Neue Version des Teradata Demand Chain Management verbessert die Prognosequalität für Handelsunternehmen

Intelligent Product Introduction-Modul macht Nachfrage von neuen Produkten vorhersehbarer

(PresseBox) (Düsseldorf, ) Teradata (NYSE: TDC) stellt die jüngste Version der analytischen Anwendung Teradata Demand Chain Management (DCM) vor. Neu ist neben einer leichter zu bedienenden Benutzeroberfläche und effizienteren Workflow-Tools das Intelligent Product Introduction-Modul (IPI). Das Release 4 hilft Handelsunternehmen, die Nachfrage von Produkteinführungen präziser vorherzusagen und ihre Lieferkette darauf abzustimmen. Professor Blake Johnson von der Stanford University bestätigt die betriebswirtschaftlichen Vorteile der Lösung für Handelsunternehmen.

Das IPI-Modul setzt dabei auf die bereits bestehenden Funktionalitäten von DCM, der Teradata Datenbank und der Teradata Plattformfamilie. Unternehmen, die ihr Sortiment an den Wünschen ihrer Kunden ausrichten möchten, nutzen DCM, um die Nachfrage nach einzelnen Produkten in jeder Filiale vorauszusagen. Grundlage der Prognosen ist der Jahresverkaufszyklus, die Werbemaßnahmen und der bisherige Absatz des Produkts. Vorhersagen für Filialen können auf Tages- oder Wochenbasis erfolgen, berücksichtigen die bisherigen Verkaufszahlen, den Einfluss von Jahreszeiten und anderen Einflussfaktoren und reagieren automatisch auf aktuelle Ereignisse. In Verbindung mit Lager- und Lieferprozessen helfen die Vorhersagen, jeder Filiale über die Lieferkette möglichst nur die Zahl von Produkten bereitzustellen, die diese mit hoher Wahrscheinlichkeit verkaufen wird. Das IPI-Modul erweitert dieses Verfahren um Vorhersagen über Produktneuheiten. Dazu bestimmt es geeignete Referenzprodukte oder einer Produktgruppe, um so mit kurzfristig erstellten Vorhersagen die Handelsunternehmen beim Verkauf von neuen Produkten zu unterstützen.

"Unternehmen integrieren zahlreiche neue Produkte in ihr Sortiment, um die sich stetig verändernden Ansprüche ihrer Kunden zu bedienen und so gegenüber dem Wettbewerb zu punkten und Wachstum zu sichern", sagt Hermann Wimmer, President, Europe, Middle East and Africa bei Teradata. "Teradata Demand Chain Management hilft Unternehmen mit seiner hochentwickelten Vorhersage-Routine, nur die Produkte anzubieten, die ihre Kunden tatsächlich kaufen, und auf weniger nachgefragte Artikel zu verzichten. Wenn Handelsunternehmen die Nachfrage jedes Produkts in jeder Filiale präzise vorhersagen können, verbessern sie die Qualität ihres Angebots, erhöhen den Umsatz und optimieren ihr Sortiment. So passen sich Handelsunternehmen den Bedürfnisse ihrer Kunden an und sichern sich einen Wettbewerbsvorteil", so Wimmer weiter. Blake Johnson, Consulting Professor der Stanford University stimmt ihm zu: "Der Handel wird zunehmend unberechenbarer und dynamischer und zwingt Unternehmen dazu, ihr Sortiment zu verkleinern, Preisnachlässe für weniger nachgefragte Produkte sowie Umsatzausfälle durch Fehlbestände zu vermeiden." Um in diesem Umfeld bestehen zu können, benötigten Handelsunternehmen ausgefeilte Prognosen für alle Produkte auf Filialebene und die Fähigkeit, ihre Lieferketten kostengünstig an die Nachfrage anzupassen. "Teradata Demand Chain Management ermöglicht dies und stellt automatisch sicher, dass diese Aufgaben in jeder Größenordnung kostengünstig durchgeführt werden können", so Johnson weiter.

Teradata bietet Unternehmen außerdem ein "Accelerate Package" für DCM an, das die DCM-Lösung mit der Teradata Datenbank, der Teradata Plattformfamilie sowie Beratungs- und Implementierungsdienstleistungen des Teradata Professional Services kombiniert, um Risiken bei der Implementierung zu umgehen und schnell Ergebnisse zu erzielen.

"Wir sehen, dass Einzelhändler sich zunehmend für unsere DCM-Lösung interessieren und in diesem Bereich investieren", sagt Wimmer. "Unsere Kunden sind sich bewusst, dass unsere Lösung für die Prognose, Nachbestellung und Warendistribution die Verluste durch Fehlmengen reduziert, ohne sich auf die Produktivität des Sortiments auszuwirken, und ihnen so hilft, ihre Profitabilität und Wettbewerbsfähigkeit zu steigern."

Weltweit nutzen Unternehmen aller Branchen Teradata DCM, um die Nachfrage ihrer Kunden vorherzusagen und so den Anforderungen zu entsprechen. Zu diesen Unternehmen gehören JC Penney, hhgregg, Overstock.com, Toys R Us, The Liquor Board of Ontario, Pier 1 Imports und in Europe Baumax AG, HEMA, XXXLutz sowie The Warehouse (Neuseeland) und andere führende Supermärkte, Modeketten, Kaufhäuser und Bau- und Einrichtungsmärkte.

Alle erwähnten Programme und Namen sind Warenzeichen oder eingetragene Warenzeichen der entsprechenden Firmen.

Teradata Deutschland

Teradata (NYSE: TDC) ist der weltweit führende Anbieter für Datenbanksoftware, Enterprise Data Warehousing, Data Warehouse Appliances, Consulting Services und analytische Technologien und verschafft so Unternehmen genauere Einblicke in ihre Prozesse und das Kundenverhalten für schnelleres, gezielteres und flexibleres Handeln. Weitere Informationen finden Sie unter www.teradata.com.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.