Intelligente Stromnetze von morgen

1. VDI-Kongress "Smart Grids" am 1. und 2. Dezember 2010 in Düsseldorf bringt Akteure aus dem Energiesektor zusammen

(PresseBox) (Düsseldorf, ) Der Einstieg in das Zeitalter der Erneuerbaren Energien hat längst begonnen. Bereits heute beträgt der Anteil regenerativ erzeugten Stroms etwa 16 Prozent. Bis zum Jahr 2020 sollen es nach dem Willen der Bundesregierung mindestens 30 Prozent sein. Wie die Energiesysteme bis dahin aussehen, lässt sich heute allerdings erst schwer absehen. Aus diesem Grund lädt das VDI Wissensforum zum 1. VDI-Kongress "Smart Grids" am 1. und 2. Dezember 2010 nach Düsseldorf ein, um einen intensiven fachlichen Austausch zum Thema intelligente Stromnetze zu fördern.

Schirmherr ist Bundesumweltminister Dr. Norbert Röttgen. "In nur wenigen Jahrzehnten wird Strom nahezu vollständig aus Erneuerbaren Energien bereitgestellt werden", sagt er. "Aber die Stromerzeugung aus Sonne oder Wind lässt sich nicht beliebig steuern. Dezentrale Energieerzeugung in kleinen, räumlich verteilten Einheiten muss aufgenommen und verteilt werden. Für diese Aufgaben ist unser Energieversorgungssystem derzeit nicht ausreichend ausgerüstet. Es gilt, Verbraucher, Netzbetreiber, Lieferanten und Stromerzeuger miteinander besser zu vernetzen." Zum VDI-Kongress in Düsseldorf kommen deshalb Vertreter namhafter Unternehmen und Organisationen zusammen, um über die Zukunft der Energieversorgung zu diskutieren und erste Lösungen aus der Praxis vorzustellen.

Die beiden Eröffnungsvorträge halten Ursula Heinen-Esser, Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesumweltministerium sowie Matthias Kurth, Präsident der Bundesnetzagentur. Im ersten Themenblock "Der Energiemix der Zukunft - (wie) wird das Netz intelligent genug, um die neuen Aufgaben zu erfüllen?" stellen E.ON-Vorstandsmitglied Dr. Dierk Paskert sowie Dr. Erik Landeck, Geschäftsführer Vattenfall Europe Distribution und Dr. Richard Hausmann, CEO Company Project Smart Grid Applications, Siemens AG Energy Sector ihre Perspektive auf die Thematik vor.

Ein Höhepunkt des ersten Tages wird die Diskussionsrunde zur gesellschaftlichen Akzeptanz als wesentliche Herausforderung für Smart Grids sein. Auf dem Podium sitzen unter anderem Dr. Holger Krawinkel, Verbraucherzentrale Bundesverband, Dr. Klaus von Sengbusch, ABB und Martin Vesper, Mitglied der Geschäftsführung bei Yello Strom.

Weitere Themenblöcke lauten "Die Integration Erneuerbarer Energien als Beitrag zum Klimaschutz" und "Smart Metering als Schlüsseltechnologie für Smart Grid". Zudem wird Pierre Bernard, Secretary General bei der Elia Group in Brüssel, die Bedeutung von Smart Grids im Europäischen Kontext beleuchten. Zwei Beiträge zu neuen Technologien und Möglichkeiten zur Speicherung der Energie runden den Kongress ab.

Anmeldung und Programm unter www.vdi.de/smartgrids oder über das VDI Wissensforum Kundenzentrum, Postfach 10 11 39, 40002 Düsseldorf, E-Mail: wissensforum@vdi.de, Telefon: +49 (0) 211 62 14-2 01, Telefax: -1 54.

VDI Wissensforum GmbH

Das VDI Wissensforum mit Sitz in Düsseldorf ist seit mehr als 50 Jahren einer der führenden Weiterbildungsspezialisten für Ingenieure sowie für Fach- und Führungskräfte im technischen Umfeld. Die fast 1.000 Veranstaltungen im Jahr decken alle relevanten Branchen ab. Das Angebot reicht von Seminaren und Technikforen über modulare Lehrgänge mit abschließender Zertifizierung bis zu Fachtagungen und Kongressen. Dabei gewähren permanente Marktrecherche, ein großes Expertennetzwerk und das ausgeprägte Know-how des VDI (Verein Deutscher Ingenieure) die hohe Qualität der Veranstaltungen.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.