Super-High-Frequency-Technologie.

- Sicherheit, Chipkarten, Biometrie

Smart Cards mit Display, Storage Devices sowie biometrische und elektronische Identitätsausweise sind Themen in der Juniausgabe. 'RFID im Blick' berichtet über die digitale Identität der Schweiz, die SuisseID, die seit Anfang Mai als erstes standardisiertes Produkte für einen sicheren elektronischen Identitätsnachweis für Behörden, Firmen und Privatpersonen herausgegeben wird. Wie externe Festplatten mit AES-Verschlüsselung und RFID-Zugriffskontrolle in Unternehmen, Behörden oder Arztpraxen eine sichere Datenspeicherung ermöglichen, erläutert Manuela Gimbut, Geschäftsführerin von Digittrade. Batterielose ISO-Smart Cards mit Display für Geldkarte-Anwendungen, ein Wächterkontrollsystem, das Mobiltelefone mit RFID-Technologie für einen Sicherheitsdienst verknüpft, sowie eine Personalisierungslösung für den biometrischen Ausweis von Angola sind weitere Beiträge der Rubrik.

Weitere Themen der Juniausgabe von 'RFID im Blick' und tagesaktuelle RFID-News unter www.rfid-im-blick.de

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.