Mittelstandsförderung durch Verbriefung

(PresseBox) (Frankfurt am Main, ) Die Debatte um die „Kreditklemme“ hat an Fahrt gewonnen. Vielfältige Vorschläge sind seitdem in der Diskussion. Frühzeitig, bereits Anfang April 2009, hat die TSI gemeinsam mit dem Bundesverband des Groß- und Außenhandels auf das Problem hingewiesen und einen Vorschlag unterbreitet, der aktuell wieder in der Presse aufgenommen wird.
Entsprechend dem von Dr. Hartmut Bechtold, TSI, und Anton Börner; BGA, dem Handelsblatt Anfang April präsentierten Vorschlag, würde der Staat zur Linderung der zu erwartenden Kreditklemme Mittelstandsförderung und Mittelstandsverbriefung zusammenbringen. Der Staat würde direkt oder über die Förderbanken unter bestimmten Bedingungen in Mittelstandsverbriefungen von Banken investieren. Um die optimale Wirkung nach Basel II hinsichtlich der Eigenkapitalentlastung von Banken zu erreichen sollte sich dieses Investment auf die mittleren Tranchen konzentrieren. Die untere Tranche bliebe der verbriefenden Bank als Risikobeteiligung. Die obere, AAA-Tranche, könnte entweder am Kapitalmarkt platziert werden oder im Rahmen der Refinanzierungsfazilitäten der Zentralbank bei der EZB als Sicherheit hinterlegt werden.
Der Vorschlag hätte gegenüber anderen diskutierten Vorschlägen folgende Vorteile:

1. Die Kredit vergebende Bank erhält eine Eigenkapitalentlastung und einen Finanzierungszufluss, sie bleibt aber in der Kundenbeziehung, in der Kreditbearbeitung und im Erstverlustrisiko. Das in Deutschland bewährte Hausbankprinzip bleibt erhalten.

2. Der Hebel staatlicher Mittelstandsförderung ist deutlich höher als bei einer direkten Kreditvergabe durch staatliche Institutionen, das Risiko für den Staat hingegen kleiner.

3. Ordnungspolitisch ist der Eingriff näher am Kapitalmarkt und bei entsprechender Marktlage auch skalierbar.

4. Der Staat kann mit seinen Förderkriterien Qualitätsansprüche an deutsche Mittelstandsverbriefungen verbinden und somit zur Herausbildung eines hochwertigen Kapitalmarktsegments „Mittelstandsbrief“ beitragen.

5. Es würde mit einem derartigen Programm kein punktuelles, ordnungspolitisch umstrittenes Krisenmanagement, sondern nachhaltige Mittelstandsförderung betrieben werden. Der hohen Abhängigkeit des deutschen Mittelstands vom Bankkredit würde Rechnung getragen, das Hausbankprinzip gestärkt und der internationale Kapitalmarkt nachhaltig für deutsche Mittelstandsrisiken erschlossen.

Voraussetzung für eine derart ausgestaltete Mittelstandsförderung ist ein Bekenntnis zum deutschen Verbriefungsmarkt. Der deutsche Verbriefungsmarkt steht auf einem soliden Fundament. Nicht zuletzt dank der bereits bestehenden aufsichtsrechtlichen Rahmenbedingungen liegt deutschen Verbriefungstransaktionen eine solide Kreditvergabe zugrunde, was sich auch in den Fundamentaldaten deutscher Verbriefungen ausdrückt. Mit den KfW-Plattformen PROMISE und PROVIDE aber auch der TSI-Zertifizierung wurden Marken geschaffen, auf denen weiter aufgebaut werden kann.

Direkt nach der Bundestagswahl trifft sich die Kreditwirtschaft und Verbriefungsindustrie in Berlin. Lehren aus der Finanzmarktkrise und Perspektiven für die Weiterentwicklung der deutschen Kredit- und Verbriefungsmärkte sind das zentrale Thema des diesjährigen TSI-Kongress 2009, der am 1. und 2. Oktober in Berlin stattfindet.

Weitere Informationen zum Thema:
http://2009.tsi-kongress.de/...

True Sale International GmbH

Die True Sale International GmbH (TSI) wurde im Mai 2004 in Frankfurt am Main im Rahmen der True Sale Initiative von dreizehn Banken gegründet. Ziel der TSI ist es, den hohen Standard Verbriefung "Made in Germany“ voranzubringen und den deutschen Verbriefungsmarkt zu fördern. Über die TSI-Plattform wurden bislang über 60 Transaktionen mit einem dreistelligen Millardenvolumen (Risikotransfer) abgewickelt (Stand: Juli 2009); weitere Transaktionen sind in Vorbereitung. Viele True Sale-Transaktionen nutzen das Label „Certified by True Sale International“, mit dem für Investoren ein hohes Maß an Transparenz und Qualität erreicht wird.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.