+++ 816.869 Pressemeldungen +++ 33.858 Newsrooms +++ 6.000 Medien +++

Cyberangriffe aus dem Gaza-Streifen: Nur die Spitze des Sandbergs

Gemeinsame Infrastruktur für Cyberkriminalität und Cyberspionage aus und im Nahen Osten steht in Deutschland

(PresseBox) (Hallbergmoos, ) Online-Gangster und -Spione im Nahen Osten haben in den vergangenen Jahren erfolgreich eine gemeinsame Infrastruktur für ihre Aktionen aufgebaut und genutzt. Die kriminellen Akte, die von gewöhnlicher Cyberkriminalität bis zu Spionage gegen verschiedene Einrichtungen in Israel reichen, haben zwar nach Trend Micro-Recherchen ihren Ursprung im Gaza-Streifen und Ägypten. Die Server, von denen die Operationen aus ausgeführt wurden, stehen jedoch beim deutschen Hoster "Hetzner Online" mit Sitz in Gunzenhausen. Trend Micro geht vor diesem Hintergrund davon aus, dass die Zahl der Cyberangriffe im Nahen Osten deutlich zunehmen wird.

Konkret hat Trend Micro seit 2013 zwei unterschiedliche Angriffe beobachtet: "Operation Arid Viper", eine gezielte und ausgeklügelte Spionageaktion gegen Wissensträger in Israel, sowie "Operation Advtravel", bei der die Angreifer nach kompromittierendem Bildmaterial auf privaten Rechnern in Ägypten gesucht haben.

"Wir müssen darauf achten, dass wir nicht Äpfel mit Birnen vergleichen", mahnt IT-Sicherheitsexperte Udo Schneider, Pressesprecher beim japanischen IT-Sicherheitsunternehmen Trend Micro. "In den vergangenen Tagen haben verschiedene Angaben die Runde gemacht, zum Beispiel was die Zahl der Opfer der jüngst aufgedeckten Cyberattacken im Nahen Osten betrifft. Deren Aussagekraft ist jedoch sehr begrenzt. Denn in Wahrheit geht es um verschiedene Kampagnen, die es auf unterschiedliche Ziele mit unterschiedlichen Methoden und stark voneinander abweichenden Kompetenzen auf Seiten der Angreifer abgesehen haben. Die Gemeinsamkeit zwischen den Opfern in Israel auf der einen und denen in Ägypten auf der anderen Seite besteht vor allem darin, dass dieselbe Infrastruktur verwendet wurde. Die wahren Hintermänner und deren Motive, eine solche Infrastruktur für unterschiedliche Gruppen und Ziele bereitzustellen, bleiben bislang jedoch im Dunkeln. Angesichts des Erfolgs dieser unterschiedlichen Angriffe müssen wir allerdings damit rechnen, dass die Zahl der Angriffe aus der Region gegen Ziele innerhalb und außerhalb des Nahen Ostens zunehmen wird."

Weitere Informationen

Weitere Informationen zu den beiden Angriffen inklusive Details zu den möglichen Angreifern sind auf dem deutschen Trend Miro-Blog abrufbar. Dort steht auch das entsprechende Trend Micro-Forschungspapier zum Herunterladen bereit.

Website Promotion

Über die TREND MICRO Deutschland GmbH

Trend Micro, der international führende Anbieter für Cloud-Security, ermöglicht Unternehmen und Endanwendern den sicheren Austausch digitaler Informationen. Als Vorreiter bei Server-Security mit mehr als zwanzigjähriger Erfahrung bietet Trend Micro client-, server- und cloud-basierte Sicherheitslösungen an. Diese Lösungen für Internet-Content-Security und Threat-Management erkennen neue Bedrohungen schneller und sichern Daten in physischen, virtualisierten und Cloud-Umgebungen umfassend ab. Die auf der Cloud-Computing-Infrastruktur des Trend Micro Smart Protection Network basierenden Technologien, Lösungen und Dienstleistungen wehren Bedrohungen dort ab, wo sie entstehen: im Internet. Unterstützt werden sie dabei von mehr als 1.000 weltweit tätigen Sicherheits-Experten. Trend Micro ist ein transnationales Unternehmen mit Hauptsitz in Tokio und bietet seine Sicherheitslösungen über Vertriebspartner weltweit an.

Weitere Informationen zu Trend Micro sind verfügbar unter http://www.trendmicro.de.

Anwender informieren sich über aktuelle Bedrohungen unter http://blog.trendmicro.de.

Folgen Sie uns auch auf Twitter unter www.twitter.com/TrendMicroDE.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.