Die Faszination der Basisautomatisierung

Systec Automation Base - Aller Automation Anfang

(PresseBox) (Münster, ) Ihr neues Produkt Systec Automation Base stellt die Münstersche Systec GmbH vom 3. bis 5. November 2010 auf der FMB - Zuliefermesse Maschinenbau in Bad Salzuflen vor. Konstrukteure haben damit eine große Auswahl an Umhausungen, Sicherheitsfeatures, Verfahrsystemen, Steuerungen und Software zur Verfügung, um sich schnell und unkompliziert ihre individuelle Basisautomatisierung frei zusammenzustellen.

"Mit der Messe-Präsenz in Bad Salzuflen, auf der wir erstmals unser neues Produkt Systec Automation Base zeigen, positionieren wir uns noch deutlicher als bisher als kompetenter Maschinenbau-Partner für die Region", erläutert Dipl.-Ing. Martin Mußmann die Beweggründe für den Gang aufs lippische Messegelände. Mußmann, bei der Systec GmbH für die Sonderanwendungsentwicklung und den technischen Vertrieb zuständig, hat in dem neuen Produkt seine langjährige Erfahrung im anwendungsbezogenen Engineering gebündelt.

High-End-Technologie zum Einsteigerpreis Die Idee ist bestechend einfach, die Umsetzung pfiffig: Die Systec Automation Base ist die Basis für zahlreiche, frei kombinierbare Automationskomponenten. Heraus kommt eine komplette Fertigungszelle, fertig zu Integration in den Produktionsablauf der Kunden. Die Basisautomatisierungen bestehen aus:
- Maschinen-Umhausungen in Stahl- oder Alu-Konstruktion, auf Wunsch mit Untergestell
- Sicherheitsfeatures von der getönten Sichtglasverkleidung über Lichtgitter und pneumatische Hubtüren bis hin zu mit zwei Händen zu bedienenden Sicherheitsschaltungen
- Verfahrsystemen aus Systecs DriveSets-Programm, als Ein-, Zwei oder Dreiachssystem oder auch als Drehtisch - allen voran das neue, kostengünstige, zweiachsige DriveSet M239E in H-Portal-Konstruktionsweise
- Systecs Xemo-Positioniersteuerungen in der Kompaktvariante als Xemo E für Servomotoren oder Xemo R für Schrittmotoren, beide jeweils in der Komfort-Variante
- Anwendungsspezifischen Software-Paketen, zur Bedienung direkt an der Steuerung oder auf einem beigestellten PC.

Die Systec-Kunden wählen die Komponenten ihrer Basisautomatisierung aus übersichtlichen Tabellen auf der Internetseite www.automation-base.de aus, senden eine Anfrage und erhalten innerhalb einer angemessenen Lieferzeit ein fertiges System, weitgehend komplett montiert und in Betrieb genommen. Nur noch das Werkzeug müssen die Anwenderinnen und Anwender selbst anbringen.

"Das Besondere ist, dass wir ein kombinierbares System aus Profi-Komponenten zusammengestellt haben", betont Martin Mußmann, "Unsere Basisautomatisierungen sind voll industrietauglich. Wir bieten also High-End-Technologie zum Einsteigerpreis." Ingenieure sparten durch die Zuhilfenahme der Systec Automation Base Zeit, Aufwand und letztlich auch Geld. Denn das Engineering für die Fertigungszellen hat die Systec GmbH bereits geleistet.

Anwender freuen sich auf fertig geschnürte Pakete Mit der Systec Automation Base erhalten Entwickler also die Freiheit, sich ganz auf das Anwendungsengineering zu konzentrieren. Die Fachleute bei Systec unterstützen aber auch Anwendungsentwickler ganz konkret: Das Beste aus der Systec Automation Base haben sie gebündelt zu fertigen Anwendungspaketen.

Anwendungspakete, das sind sinnvoll zusammengestellte Basisautomatisierungen für:

- Schrauben und Bohren
- Kleben und Dosieren
- Prüfautomation
- Fräsen
- Kennzeichnungsautomation
- Bolzenschweißen Bereits die Konfigurationen der Grundausstattungen lassen kaum Wünsche offen. Noch mehr Komfort versprechen die zahlreichen Ausstattungsoptionen für die Anwendungspakete.

Kunden profitieren von gelungener Bolzenschweiß-Kooperation Etwas Besonderes sind die Anwendungspakete fürs Bolzenschweißen: Hier profitieren die Kunden von Systecs erfolgreicher Kooperation mit der AS Schöler + Bolte GmbH. Bei allen Aufträgen für Basisautomatisierungen zum Bolzenschweißen bezieht die Systec GmbH den Wittener Bolzenschweiß-Spezialisten mit ein. Bereits seit langer Zeit sind die Systec GmbH und die AS Schöler + Bolte GmbH Systempartner für die Automatisierung von Bolzenschweißanwendungen. Systec trägt dazu das maschinenbauliche und Engineering-Know-how bei, das Wittener Unternehmen ist federführend bei der Bereitstellung der Bolzenschweißtechnologie.

"Wir sehen uns als Systempartner unserer Kunden", so Martin Mußmann, "Diese bringen ihre Anwendungskompetenz ein, wir leisten das Engineering und die Systemintegration. Die Kooperation mit der AS Schöler + Bolte GmbH ist dafür ein besonders gelungenes Beispiel."

Systec auf der FMB - Zuliefermesse Maschinenbau in Bad Salzuflen Sie finden Systec auf Stand F18 in Halle 22.2 auf dem Bad Salzuflener Messeglände.

Zwei Mit-Aussteller sind mit an Bord. Gemeinsam mit der REA Kennzeichnung und Codierung GmbH aus Bielefeld demonstriert das Münstersche Maschinenbau-Unternehmen die Fähigkeiten der Basisautomatisierung Kennzeichnungsautomation. Automatisiert und gleichwohl individuell nach Kundenwunsch werden Schwämme bedruckt.

Der weitere Mit-Aussteller ist die AS Schöler + Bolte GmbH. Zu sehen sein wird eine Basisautomatisierung Bolzenschweißen.

Informationen im Internet: www.automation-base.de

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.