6,5 Mio. Euro für Computer und Kommunikationstechnik in diesem Jahr an Thüringer Schulen - Bis 2013 werden 38,6 Mio. Euro bereitgestellt

Müller: "Gute Ausstattung und schlüssige Konzepte sind der Schlüssel zum Erfolg."

(PresseBox) (Erfurt, ) Das Thüringer Kultusministerium stellt in diesem Jahr den Schulen im Freistaat 5,5 Mio. Euro zur Anschaffung von Computern und Kommunikationstechnik zur Verfügung. Die Fördermittel kommen von der Europäischen Union (EFRE-Mittel, 4,5 Mio. Euro) und vom Land (1 Mio. Euro). Zusammen mit dem Eigenanteil der Schulträger von ebenfalls 1 Mio. Euro stehen 2009 somit 6,5 Mio. Euro zur Verfügung. Das teilte Thüringens Kultusminister Bernward Müller (CDU) vor Beginn des neuen Schuljahres mit. Das Geld ist bewilligt und wird an die Schulträger (Landkreise, kreisfreie Städte und freie Träger) gezahlt, die wiederum die Schulen mit neuer Technik ausstatten. Minister Müller sagte dazu: "Moderne Kommunikationsmittel gehören heute zum Alltag. Kinder und Jugendliche lernen den Umgang mit Computern schon sehr zeitig. Der Schule kommt die Aufgabe zu, Wissen und Fertigkeiten der Schüler systematisch zu entwickeln. Dazu brauchen wir eine gute technische Ausstattung unserer Schulen, aber auch schlüssige Konzepte. Über beides verfügen wir in Thüringen. Gute Ausstattung und schlüssige Konzepte sind der Schlüssel zum Erfolg."

Mit dem den Schulen zur Verfügung gestellten Geld können nicht nur Computer und Software angeschafft werden. Darüber hinaus können auch Geräte zur Unterstützung des naturwissenschaftlichen Unterrichts und des Unterrichts in berufsbildenden Schulen gekauft werden. Dazu zählen Steuerungs- und Regeltechnik, aber auch Mess-, Prüf und CNC-Technik. "Damit wir auch in den nächsten Jahren die Schulen mit moderner Computer- und Kommunikationstechnik ausstatten können, stellen Europäische Union, Land und Kommunen von 2007 bis 2013 insgesamt rund 38,6 Mio. Euro an Fördermitteln bereit", freut sich Minister Müller. In der vorherigen Förderperiode von 2000 bis 2006 standen den Schulen im Freistaat ebenfalls 38,0 Mio. Euro zur Verfügung.

An den 1.028 Thüringer Schulen lernen in diesem Schuljahr rund 242.200 Schülerinnen und Schüler. Im Schnitt haben 10 Grundschüler Zugriff auf einen Computer. In den weiterführenden allgemeinbildenden Schulen kommen 8,2 Schüler auf einen Computer und an den berufsbildenden Schulen 9,1 Schüler. Durchschnittlich verfügt jede 2. Grundschule über ein eigenes Computerkabinett, auf zwei weiterführende allgemein bildende Schulen kommen drei Computerkabinette. An jeder berufsbildenden Schule gibt es durchschnittlich vier solche Kabinette. Rund 97 Prozent der Schulen haben einen Internetzugang.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.