Suzuki-Piloten auf dem Podium

Superbike-WM, Assen/NL, Langstrecken-WM Magny-Cours/F

(PresseBox) (Bensheim, ) Bei der Superbike Weltmeisterschaft in Assen und der Langstrecken-WM in Magny-Cours/F standen zahlreiche Suzuki-Piloten auf dem Siegertreppchen.

Die dritte Veranstaltung zur Superbike Weltmeisterschaft fand auf dem Traditionskurs im niederländischen Assen statt. Das Wochenende wurde durch Wetterkapriolen mit starken Regenfällen geprägt, die schon am Samstag während der Superpole für Probleme sorgten. Eugen Laverty konnte durch den einsetzenden Regen nicht mehr mit seinem Qualifyer-Reifen ausrücken und musste sich mit Startplatz 8 zufrieden geben.

Zwei sehr verhaltene Starts brachten zudem eine schlechte Ausgangsbasis für beide Rennen. "Insgesamt ein Wochenende zum Vergessen", ärgerte sich Laverty nachdem er in beiden Rennen nicht ins Ziel gekommen war. "Ich hatte hier in allen trockenen Trainings ein sehr gutes Gefühl und ein ordentliches Tempo. Mit null Punkten aus Assen abzureisen ist eine herbe Enttäuschung."

Wesentlich besser erging es dem zweiten Piloten im Team Voltcom Crescent Suzuki. Alex Lowes hatte zwar ebenfalls keinen tolles Qualifying und ging sogar noch einen Platz hinter seinem Teamkollegen ins Rennen, doch der Engländer konnte vor allem im Regen des zweiten Rennens richtig glänzen. "Platz neun im ersten Rennen war schon ein ordentlicher Erfolg für mich", erklärte der 23-Jährige. "Aber im zweiten Durchgang ist es dann richtig gut gelaufen!" Lowes stürmte aus dem Mittelfeld nach vorne, markierte die schnellste Rundenzeit und durfte schließlich als Zweitplatzierter zum ersten Mal auf das Superbike WM-Podium klettern.

Dort stand auch Superstock 600 Pilot Wayne Tessels erneut. Der Niederländer war schon beim Auftaktrennen in Spanien auf dem dritten Rang gelandet und konnte dieses Ergebnis auch in Assen nach Hause bringen. Hinter Tessels fuhr mit dessen Landsmann Rob Hartog ein weiterer Suzuki-Pilot auf Platz 4.

Beim Langstreckenklassiker Bol d'Or in Frankreich fuhr überraschend das Suzuki Junior Team LMS mit den Piloten Baptiste Guittet, Etienne Masson und Gregg Black aufs Podium. Das Trio drehte nach einem frühen Sturz mächtig auf und platzierte sich mit 732 gefahrenen Runden auf dem dritten Platz der Gesamtkonkurrenz. In der Superstock Wertung konnte das Suzuki Junior Team LMS sogar den Klassensieg feiern.

Weniger gute Nachrichten gibt es hingegen vom erfolgsverwöhnten Team SERT (Suzuki Endurance Racing Team) zu berichten. Die 13-fachen Weltmeister mussten ihren Einsatz nach elf Stunden vorzeitig beenden. Grund war ein schwerer Sturz von Vincent Philippe, der ein Weiterfahren leider unmöglich machte. Der Franzose brach sich dabei den Arm und wurde mittlerweile operiert. Trotzdem wird Philippe beim IDM-Auftaktrennen am kommenden Wochenende auf dem Lausitzring nicht starten können. HPC-Teambesitzer Denis Hertrampf fand jedoch in den Reihen der SERT-Piloten schnell einen ebenbürtigen Ersatzfahrer. Erwan Nigon ist in Deutschland durch seinen IDM-Titel aus dem Jahr 2012 alles andere als ein unbeschriebenes Blatt und wird seinen Mannschaftskollegen Phillipe würdig vertreten. 

Superbike-WM, Assen/NL, Rennen 1:

1. Sylvain Guintoli (Aprilia) 25'56.636: 2. Tom Sykes (Kawasaki) +1.259: 3. Jonathan Rea (Honda) +4.116: 4. Loris Baz (Kawasaki) +4.459: 5. Toni Elias (Aprilia) +23.728. 9. Alex Lowes (Voltcom Crescent Suzuki) +27.971: DNF. Eugene Laverty (Voltcom Crescent Suzuki)

Superbike-WM, Assen/NL, Rennen 2:

1. Rea (Honda) 19'09.464: 2. Alex Lowes (Voltcom Crescent Suzuki) +2.222: 3. Davide Giugliano (Ducati) +4.955: 4. Tom Sykes (Kawasaki) +13.089: 5. Leon Haslam (Honda) +13.639. DNF. Eugene Laverty (Voltcom Crescent Suzuki)

Superbike WM-Stand:
Bitte hier klicken

WEC, Magny-Cours/F:

1. SRC Kawasaki (Kawasaki) 743 laps, 2. Yamaha Racing GMT 94 (Yamaha) 738, 3. Junior Team LMS - Guittet/ Masson/ Black (Suzuki GSX-R1000) 732, 4. Team Bolliger Switzerland (Kawasaki) 731, 5. Team Motors Events April Moto - Fastre/ Savary/ Storrar (Suzuki GSX-R1000) 730, 6. National Motos (Honda) 725, 7. Team R2CL - Jones/ Martin/ Giabbani (Suzuki GSX-R1000) 722, 8. Yamaha Vitais Experience (Yamaha) 714, 9. Metiss JLC Moto (Metiss) 709, 10. AM Moto Racing Competition - Loisseu/ Maitre/ Buisson - (Suzuki GSX-R1000) 703
Diese Pressemitteilung posten:

Website Promotion

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer