Automatisches Gepäckfördersystem (SATE) am Flughafen Barcelona - Terminal 1 - erfolgreich angelaufen

(PresseBox) (Barcelona, ) Am Mittwoch, den 17. Juni 2009 um Punkt 4:00 Uhr in der Früh wurde Terminal 1 (T1) am Flughafen El Prat in Barcelona in Betrieb genommen. Die hohen Erwartungen an dieses DCV-basierte automatische Gepäckfördersystem wurden alle erfüllt, da das System von Beginn an nach Plan funktionierte. Am ersten Tag wurden ohne jegliche Verzögerungen insgesamt 200 Flüge von T1 abgefertigt, ohne das Gepäck seinen Flug verpasste.

Das Joint Venture Vanderlande-DINSA-ABB, unter der Führung von Vanderlande Industries, führte das Anfahren des automatischen Gepäckfördersystems (SATE) am neuen Terminal 1 des Flughafens Barcelona für seinen Kunden Aena durch. Im Abflugsystem wurde die TUBTRAX(TM) DCV-Technologie von Vanderlande eingesetzt.

Das Herz der Anlage ist das Abflugsystem. Das Gepäck wird über die Check-In-Schalter in der Abflughalle oder das Parkareal in das System eingeschleust. In der Abflughalle befinden sich 140 Check-Ins und weitere 14 Stück im Parkbereich. Darüber hinaus kann Gepäck ebenfalls über mehrere Eingabestellen eingeschleust werden: sechs für Transfergepäck, eine für die Bahnstation und zwei für Kreuzfahrtschiffgepäck. Ein gigantisches Netz von über 20 km Förderern wurde installiert, um das Gepäck von all diesen Eingabestationen zu einem der 22 Zielrundläufe (schräge TRIPLANAR(TM) -Karussells) zu befördern. An diesen Stationen werden die Gepäckstücke auf die Wagen oder in Container geladen, die das Gepäck zu den Flugzeugen bringen. In der Hauptverkehrszeit wickelt das System mehr als 10.000 Gepäckstücke pro Stunde ab.

Für das System in Barcelona werden DCVs (Destination Coded Vehicles) eingesetzt. Jedes einzelne Gepäckstück, groß oder klein, wird in einen fest zugeordneten mit einem ID-Tag ausgestatteten Förderwagen geladen. Es handelt sich um ein komplett redundantes System, basierend auf der Vanderlande Industries TUBTRAX(TM) -Technologie. Diese TUBTRAX(TM) -Technologie setzt sich zusammen aus hoch standardisierten und modularen Ausstattungsteilen, die in der Lage sind, die Förderwagen mit einer Geschwindigkeit von 6 Metern pro Sekunde zu transportieren. Das System verbindet auch den Transportfluss der Gepäckdurchleuchtung in den vier vorhandenen Sicherheitsstufen mit Röntgenmaschinen (12 Einheiten) und Computertomographen (4 Einheiten).

Das SATE-System beinhaltet einen automatischen Frühgepäckspeicher (EBS) bestehend aus 14 Miniload-Kränen und 1.500 Speicherplätzen für Gepäckstücke.

Das System wird durch ein konventionelles Gepäckfördersystem für den Ankunftsbereich komplettiert. Alle ankommenden Gepäckstücke werden auf ein Ausgabekarussell aufgegeben. Das Ankunftssystem hat eine komplette Länge von über 3 Kilometern Förderer und 15 schrägen TRIPLANAR(TM) -Karussells.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.