„Breitband Regional“: Unitymedia startet Breitband-Offensive für ländliche Regionen in NRW und Hessen

Mehr als 730.000 Haushalte erhalten 2009 Anbindung an Hochleistungsnetz für Internet, Telefon und TV

(PresseBox) (Köln, ) .
- Unitymedia tilgt „weiße Flecken“: Netzausbau für „echtes“ Breitband zu über 90 Prozent bis Ende 2009
- Zukunftssicherung für Gemeinden, Preis- und Leistungsvorteile für den Verbraucher
- Unternehmen sucht Kooperation mit Gemeinden und Wohnungswirtschaft zur weiträumigen Breitband-Versorgung

Der Zugang zu hochleistungsfähigem Breitband-Internet soll in Hessen und NRW nicht länger Bewohnern der Großstädte und Ballungsräume vorbehalten bleiben: Unitymedia, der Kabelnetzbetreiber für NRW und Hessen, gibt heute den Start der Breitband-Offensive „Breitband Regional“ bekannt, in deren Rahmen alleine in diesem Jahr über 730.000 Haushalte in 99 ländlichen Gemeinden in Hessen und Nordrhein-Westfalen Anschluss an eine der europaweit leistungsstärksten Infrastrukturen für Internet, Telefon und TV finden sollen. Dazu gehören Regionen am Niederrhein, im Hochtaunus, im Sauerland, Rheingau, dem Weserbergland und der Eifel, die bislang noch zu den „weißen Flecken“ auf dem Breitband-Atlas von Unitymedia gehören. Für den Netzausbau investiert Unitymedia einen mehrstelligen Millionenbetrag; die Ausbaukosten liegen pro Haushalt bis zu zwölf mal höher als in Ballungsräumen.

Im Unterschied zu den Telekom- und DSL-Anbietern versorgt Unitymedia bereits weite Teile von NRW und Hessen mit dem „Triple Play“ aus schnellem Internet, Telefon und Digital TV. Unitymedia-Geschäftsführer Parm Sandhu: „Während die Bundesregierung über Staatssubventionen die Breitbandnetze ausbauen will, hat Unitymedia bereits aus eigener Kraft hunderttausende ländliche Haushalte an eines der modernsten Netze Europas angeschlossen. Wettbewerb schafft Wachstum, deshalb rufen wir Politik und Regulierung auf, einen fairen, gleichberechtigten Wettbewerb zwischen Breitband-Kabelnetzbetreibern und DSL-Anbietern zu ermöglichen.“

Horst-Heinrich Gerbrand, Hauptreferent Post und Telekommunikation beim Städte- und Gemeindebund NRW: „Wir begrüßen es, dass es mit dem Kabel eine leistungsstarke Alternative zu DSL und damit Wettbewerb zugunsten des Angebots und der Kunden gibt. Daher freuen wir uns, dass Unitymedia in diesem Jahr den Breitbandausbau in den ländlichen Regionen weiter verstärken will.“

„Echtes“ Breitband zum kleineren Preis

Für die ländlichen Gemeinden in NRW und Hessen bedeutet der Anschluss an das Hochleistungsnetz von Unitymedia ein Stück Zukunftssicherung: Studien der OECD und der Bundesregierung bewerten die Breitband-Versorgung als eine der wichtigsten Indikatoren für Produktivität und Wachstum. Für den Verbraucher bedeutet dies gleichzeitig spürbare Preis- und Leistungsvorteile: Die Bündelung aus schnellem Internet, Telefon und TV („3play“) von Unitymedia spart monatlich bis zu 45 Prozent gegenüber vergleichbaren Angeboten der Telekom- und DSL-Anbieter. Über das Breitband-Kabel lassen sich systembedingt deutlich höhere Download-Geschwindigkeiten darstellen als über DSL- oder VDSL-Netze. Während das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) eine Downloadgeschwindigkeit von gerade mal 1 Mbit/s im Download als „Breitband-Internet“ definiert, stellt Unitymedia bereits heute in über 83 Prozent des Netzwerkes einen Internetzugang mit bis zu 32 Mbit/s zur Verfügung. Die Übertragungsrate, wichtig zum Beispiel für schnelle Downloads, bleibt zudem auch in dünner besiedelten Gegenden unabhängig von der Entfernung konstant, während sie bei DSL-Technologien rapide abfällt, je weiter der Haushalt von der nächsten Vermittlungsstelle entfernt liegt.

Unitymedia verzeichnet eine stark steigende Nachfrage nach schnellem Internet und Triple Play aus dem Kabel: 2008 ist die Zahl der Abonnenten neuer Dienste um 66 Prozent gestiegen. Gleichzeitig treibt der Trend zum Triple Play die Popularität des digitalen Kabelfernsehens, das mehr Programme in besserer Qualität bietet als der Analogempfang.

Für weitere Informationen zur Initiative „Breitband Regional“ wenden sich Kommunen und Gemeinden bitte schriftlich an folgende Adresse:

Unitymedia Group
Vertriebsleitung Bauträger und Kommunen
Aachener Straße 746-750
50933 Köln

Informationen zu Produkten und Angeboten und die Möglichkeit zur Online-Bestellung bietet die Website www.unitymedia.de.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.