Golf als Hobby – jetzt richtig golfen!

(PresseBox) (Wiesbaden, ) Wer glaubt, dass Golf ein leistungsorientierter Sport für Wohlhabende sei, der irrt. Golf wird heute von vielen Hobbyspielern betrieben: Von den 600.000 organisierten Golfern in Deutschland sind rund 40 Prozent Anfänger*. Hinzu kommen zahlreiche nichtorganisierte Golfer, die ohne Mitgliedschaft den Schläger schwingen. Der grüne Sport ist die ideale Freizeitbeschäftigung für Singles wie für Paare, für Teenager wie für Best Ager - dank neuer, flexibler Angebote, wie sie zum Beispiel die Vereinigung clubfreier Golfspieler (VcG) bietet.

"Wer sich gerne an der frischen Luft bewegen, die Natur genießen und schonend aktiv sein möchte, für den ist Golf ideal", sagt Marco Paeke, Geschäftsführer der VcG. "Viele meinen, dass Golf ein Sport sei, der ausschließlich von guten Spielern betrieben werde. Das aber ist nicht der Fall." Tatsächlich sind rund 40 Prozent der 600.000 organisierten Golfspieler in Deutschland Anfänger und haben ein Handicap von -36 oder höher. Lediglich fünf Prozent spielen leistungsorientiert Golf und haben eine Spielvorgabe von -11,4 oder besser. "Das Handicap ist zwar ein Indiz für das Können des Spielers, jedoch spielen auch Golfer mit ganz unterschiedlichen Spielstärken gut zusammen - das können nicht viele Sportarten von sich behaupten", weiß Paeke.

Ideal für Gelegenheitsgolfer: Schnelle Runden

Zugegeben, eine 18-Löcher-Runde Golf braucht bei Wenig-Spielern meist einen ganzen Nachmittag. Wer die Zeit nicht hat, dem bieten viele Anlagen eine Alternative. "Seit einigen Jahren konzentrieren sich die Clubs auf das kurze Spiel über neun oder weniger Löcher, was den Zeitaufwand erheblich senkt und eine geringere Platzgebühr bedeutet", so Paeke.

Für wenig Moos aufs Grün

Golf gilt allgemein als teures Vergnügen. Doch wie so häufig - Konkurrenz belebt das Geschäft. So gibt es dank zahlreicher Clubs und Anlagen eine riesige Auswahl an Abschlagmöglichkeiten und Golf-Mitgliedschaften - insgesamt 792 Golfclubs* bundesweit und 343 öffentliche Spielmöglichkeiten. Eine günstige Alternative bietet zum Beispiel die VcG: Hier kann man für 195 Euro im Jahr gegen Greenfee (Platzgebühr) abschlagen. Spielt ein VcG-Mitglied jährlich zehn kurze Runden über neun Löcher bei einem durchschnittlichen Greenfee von 28 Euro, zahlt es nicht einmal 450 Euro im Jahr. Das macht Golf zu einer bezahlbaren Freizeitbeschäftigung. Zum Golfen gehört zwar auch der "Führerschein" für Golfer, die Platzreife, die die grundlegenden Fertigkeiten in Theorie und Praxis belegt, diese wird aber inzwischen von zahlreichen Clubs und Anlagen inklusive Einsteigerkurs schon für unter 150 Euro angeboten. Neugolfer sollten darauf achten, dass es sich bei der Prüfung um die DGV-Platzreifeprüfung nach den offiziellen Richtlinien des Deutschen Golf Verbandes handelt.

Club oder clubfrei?

"Wer Golf als ein Hobby sieht, das er regelmäßig betreibt, der kommt um eine Golf-Mitgliedschaft nicht herum", erklärt Paeke. "Eine Mitgliedschaft bedeutet dank Handicapführung mehr Auswahl bei den Spielmöglichkeiten." Wer eher selten spielt, ist mit einer clubfreien Mitgliedschaft gut beraten: VcG-Spieler kommen mit offizieller Handicapführung gegen Greenfee aufs Grün - und das auf richtigen Plätzen mit langen und abwechslungsreichen Bahnen, national und international. Sie erleben, mit der Platzreife und dem VcG-Ausweis in der Tasche, endlich das volle "Golf-Feeling". Für das häufige Golfen hingegen bietet sich eine Clubmitgliedschaft an: Für einen Beitrag von durchschnittlich 1.400 Euro im Jahr den clubeigenen Platz so oft nutzen wie man möchte - dies lohnt sich für alle, die oft am selben Ort spielen wollen.

Mehr Informationen zum flexiblen Golfvergnügen mit Handicapführung unter www.jetzt-richtig-golfen.de und unter der Rufnummer 0611 / 34104-0.

* Quelle: Deutscher Golf Verband, 2010


Abdruck honorarfrei. Um Belegexemplar wird gebeten.

Vereinigung clubfreier Golfspieler im DGV e. V.

Die VcG
17 Jahre Erfahrung im Golfmarkt und die Anerkennung des Deutschen Golf Verbandes (DGV) als einzige Interessenvertretung clubfreier Golfspieler in Deutschland machen uns zu einem starken Partner für Golfeinsteiger und Gelegenheitsgolfer. Als einer der größten Sportvereine Deutschlands mit über 20.000 Mitgliedern (Stand 12/09) engagieren wir uns gemeinsam mit dem DGV und zahlreichen Golfclubs für die bundesweite Popularisierung des Golfsports. Dies geschieht sowohl auf individueller als auch auf gesellschaftlicher Ebene: Denn erstens bieten wir unseren Mitgliedern die Möglichkeit, bei über 650 Golfanlagen gegen Greenfee Golf zu spielen und zweitens reinvestieren wir die aus unseren Mitgliedsbeiträgen erwirtschafteten Erträge in bundesweite Fördermaßnahmen - bis heute 14,5 Millionen Euro (Stand 3/2010).

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.