Podium für Desalle und Coldenhoff

Motocross Weltmeisterschaft Si Racha, 08./09. März 2014

(PresseBox) (Bensheim, ) Beim zweiten Grand Prix zur Motocross-WM standen mit Clément Desalle und Glenn Coldenhoff in beiden WM-Klassen Suzuki-Piloten auf dem Siegertreppchen.

Nach dem Auftakt im Emirat Katar zog der WM-Tross weiter nach Thailand. In Si Racha, unweit der Touristendestination Pattaya wurden Fahrer und Technik auf eine harte Prüfung gestellt. Bei Temperaturen bis zu 40° Celsius und extrem hoher Luftfeuchtigkeit litten die Piloten unter den äußeren Bedingungen. Technische Problem gab es vor allem deshalb, weil strikte Einfuhrbestimmungen in Thailand den Import von Benzin verbieten. Deshalb mussten alle Teams auf ihren normalerweise verwendeten Rennkraftstoff verzichten und das vom Veranstalter bereitgestellte Benzin verwenden. Zusammen mit den hohen Temperaturen führte dies bei vielen Motoren zu Leistungseinbußen und Problemen im laufenden Betrieb.

Clément Desalle (Team Rockstar Energy Suzuki World) konnte den ersten Lauf auf dem zweiten Platz beenden und war im zweiten Durchgang in Führung liegend auf Kurs zum GP-Sieg, als ihn die Probleme am Motor einholten. "Vor allem an den großen Sprüngen war es wirklich gefährlich", schilderte der Belgier die schwierige Situation. "Ich verlor deshalb Zeit und Cairoli konnte mich überholen. Dass ich deshalb den GP-Sieg verpasst habe ist ärgerlich, aber trotzdem war es ein gutes Wochenende für mich. Der Kurs in Si Racha hat mir gut gefallen, ich hatte Spaß auf dem Motorrad und das kann man auch meinen Ergebnissen ablesen. Wir werden weiter hart arbeiten, dann werde ich auch bei den nächsten Rennen wieder ganz vorne landen."

Teamkollege Kevin Strijbos konnte sich nach einem verhaltenen Start im ersten Rennen noch auf den fünften Platz verbessern und damit sein bisher bestes Saisonergebnis nach Hause bringen. Im zweiten Durchgang hatte der Belgier jedoch mit argen Motorproblemen zu kämpfen und musste eine deutlich gemäßigtere Gangart anschlagen. "Was soll ich sagen", fragte sich Strijbos nach dem Rennen. "Wir hatten die Chance ein paar gute Ergebnisse zu holen, aber nachdem die große Hitze für die Motorprobleme sorgte war es einfach zu gefährlich. Wir müssen das abhaken und uns auf den nächsten GP in Brasilien konzentrieren."

Auch die Fahrer des Rockstar Energy Suzuki Teams hatten Probleme mit der großen Hitze und den daraus resultierenden Motorproblemen. Trotzdem schaffte Glenn Coldenhoff erneut den Sprung aufs Podium und freute sich über die Plätze 3 und 4. Der Niederländer hatte zwei ordentliche Starts und war von Beginn der Rennen an in der Spitzengruppe unterwegs. "Ich bin sehr glücklich im Team und sehr zufrieden mit der Suzuki", versicherte der 23-Jährige. "Ich habe unter der Woche in Thailand trainiert, um mich an die Hitze zu gewöhnen. Trotzdem hatte ich im Rennen schwer zu kämpfen. Ich hatte mich im ersten Durchgang ziemlich verausgabt und konnte deshalb in der Schlussphase des zweiten Durchgangs nicht mehr angreifen. Aber das Ergebnis ist wirklich gut, ich freue mich schon auf den nächsten GP in Brasilien."

Coldenhoffs Teamkollegen Jeremy Seewer und Julien Lieber kämpften ebenfalls mit technischen Problemen, die vermutlich von dem Benzin herrührten, und schafften beide nicht den Sprung in die Top Ten. Seewer war dennoch nicht gänzlich unzufrieden mit seinem Auftritt. "Am Samstag bin ich noch sehr verkrampft gefahren", gab der Schweizer zu. "Das hat sich am Sonntag zum Glück gebessert. Ich bin nicht schlecht gefahren und habe mit Rang 12 im zweiten Durchgang mein bisher bestes Ergebnis geholt. So gesehen war das Wochenende nicht schlecht für mich."

Julien Lieber musste nach Rang 19 im ersten Rennen, den zweiten Lauf in der Boxengasse beenden. "Ich lag auf dem zehnten Platz", erklärte der Belgier. "Doch dann begann das Problem am Motor. Ich bin schließlich rausgefahren, es war einfach zu gefährlich. Kein guter GP für mich."

