Internationaler Laborkurs in der Biologie

(PresseBox) (Kaiserslautern, ) Ein viertätiger Laborkurs für drei internationale Doktoranden und Post-Doktoranden findet derzeit (16. bis 19. August) am Fachbereich Biologie in der Abteilung Tierphysiologie statt. Die drei Jungwissenschaftler von schwedischen und österreichischen Universitäten sind Mitglieder eines EUfinanzierten europaweiten Forschungsnetzwerkes, in das neben zehn internationalen Gruppen auch der Kaiserslauterer Biologie-Professor Eckhard Friauf mit seiner Arbeitsgruppe eingebunden ist.

Das Konsortium mit einem Volumen von vier Millionen Euro forscht an Kalziumkanälen von gesunden und kranken Zellen. Im Laborkurs, den Doktorand Christian Moritz betreut, werden den Teilnehmern moderne Forschungsmethoden vermittelt, die im Neuroproteomik-Labor der Abteilung Tierphysiologie bereits seit einigen Jahren etabliert sind. Dabei werden mittels Fluoreszenzfärbung und Massenspektrometrie winzige Mengen an Eiweißen - die Bausteine aller Lebensformen - im großen Maßstab aufgespürt: Methoden, die in der Abteilung zur Untersuchung der neurobiologischen Grundlagen des Hörens Verwendung finden.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.