+++ 808.267 Pressemeldungen +++ 33.643 Newsrooms +++ 6.000 Medien +++

Inbetriebnahme der ersten nachhaltigen BLUEVEYOR am Amsterdamer Flughafen Schiphol

(PresseBox) (Veghel, ) Mit der Aktivierung des ersten betriebsfähigen BLUEVEYOR-Projekts am Amsterdamer Flughafen Schiphol im April 2014 setzte Vanderlande in dem Bestreben nach nachhaltigeren Gepäckfördersystemen einen weiteren Meilenstein.

Insgesamt 14 BLUEVEYOR-Gepäckfördersysteme wurden in dem Gepäckfördersystem im Ankunftsbereich des Amsterdamer Flughafens Schiphol installiert. Das Pilotprojekt wurde vor zwei Jahren gestartet. BLUEVEYOR wurde in einer semi-operativen Umgebung umfangreich geprüft und entsprechende Verbesserungen wurden integriert. Das Pilotprojekt zeigte, dass der Energieverbrauch des BLUEVEYOR im Vergleich zu herkömmlichen Förderern bis zu 56 % niedriger liegt. Der Förderer erwies sich zudem als robust und langlebig und geeignet für den Einsatz in Gepäckfördersystemen.

Der Amsterdamer Flughafen Schiphol schätzt Unternehmensverantwortung sehr und ist begeistert von der Umsetzung sowie den bisherigen Ergebnissen. Die gemeinsame Leistung und Zusammenarbeit zwischen Vanderlande, Kunden und dem Partner Schiphol trugen maßgeblich zu dem Erfolg dieser Entwicklung bei. Dieses Projekt wurde durch eine Subvention der Europäischen Union im Rahmen des Öko-Innovations-Programms ermöglicht.

BLUEVEYOR ist ein Fördersystem, das einen entscheidenden Schritt nach vorn darstellt, indem es die Nachhaltigkeit der Gepäckabfertigung an Flughäfen verbessert. Durch den BLUEVEYOR werden Energieverbrauch, Einsatz natürlicher Ressourcen sowie Umweltbelastung minimiert und es führt zu Einsparungen bei der Wartung und bei den Kosten. BLUEVEYOR ist der erste Förderer weltweit, der nach dem "Cradle to Cradle"-Prinzip entwickelt wurde.

Der BLUEVEYOR ist eine Innovation innerhalb des Materialflusses:

- Aus homogenen Materialien gefertigt, die technischen oder biologischen Kreisläufen wieder zugeführt werden können. Die Materialien können immer wiederverwertet werden
- Ein PVC-freier Förderer - PVC und weitere schädliche oder giftige Materialien wurden ausgetauscht
- Zur Demontage entwickelt, um Rücknahmelogistik am Ende des Lebenszyklus zu ermöglichen und zu fördern

Der BLUEVEYOR verringert die Wartungskosten:

- Alle Komponenten können einfach demontiert werden
- Anpassungen sind nicht erforderlich. Bandspannung und -lauf gehören der Vergangenheit an
- Das schlanke Konzept erfordert weniger Ersatzteile

Der BLUEVEYOR führt zu Energieeinsparungen:

- Verbraucht weniger als die Hälfte der Energie im Vergleich zu der aktuell besten Gurtförderertechnologie
- Energieeinsparungen aufgrund der minimalen Bandbiegung, minimale Spannung des Bandes erforderlich
- Schlankes Design: weniger Teile und weniger Masse, die beschleunigt werden muss, wenn der Förderer anläuft

Website Promotion

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo rechts) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton und Informationsmaterialien. Die unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit.
Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.
Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH gestattet.

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.