Steter Fortschritt ist unser Job

Kontinuierliche Verbesserung der Lagerabläufe mit "Business Process Intelligence"

(PresseBox) (Mönchengladbach, ) Für jedes Warenlager und Distributionszentrum ist eine effektive Prozessanalyse der erste Schritt zur Leistungsverbesserung. Bisher wurde die Prozessanalyse aber gewöhnlich ad hoc durchgeführt, Beobachtungen und Messungen wurden nur über kurze Zeit genutzt. Wichtige Daten von Steuerungssystemen wie einer SPS werden in der Regel nicht in einer Datenbank gespeichert oder nur kurz aufbewahrt. Dies führt dazu, dass Analysen der System- und Prozessleistung oft auf einem "Bauchgefühl" oder bestenfalls nur auf Daten über einen kurzen Zeitraum statt auf genauen Messungen der gesamten Betriebsbedingungen und Arbeitslasten basieren. Dank "Business Process Intelligence" (entwickelt von Vanderlande Industries) lässt sich diese Lücke schließen.

Mehrwert für Betriebsabläufe

Mit dem Ziel, tägliche Logistikabläufe transparent zu machen, hat Vanderlande ein Diagnose- und Leistungs-Management Tool namens BPI (Business Process Intelligence) entwickelt, um eine ständige Verbesserung der Prozessabläufe zu gewährleisten. Dieses Tool ermöglicht die Reduzierung von Kosten und Durchlaufzeiten und die Verbesserung der Prozessleistung. Infolgedessen sind die Kunden in der Lage, sowohl die Systemleistung als auch ihren gesamten Logistikablauf besser zu kontrollieren. Der Clou: Der Zugriff auf Ihre Daten ist nicht nur mittels PC oder Laptop möglich, sondern ebenfalls über ein Apple IPAD.

Zugriff auf Betriebsdaten

Eines der Hauptziele von BPI ist die Bereitstellung der Betriebsdaten, auf der die Prozessanalyse basiert. Das Tool extrahiert und speichert die benötigten Leistungsdaten aus den Steuerungssystemen. Durch die automatische Erzeugung verschiedener kundenspezifischer Berichte gibt BPI einen umfassenden Einblick in die System- und Prozessleistung, so dass Korrekturmaßnahmen ergriffen werden können und die Leistung besser abgestimmt werden kann. BPI speichert die Daten aus den Steuerungssystemen für längere Zeit z.B. ein Jahr- in einer zentralen Datenbank. Mit der Datenbank verknüpft ist ein Tool, das eine Reihe von Standardberichten enthält; um spezielle Anforderungen zu erfüllen, können kundenspezifische Berichte problemlos hinzugefügt werden.

Leistungsüberwachung und Fehlerbehebung

Die Berichte ermöglichen eine Leistungsüberwachung auf System- und Komponentenebene und zeigen Störungen und Fehler sowie Trends bei der Systemleistung und Arbeitslast auf. Mit diesen Informationen können Prozessoptimierung und Korrekturmaßnahmen statt nach einem zeitaufwendigen Adhoc-Ansatz nach den Top 10 der wichtigsten Probleme angegangen werden. Schnelle, effektive Fehlerbehebung wird gefördert, indem man den Kernursachen auf den Grund geht. Maßnahmen können sogar per Fernzugriff eingeleitet werden, was Reaktionszeiten verkürzt und Serviceeinsätze vor Ort reduziert. Neben der Förderung der Leistungsoptimierung erhöht der Einsatz von BPI auch die Serviceeffektivität, d.h. "Brandbekämpfung" wird durch kontrollierte, vorbeugende Wartung ersetzt. Die vorbeugende Wartung ist zustands- und nicht zeitabhängig.

Unterschiedliche Berichte für unterschiedliche Informationsbedürfnisse

Vorausschauende & Vorbeugende Wartungsberichte:

Hier werden Laufzyklen und/oder zeiten verfolgt, z.B. um vorauszusagen, wann Komponenten wie Motoren wahrscheinlich ausfallen. Ein rechtzeitiger vorbeugender Austausch reduziert die Ausfallzeit, was zu höherer Zuverlässigkeit und Verfügbarkeit führt.

Nach- & Rückverfolgungsberichte:
Erlauben die Analyse von Produktströmen nach Barcodes, Batch-IDs oder SKU-Nummern und zeigen, was mit bestimmten Behältern oder beförderten Produkten passiert ist.

Störungs- & Ausfallberichte:
Geben Einblick in die Störungs-/Ausfallhistorie des Systems. Wo SCADA-Systeme nur aktuelle Ausfälle anzeigen, erlauben die BPI-Berichte eine strukturelle Analyse auf Basis historischer Daten zur Definition von Verbesserungen, die Störungen reduzieren und die Systemstabilität verbessern.

Verlaufs- & Kapazitätsberichte:
Geben Einblick in den Produktstrom im System und berechnen die tatsächliche Systemkapazität in festgelegten Zeitrahmen.

Pünktlicher Betriebsschluss bei GLS dank BPI

General Logistics Systems (GLS), ein Expresspaketdienst in Utrecht, Niederlande, hat die Vorteile von BPI für die Prozessanalyse bereits erlebt. GLS hat das Ziel, den Nachtbetrieb um 4 Uhr zu beenden, aber tatsächlich war dies oft erst um 5 oder 6 Uhr möglich, und in einigen Fällen musste der Betrieb sogar gestoppt werden, bevor alle Fahrzeuge abgeladen worden waren. Hauptursache war eine suboptimale Nutzung der verfügbaren Systemkapazität. Der Logistik-Manager von GLS, Hans Willems, bat daher Vanderlande Industries um Hilfe bei der Prozessanalyse und verbesserung. Mithilfe von BPI konnten Kapazitäten, Störungen und andere Aspekte des Logistikprozesses gemessen werden, wodurch eine Analyse des gesamten Ablaufs möglich war. "Ausgehend von dem Erlernten konnten wir Maßnahmen ergreifen, um Ausfallzeiten zu reduzieren und die Kapazitätsnutzung zu verbessern", so Hans Willems. "Durch eine beträchtliche Leistungssteigerung können wir unseren Nachtbetrieb nun zuverlässig pünktlich beenden. Jetzt nutzen wir BPI für eine kontinuierliche Prozessoptimierung, um die Kosten niedrig zu halten und die Betriebszeit zu reduzieren."

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.