MX1, Rennen 1:
1. Antonio Cairoli (ITA, KTM), 34:26.300; 2. Clement Desalle (BEL, Rockstar Energy Suzuki), +0:14.798; 3. Jeremy Van Horebeek (BEL, Yamaha), +0:31.856; 4. Gautier Paulin (FRA, Kawasaki), +0:37.008; 5. Kevin Strijbos (BEL, Rockstar Energy Suzuki), +0:44.884; 6. Maximilian Nagl (GER, Honda), +0:50.347; 7. Shaun Simpson (GBR, KTM), +0:56.111; 8. Davide Guarneri (ITA, TM), +1:09.408; 9. Xavier Boog (FRA, Honda), +1:10.985; 10. Todd Waters (AUS, Husqvarna), +1:13.856; 11. Evgeny Bobryshev (RUS, Honda), +1:30.022; 12. Steven Frossard (FRA, Kawasaki), +1:36.228; 13. Tanel Leok (EST, TM), +1:41.030; 14. Joel Roelants (BEL, Honda), +1:45.334; 15. Rui Goncalves (POR, Yamaha), +2:24.989; 16. Pascal Rauchenecker (AUT, Husqvarna), -1 lap(s); 17. Augusts Justs (LAT, Husqvarna), -1 lap(s); 18. Klemen Gercar (SLO, Honda), -1 lap(s); 19. Jens Getteman (BEL, Honda), -2 lap(s); 20. Arnon Theplib (THA, Honda), -2 lap(s)

MX1, Rennen 2:
1. Antonio Cairoli (ITA, KTM), 35:05.060; 2. Clement Desalle (BEL, Rockstar Energy Suzuki), +0:13.336; 3. Jeremy Van Horebeek (BEL, Yamaha), +0:30.809; 4. Maximilian Nagl (GER, Honda), +0:47.127; 5. Evgeny Bobryshev (RUS, Honda), +1:00.667; 6. Todd Waters (AUS, Husqvarna), +1:01.753; 7. Rui Goncalves (POR, Yamaha), +1:03.518; 8. Davide Guarneri (ITA, TM), +1:07.127; 9. Gautier Paulin (FRA, Kawasaki), +1:11.149; 10. Xavier Boog (FRA, Honda), +1:22.690; 11. Shaun Simpson (GBR, KTM), +1:28.405; 12. Joel Roelants (BEL, Honda), +1:42.364; 13. Matiss Karro (LAT, KTM), +1:53.370; 14. Kevin Strijbos (BEL, Rockstar Energy Suzuki), +2:16.381; 15. Jake Nicholls (GBR, KTM), -1 lap(s); 16. Pascal Rauchenecker (AUT, Husqvarna), -1 lap(s); 17. Augusts Justs (LAT, Husqvarna), -1 lap(s); 18. Tanel Leok (EST, TM), -1 lap(s); 19. Klemen Gercar (SLO, Honda), -1 lap(s); 20. Arnon Theplib (THA, Honda), -2 lap(s)

MX1, Tageswertung:
1. Antonio Cairoli (ITA, KTM), 50 points; 2. Clement Desalle (BEL, Rockstar Energy Suzuki), 44 p.; 3. Jeremy Van Horebeek (BEL, YAM), 40 p.; 4. Maximilian Nagl (GER, HON), 33 p.; 5. Gautier Paulin (FRA, KAW), 30 p.; 6. Evgeny Bobryshev (RUS, HON), 26 p.; 7. Todd Waters (AUS, HUS), 26 p.; 8. Davide Guarneri (ITA, TM), 26 p.; 9. Shaun Simpson (GBR, KTM), 24 p.; 10. Xavier Boog (FRA, HON), 23 p.; 11. Kevin Strijbos (BEL, Rockstar Energy Suzuki), 23 p.; 12. Rui Goncalves (POR, YAM), 20 p.; 13. Joel Roelants (BEL, HON), 16 p.; 14. Tanel Leok (EST, TM), 11 p.; 15. Pascal Rauchenecker (AUT, HUS), 10 p.; 16. Steven Frossard (FRA, KAW), 9 p.; 17. Matiss Karro (LAT, KTM), 8 p.; 18. Augusts Justs (LAT, HUS), 8 p.; 19. Jake Nicholls (GBR, KTM), 6 p.; 20. Klemen Gercar (SLO, HON), 5 p.

