Martin Merker aus Jena holt Silber bei Internationaler Mathematikolympiade

Müller: "Abschneiden ist Beleg für die Effizienz und Qualität unserer Begabtenförderung"

(PresseBox) (Erfurt, ) Bei der 50. Internationalen Mathematik-Olympiade, die in der letzten Woche in Bremen stattfand, holte der 18-jährige Martin Merker vom Carl-Zeiss-Gymnasium Jena eine Silbermedaille. Merker, der schon bei der diesjährigen Bundesmathematikolympiade einen 2. Preis errungen hatte, war der einzige Thüringer in der sechsköpfigen deutschen Mannschaft. Thüringens Kultusminister Bernward Müller (CDU) gratuliert anlässlich der heutigen Siegerehrung zu dieser großartigen Leistung: "Es ist schon ein beachtlicher Erfolg zur deutschen Mannschaft zu gehören. Aber darauf, nicht nur national sondern auch international zu den besten Jungmathematikern zu gehören, kann man stolz sein. Wieder hat sich die Effizienz und Qualität unserer Begabtenförderung gezeigt. Ich danke auch den seit vielen Jahren hoch motiviert arbeitenden Betreuern, die durch ihr Engagement großen Anteil an diesen Erfolgen haben. Mit ihrer Unterstützung kann der Freistaat seine mathematisch-naturwissenschaftlichen Talente weiterhin frühzeitig und gezielt fördern."

Die Olympiade gilt als bedeutendster internationaler mathematischer Schülerwettbewerb. Seit 1959 findet sie jährlich statt, wobei jedes Teilnehmerland sechs Teilnehmer entsenden darf. Plätze 1 bis 3 in der Wertung gingen an China, Japan und Russland. Die deutsche Mannschaft belegte den 9. Platz mit einer Gold-, vier Silber- und einer Bronzemedaille. Nach den Regeln der Olympiade bekommt etwa die Hälfte aller Schüler eine Medaille, wobei die Verteilung von Gold zu Silber zu Bronze dem Verhältnis 1:2:3 entspricht.

Die Mathematik-Olympiade in Thüringen ist eine einzige Erfolgsgeschichte", erklärte Müller weiter. "Immer wieder gehören Schüler aus dem Freistaat zu den preisgekrönten Teilnehmern nationaler und internationaler Endrunden. Die große Teilnehmerzahl von ca. 9.000 Schülern in den ersten beiden Stufen auf Schul- und Schulamtsebene in diesem Jahr ist ein Indiz dafür, dass in Thüringen die Mathematik bei den Schülern breite Anerkennung findet und der Wille sich auszuprobieren und besondere Leistungen zu erreichen, weit verbreitet ist. Junge Thüringer stellen sich in jedem Jahr mit Fleiß, Ausdauer, Einfallsreichtum und viel Wissen den Herausforderungen der Mathematikolympiade."

An der 2. Stufe des Wettbewerbs, den Kreis- und Stadtolympiaden in den Schulamtsbereichen Thüringens, haben sich ca. 3.000 Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 5 bis 12 beteiligt. "Der größte Thüringer Schülerwettbewerb wird seit 1990 vom Thüringer Kultusministerium ausgerichtet und schon seit 17 Jahren von den Thüringer Sparkassen unterstützt. Seit 1961 stellen sich in jedem Jahr mehrere tausend Schüler in Thüringen der Herausforderung Mathematikolympiade. Durch die engagierte Arbeit von Lehrerinnen, Lehrern und vor allem vieler begeisterter ehemaliger Olympiadeteilnehmer konnte dieser Wettbewerb auch nach der Wende mit dem Anspruch weiterentwickelt werden, mathematische Talente gezielt zu fördern. Mittlerweile beteiligen sich neben den neuen Bundesländern auch alle alten Bundesländer an diesem mathematischen Wettstreit. Bundespräsident Horst Köhler hat die Schirmherrschaft für den Wettbewerb übernommen, der national in vier Stufen durchgeführt wird.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.