Tegile ernennt Michael Morgan zum CFO

Erfahrener CFO soll Expansion des jungen Storage-Unternehmens als Konkurrenz zu etablierten Anbietern im Markt vorantreiben / Systemverkäufe von Tegile stiegen gegenüber dem Vorjahr um 350 Prozent

(PresseBox) (Karlsruhe, ) Tegile Systems, ein führender Anbieter von Flash-basierten Storage Arrays für Datenbanken, virtualisierte Server und virtuelle Desktop-Umgebungen, gab heute die Ernennung von Michael Morgan als Chief Financial Officer bekannt. Morgan hat langjährige Erfahrungen damit, erfolgreiche Privatunternehmen in gut geführte börsennotierte Organisationen zu verwandeln. Er wird für alle finanziellen und operativen Funktionen zuständig sein und ist ideal geeignet, um Tegile auf seinem Wachstumskurs zu begleiten.

Seit der Auslieferung seines ersten Storage Arrays im Jahre 2012 hat Tegile mehr als 1.800 Systeme in mittleren und großen Unternehmens-Umgebungen eingeführt und erzielte eine Zunahme der Systemverkäufe von über 350 Prozent im Jahresvergleich. Mit Spitzenkunden wie UCLA, Mizuno, MLB Network und Aer Lingus hat Tegile die Zahl seiner Kunden gegenüber dem Vorjahr mehr als verdoppelt. Die Ernennung von Morgan erfolgt während einer 18-monatigen Expansionsperiode, in der das Unternehmen sein operatives Geschäft ausweitet und seinen Reseller-Channel weiter ausbaut, um die zunehmende Nachfrage in Nordamerika, Europa und Asien zu erfüllen.

In seiner letzten Position war Morgan CFO bei Panzura tätig, wo er alle Systeme und die Infrastruktur implementierte, was Mitarbeiterwachstum ermöglichte während der Umsatz jedes Jahr verdoppelt wurde. Zuvor bekleidete er die Position eines CFO bei Model N und trug dazu bei, das Unternehmen profitabel zu machen und eine erhebliche Wachstumsperiode zu realisieren. Als CFO bei Skybox Security führte Morgan mehrere Venture-Finanzierungsrunden durch und baute die Finanzsysteme des Unternehmens aus. Morgan war außerdem als CFO bei BackWeb Technologies tätig und leitete zwei Börseneinführungen, unter anderem der Firma Talarian, die später an Tibco Software verkauft wurde.

Morgan begann seine berufliche Laufbahn als Wirtschaftsprüfer und Manager bei KPMG, wo er Unternehmen von der Startup-Phase bis zur Venture Capital-Finanzierung und zum Börsengang beratend begleitete. Er ist amtlich zugelassener Wirtschaftsprüfer (CPA) und besitzt einen BS (Bachelor of Science) in Business/Accounting der San Jose State University.

„Mike Morgan kommt in einer Phase zu Tegile, in der große Veränderungen im Enterprise Storage Markt stattfinden. Die etablierten Anwender konsolidieren sich, und Venture Capital von mehr als 1,6 Millionen wird in Storage-Startups investiert, um die dringende Nachfrage nach besserer Speicherkapazität und -leistung zu erfüllen“, sagte Rohit Kshetrapal, CEO von Tegile. „Die nächste Generation von Storage-Unternehmen wird zweifellos den Status Quo verändern. Mit seiner enormen Erfahrung in der Führung von Privatunternehmen und Aktiengesellschaften bringt Mike Morgan Tegile in eine starke Position, um von dieser neuen Marktchance zu profitieren und sich als Lösungsanbieter für den Speicherbedarf von heute und morgen zu positionieren.“
Diese Pressemitteilung posten:

Website Promotion

Über Tegile Systems

Tegile Systems setzt mit einer neuen Generation intelligenter Flash-basierter Enterprise-Storage-Arrays wegweisende Maßstäbe. Die Systeme vereinen eine hohe Performance und Speicherkapazität mit einem umfassenden Funktionsumfang sowie einem hervorragenden Preis-Leistungsverhältnis. Zu den Anwendungsgebieten zählen Virtualisierung, Dateidienste sowie Datenbankanwendungen. Mit seiner Produktlinie von All-Flash- und Hybrid-Storage-Arrays bietet Tegile einen ganz neuen Ansatz im Bereich Speichersysteme: Die Arrays beschleunigen die Bereitstellung unternehmenskritischer Anwendungen und erlauben es Anwendern, Workloads unterschiedlicher Art in virtualisierten Umgebungen nachhaltig zu konsolidieren.

Die von Tegile patentierte IntelliFlash-Technologie führt zu einer deutlichen Performance-Steigerung und ermöglicht eine Inline-Deduplizierung und -Komprimierung von Daten. Dadurch steht auf jedem Storage Array eine deutlich höhere nutzbare Speicherkapazität zur Verfügung. Mit den preisgekrönten Lösungen von Tegile können Anwender auch anspruchsvolle Projekte in Bereichen wie Server-Virtualisierung, der Integration virtualisierter Desktops sowie Datenbankintegration bewältigen. Die Storage Arrays von Tegile lassen sich als Network-Attached Storage (NAS) oder über Storage Area Networks (SANs) in die IT-Umgebung einbinden. Sie sind einfach zu bedienen, redundant ausgelegt und hoch skalierbar. Alle Systeme verfügen über Funktionen für das Erstellen von Snapshots, das dezentrale Replizieren und die umgehende Wiederherstellung von Daten, die Ausfallsicherung sowie für VMware-Umgebungen. Weitere Informationen stehen unter www.tegile.com zur Verfügung.

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer