Windows Shortcut-Schwachstelle öffnet nun auch Zeus/ZBOT-Varianten und Sality Tür und Tor

(PresseBox) (Hallbergmoos, ) Wie von Trend Micro bereits in der vergangenen Woche berichtet, haben die Exploits der Windows Shortcut-Schwachstelle kontinuierlich zugenommen. Das Expertenteam von Trend Micro hat nun herausgefunden, dass neuerdings auch ZBOT-Varianten über bösartige Anhänge in Spamnachrichten auf diesem Wege verbreitet werden. Diese bösartigen Mails geben vor, von Microsoft selbst zu stammen und eine Installationsanleitung für ein angebliches Sicherheits-Update zu enthalten, wobei sogar ein vermeintliches Kennwort für die vorgeblich geschützte ZIP-Datei mitgeliefert wird. Im Betreff führen diese das irreführende Versprechen, ein "Microsoft Windows Security Advisory" zu beinhalten. Das an diese Nachrichten angehängte Archiv enthält jedoch eine bösartige .LNK-Datei, die Trend Micro als LNK_STUXNET.SM identifiziert hat. Darüber hinaus wurde eine bösartige .DLL-Datei entdeckt, die als TROJ_ZBOT.BXW ihr Unwesen treibt.

Wird der Exploit-Code im Shortcut angestoßen, so führt er die Malware-Komponente aus, die dann ihrerseits den Hauptschädling TROJ_ZBOT.BXW herunterlädt und ausführt. Dabei handelt es sich um eine ZBOT 2.0-Variante, die Trend Micro schon zu Beginn dieses Jahres entdeckt hatte. Bereits bekannte SALITY-Dateiinfektoren wie beispielsweise PE_SALITY.LNK-O werden jedoch nun auch für diese Schwachstelle eingesetzt.

Zur Erinnerung: Bisher wurde noch kein Patch für diese immer gefährlicher werdende Schwachstelle zur Verfügung gestellt, sondern lediglich ein sogenanntes "Fix-Tool" für das Deaktivieren von .LNK und .PIF! veröffentlicht.

Trend Micro schützt

Alle Nutzer von Trend Micro-Produkten sind automatisch vor dererlei Bedrohungen geschützt, da diese bereits vor einer möglichen Ausführung blockiert werden.

Weitere Informationen zu den Gefahren dieser Windows-Schwachstelle sind im deutschsprachigen Trend Micro-Blog unter http://blog.trendmicro.de/... erhältlich.

TREND MICRO Deutschland GmbH

Trend Micro, einer der international führenden Anbieter für Internet-Content-Security, richtet seinen Fokus auf den sicheren Austausch digitaler Daten für Unternehmen und Endanwender. Als Vorreiter seiner Branche baut Trend Micro seine Kompetenz auf dem Gebiet der integrierten Threat Management Technologien kontinuierlich aus. Mit diesen kann die Betriebskontinuität aufrechterhalten und können persönliche Informationen und Daten vor Malware, Spam, Datenlecks und den neuesten Web Threats geschützt werden. Unter http://blog.trendmicro.de informieren sich Anwender zu aktuellen Bedrohungen. Die flexiblen Lösungen von Trend Micro sind in verschiedenen Formfaktoren verfügbar und werden durch ein globales Netzwerk von Sicherheits-Experten rund um die Uhr unterstützt. Zahlreiche Trend Micro-Lösungen nutzen das Trend Micro(TM) Smart Protection Network(TM) , eine wegweisende Cloud-Client-Infrastruktur, die für den Echtzeit-Schutz vor aktuellen und neuen Bedrohungen innovative, Cloudbasierende Reputationstechnologien und Feedback-Schleifen mit der Expertise der TrendLabs-Forscher kombiniert. Trend Micro ist ein transnationales Unternehmen mit Hauptsitz in Tokio und bietet seine Sicherheitslösungen über Vertriebspartner weltweit an. Weitere Informationen zu Trend Micro finden Sie im Internet unter www.trendmicro.de.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.