Zwei von vier Exzellenzpreisen des Landes gehen an die TU Kaiserslautern

(PresseBox) (Kaiserslautern, ) Im Rahmen des diesjährigen Exzellenzwettbewerbs Studium und Lehre Rheinland-Pfalz erhielten gleich zwei Fachbereiche der TU Kaiserslautern einen Preis: Die Studiengänge des Fachbereichs Mathematik wurden wegen der exzellenten Lehrkonzepte und den herausragenden Lehrleistungen ausgewählt. Das Projekt "Individualisierte werkzeuggestützte Übungen" des Fachbereichs Informatik wurde als besonders innovativ eingestuft und ebenfalls belohnt. Die beiden anderen Preise gingen an die Fachhochschule Koblenz und an die Johannes Gutenberg-Universität Mainz.

Die Studiengänge des Fachbereichs Mathematik der TU Kaiserslautern überzeugten die Jury durch die vorbildliche Studienorganisation, die sich unter anderem in einer im bundesweiten Vergleich sehr niedrigen Fachstudiendauer niederschlägt, und die herausragende Vorbereitung und Integration von Auslandsaufenthalten.

Das Projekt "Individualisierte werkzeuggestützte Übungen" des Fachbereichs Informatik der TU Kaiserslautern überzeugte die Jury aufgrund eines sehr guten didaktischen Konzeptes unter Nutzung elektronischer Medien. Den Antragstellern ist es gelungen, auf Grundlage einer exakten Problemanalyse ein Konzept zu entwickeln, das im Rahmen eines Tutorensystems Studierenden die Möglichkeit bietet, flexibel und zeitnah Rückmeldungen zum Leistungsstand zu erhalten. Darüber hinaus bietet das Übungskonzept eine überzeugende Möglichkeit der aktiven Studienunterstützung.

"Wir freuen uns sehr über diese Auszeichnungen. Sie sind der Lohn dafür, dass die beiden Fachbereiche auf die Studierenden zugehen und sie nicht nur fordern, sondern in überzeugender Weise auch fördern.", erläuterte Prof. Dr. Lothar Litz, Vizepräsident für Lehre und Studium der TU Kaiserslautern.

"Der Exzellenzwettbewerb Studium und Lehre ist ein wichtiger Baustein der Qualitätssicherung an rheinland-pfälzischen Hochschulen und ein deutliches Zeichen für den hohen Stellenwert von Lehre. Hochschulqualität ist auch ganz wesentlich Lehrqualität. Anliegen der Landesregierung ist es daher, Strukturen zu unterstützen, in denen sich gute Lehre entwickeln kann, die gute Lehre belohnen und die Innovationen in diesem für die Wettbewerbsfähigkeit unserer Hochschulen so wichtigen Bereich fördern", betont Wissenschaftsministerin Doris Ahnen.

Alle ausgewählten Studiengänge und Projekte überzeugten durch eine deutliche Ausrichtung auf die Studierenden und ihre Lernprozesse sowie durch eine sorgfältige Problemanalyse und daraus abgeleitete Konsequenzen für Studium und Lehre. Die vier Preisträger erhalten für ihre Lehrleistungen bzw. zur Umsetzung des ausgewählten Projektes jeweils bis zu 50.000 Euro. Wissenschaftsministerin Doris Ahnen wird die Preisträger des Exzellenzwettbewerbs Studium und Lehre am "Tag der Lehre" am 28. April 2009 im Landesmuseum Mainz öffentlich auszeichnen.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.