Thüringen erhält mehr als 2 Millionen Euro von der Carl-Zeiss-Stiftung

Müller: "Wissenschaft und Forschung im Freistaat werden weiter gestärkt"

(PresseBox) (Erfurt, ) Thüringen erhält insgesamt 2,15 Mio. Euro aus den zwei Förderprogrammen der Carl-Zeiss-Stiftung. Das teilte Thüringens Kultusminister Bernward Müller (CDU), zugleich Mitglied der Stiftungsverwaltung, heute in Erfurt mit. In den nächsten vier Jahren erhält das "Abbe Center of Photonics" der Friedrich-Schiller-Universität (FSU) Jena 1 Mio. Euro aus dem 3,4 Mio. Euro umfassenden Programm zur Stärkung von Forschungsstrukturen. Weitere 1,15 Mio. Euro kommen aus dem 3,3 Mio. Euro umfassenden Nachwuchsförderprogramm der Stiftung. Damit werden für zwei Jahre acht Doktoranden (drei an der Technischen Universität Ilmenau und fünf an der FSU Jena) und drei Postdoktoranden gefördert, darüber hinaus wird eine Juniorprofessur an der FSU Jena für vier Jahre unterstützt. Kultusminister Müller, erklärte dazu: Das überaus erfolgreiche Abschneiden der beiden Thüringer Hochschulen ist Beleg für die Stärke des Wissenschafts- und Hochschulstandortes Thüringen. Die Studienbedingungen sind optimal, die Studienorte attraktiv und überschaubar. Dazu bieten unsere Bildungseinrichtungen eine hoch qualifizierte Lehre und Forschung mit einem breit angelegten Ausbildungsangebot. Damit der Freistaat auch künftig im nationalen und internationalen Wettbewerb bestehen kann, stellt die Landesregierung für die kommenden Jahre Investitionen in Höhe von rund 2,8 Milliarden Euro für Hochschulen, Forschung und Innovation zur Verfügung."

Mit der Förderung des "Abbe Center of Photonics" werde der international bereits herausragende Forschungsschwerpunkt "Optik und Photonik" an FSU Jena weiter gestärkt, so der Minister weiter. So erhalte die FSU aus dem Programm "Spitzenforschung und Innovation in den Neuen Ländern" des Bundesforschungsministeriums für ihr Projekt "PhoNa - Photonische Nanomaterialien" über einen Zeitraum von fünf Jahren rund 10 Mio. Euro. Zudem sei der Forschungsneubau für das "Abbe Center of Photonics" in Jena mit rund 2.590 Quadratmetern Hauptnutzfläche und Gesamtkosten von 22,6 Mio. Euro in die gemeinsame Förderung von Bund und Ländern aufgenommen worden. Der Freistaat Thüringen beteilige sich hier mir der Hälfte der Baukosten. "Der Forschungsschwerpunkt 'Optik und Photonik' in Jena hat darüber hinaus große Unterstützung durch das neue Landesprogramm "ProExzellenz" erfahren. Hieraus wurden umfassende Forschungs- und Lehrprogramme mit einem Gesamtvolumen von etwa 11 Mio. Euro gefördert. All diese Maßnahmen tragen weiter dazu bei, dass die FSU mit diesem Forschungsschwerpunkt im CHE-Ranking 2008 bereits heute die drittmittelstärkste Physik-Fakultät Deutschlands ist. Das ist eine gute Ausgangsposition für die Zukunft."

Die Carl-Zeiss-Stiftung mit Sitz in Heidenheim an der Brenz und Jena ist die alleinige Eigentümerin der Carl-Zeiss-Gruppe und der Schott-Gruppe. Sie wurde 1889 durch Ernst Abbe gegründet. Ihre Existenz war immer eng mit der Geschichte der Unternehmen Carl Zeiss und Schott verbunden. Im Jahr 2004 wurden die beiden Stiftungsunternehmen in Aktiengesellschaften umgewandelt. Die Carl-Zeiss-Stiftung ist zu 100 Prozent Alleininhaberin der Aktien der Stiftungsunternehmen. In der Zeit nach der Stiftungsreform konnte die Ertragskraft der Stiftungsunternehmen spürbar gesteigert werden, was der Stiftung die Möglichkeit gegeben hat, die beiden Förderprogramme auszuschreiben.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.