ISO 50001 löst die DIN EN 16001 ab

Was Unternehmen jetzt beachten müssen, um Energie und Geld zu sparen

(PresseBox) (München, ) Zum Stichtag 24. April 2012 wird die europäische Norm DIN EN 16001:2009 von der DIN zurückgezogen und durch die internationale Norm DIN EN ISO 50001:2011 ersetzt. Die Energiemanagement-Experten von TÜV SÜD erläutern, worauf Unternehmen achten sollten, wenn sie ihr bestehendes Zertifikat umstellen wollen oder sich gerade im Zertifizierprozess für die DIN EN 16001 befinden. Der TÜV SÜD Management Service GmbH wurde als eines der ersten Zertifizierunternehmen von der DAkkS die Akkreditierung erteilt für die Zertifizierung von Energiemanagementsystemen (EnMS) gemäß der ISO 50001:2011. Ein EnMS ist der zentrale Faktor, den Energieverbrauch systematisch, ganzheitlich und langfristig im Unternehmen zu senken. Hierzu müssen Unternehmen aufbau- und ablauforganisatorische Regelungen mit nachhaltiger Wirkung schaffen. TÜV SÜD hilft Unternehmen, dies erfolgreich umzusetzen.

Die DAkkS hat für Unternehmen, die bereits über eine akkreditierte Zertifizierung nach der DIN EN 16001 verfügen, eine Übergangsregelung veröffentlicht. Danach können die Zertifikate bis zum 24. April 2013 auf die ISO 50001 umgestellt werden, wenn die mit der Umstellung einhergehenden Änderungen an die Anforderungen eines Energiemanagementsystems (EnMS) erfüllt werden. "Da die ISO 50001 in großen Teilen mit der DIN EN 16001 übereinstimmt, halten sich die zusätzlich gestellten Anforderungen in Grenzen. Neu gefordert werden beispielsweise Spezifikationen für den Energieeinkauf", erläutert Klaus-Dieter Fürsch, Produktmanager für EnMS bei der TÜV SÜD Management Service GmbH, und fährt fort: "Unternehmen, die sich gerade im Zertifizierprozess für die DIN EN 16001 befinden, empfehlen wir, wenn möglich direkt die Zertifizierung nach ISO 50001 anzustreben". Grundsätzlich ist der Auditaufwand für die Durchführung der Zertifizierung nach ISO 50001 gleich hoch wie für die alte DIN-Norm. Die Umstellung eines bestehenden Zertifikats beziehungsweise das Umstellen des Zertifizierverfahrens erforderte jedoch einen zusätzlichen Auditaufwand.

Bei bestehenden Zertifikaten kann das Upgrade im Rahmen eines regulären Überwachungsaudits möglich sein. Weitere Informationen dazu finden sich auf www.tuev-sued.de/....

Keine Änderungen bei der EEG-Umlage

Für Unternehmen, die beim Bundesamt für Ausfuhrkontrolle (BAFA) einen Antrag auf Begrenzung der EEG-Umlage nach § 40 EEG 2012 stellen wollen und dabei ein zertifiziertes Energiemanagement-system nachweisen müssen, ändert sich erst mal nichts. Im aktualisierten "Merkblatt zur Zertifizierung" (II A 1. Untermerkblatt) legt die BAFA dar, dass sie für das Antragsverfahren alle ausgestellten Zertifikate der DIN EN 16001 und der Überprüfungsaudits ohne Umschreibung auf die ISO 50001:2011 anerkennt. Der Antrag für 2013 ist bis zum 30. Juni 2012 zu stellen.

Kontinuierliche Verbesserung der energiebezogenen Leistung

Die ISO 50001 zielt mit ihren Prozessen darauf ab, den Energieverbrauch in Unternehmen deutlich zu reduzieren und damit Kosten zu sparen sowie Treibhausgasemissionen und andere Umweltbelastungen zu reduzieren. Sie kann leicht in andere Managementsysteme wie zum Beispiel die ISO 9001 oder die ISO 14001 integriert werden. Kern der ISO 50001 ist die kontinuierliche Verbesserung der energiebezogenen Leistung ("energy performance") einer Organisation. Die Norm beschreibt die Anforderungen an eine Organisation zur Einführung, Verwirklichung, Aufrechterhaltung und Verbesserung eines EnMS. Der wichtigste Vorteil für Unternehmen besteht in der erleichterten Identifizierung von Einsparmöglichkeiten durch einen objektiven Monitoring-Prozess.

Die TÜV SÜD Industrie Service GmbH unterstützt Unternehmen bei der Umsetzung eines Energie-managementsystems. Je nach Industriezweig und Anlage lässt sich mit der Einführung eines EnMs der Energiebedarf eines Unternehmens um bis zu 20 Prozent reduzieren. Dazu lassen sich verminderte Steuersätze und Umlageentlastung addieren. Die TÜV SÜD Management Service GmbH zertifiziert Energiemanagementsysteme und ermöglicht Unternehmen damit den Nachweis eines effizienten Steuerungsinstruments, um energiebewusst und nachhaltig zu wirtschaften. Die TÜV SÜD Akademie ist anerkannter Aus- und Weiterbildungsexperte und bietet zahlreiche Kurse zum Thema an.

Weitere Informationen zu TÜV SÜD unter www.tuev-sued.de und zum Thema Energiemanagement unter www.tuev-sued.de/....

TÜV SÜD AG

TÜV SÜD ist ein international führender Dienstleistungskonzern mit den Strategischen Geschäftsfeldern INDUSTRIE, MOBILITÄT und ZERTIFIZIERUNG. Mehr als 16.000 Mitarbeiter sind an über 600 Standorten weltweit präsent. Die interdisziplinären Spezialistenteams sorgen für die Optimierung von Technik, Systemen und Know-how. Als Prozesspartner stärken sie die Wettbewerbsfähigkeit ihrer Kunden.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.