MX1, WM-Stand (nach 2 von 18 Rennen):
1. Antonio Cairoli (ITA, KTM), 92 points; 2. Maximilian Nagl (GER, HON), 76 p.; 3. Gautier Paulin (FRA, KAW), 75 p.; 4. Jeremy Van Horebeek (BEL, YAM), 72 p.; 5. Clement Desalle (BEL, Rockstar Energy Suzuki), 71 p.; 6. Evgeny Bobryshev (RUS, HON), 51 p.; 7. Kevin Strijbos (BEL, Rockstar Energy Suzuki), 50 p.; 8. Steven Frossard (FRA, KAW), 49 p.; 9. Todd Waters (AUS, HUS), 43 p.; 10. Joel Roelants (BEL, HON), 38 p.; 11. Davide Guarneri (ITA, TM), 35 p.; 12. Shaun Simpson (GBR, KTM), 34 p.; 13. Xavier Boog (FRA, HON), 31 p.; 14. Tommy Searle (GBR, KAW), 29 p.; 15. Rui Goncalves (POR, YAM), 28 p.; 16. Tanel Leok (EST, TM), 24 p.; 17. David Philippaerts (ITA, YAM), 17 p.; 18. Jake Nicholls (GBR, KTM), 16 p.; 19. Matiss Karro (LAT, KTM), 14 p.; 20. Pascal Rauchenecker (AUT, HUS), 10 p.

MX2, Rennen 1:
1. Jeffrey Herlings (NED, KTM), 34:33.175; 2. Glenn Coldenhoff (NED, Rockstar Energy Suzuki), +5.414; 3. Arnaud Tonus (SUI, KAW), +7.604; 4. Dylan Ferrandis (FRA, KAW), +13.176; 5. Jordi Tixier (FRA, KTM), +21.196; 6. Max Anstie (GBR, YAM), +28.504; 7. Aleksandr Tonkov (RUS, HUS), +39.462; 8. Alessandro Lupino (ITA, KAW), +44.566; 9. Romain Febvre (FRA, HUS), +50.447; 10. Christophe Charlier (FRA, YAM), +53.144; .....14. Julien Lieber (BEL, Rockstar Energy Suzuki), +1:16.532; ....19. Jeremy Seewer (SUI, Rockstar Energy Suzuki), +2:08.619

MX2, Rennen 2:
1. Jeffrey Herlings (NED, KTM), 35:13.794; 2. Max Anstie (GBR, Yamaha), +0:07.774; 3. Romain Febvre (FRA, Husqvarna), +0:17.075; 4. Glenn Coldenhoff (NED, Rockstar Energy Suzuki), +0:20.185; 5. Dylan Ferrandis (FRA, Kawasaki), +0:26.701; 6. Jordi Tixier (FRA, KTM), +0:30.492; 7. Alessandro Lupino (ITA, Kawasaki), +0:48.060; 8. Aleksandr Tonkov (RUS, Husqvarna), +0:54.571; 9. Arnaud Tonus (SUI, Kawasaki), +0:59.486; 10. Jose Butron (ESP, KTM), +1:04.789; 11. Maxime Desprey (FRA, Honda), +1:12.072; 12. Jeremy Seewer (SUI, Rockstar Energy Suzuki), +1:15.804; 13. Thomas Covington (USA, Kawasaki), +1:45.325; 14. Mel Pocock (GBR, KTM), -1 lap(s); 15. Roberts Justs (LAT, Husqvarna), -1 lap(s); 16. Magne Klingsheim (NOR, Yamaha), -1 lap(s); 17. Anton Lundgren (SWE, Yamaha), -1 lap(s); 18. Christopher Valente (SUI, TM), -1 lap(s); 19. Thanarat Penjan (THA, Kawasaki), -2 lap(s); 20. Livia Lancelot (FRA, Kawasaki), -4 lap(s)

MX2, Tageswertung:
1. Jeffrey Herlings (NED, KTM), 50 points; 2. Glenn Coldenhoff (NED, Rockstar Energy Suzuki), 40 p.; 3. Max Anstie (GBR, YAM), 37 p.; 4. Dylan Ferrandis (FRA, KAW), 34 p.; 5. Romain Febvre (FRA, HUS), 32 p.; 6. Arnaud Tonus (SUI, KAW), 32 p.; 7. Jordi Tixier (FRA, KTM), 31 p.; 8. Alessandro Lupino (ITA, KAW), 27 p.; 9. Aleksandr Tonkov (RUS, HUS), 27 p.; 10. Jose Butron (ESP, KTM), 19 p.; 11. Thomas Covington (USA, KAW), 13 p.; 12. Mel Pocock (GBR, KTM), 13 p.; 13. Jeremy Seewer (SUI, Rockstar Energy Suzuki), 11 p.; 14. Christophe Charlier (FRA, YAM), 11 p.; 15. Maxime Desprey (FRA, HON), 10 p.; 16. Valentin Guillod (SUI, KTM), 10 p.; 17. Magne Klingsheim (NOR, YAM), 9 p.; 18. Tim Gajser (SLO, HON), 9 p.; 19. Julien Lieber (BEL, Rockstar Energy Suzuki), 7 p.; 20. Roberts Justs (LAT, HUS), 6 p.

MX2, WM-Stand (nach 2 von 18 Rennen):
1. Jeffrey Herlings (NED, KTM), 97 points; 2. Dylan Ferrandis (FRA, KAW), 74 p.; 3. Glenn Coldenhoff (NED, Rockstar Energy Suzuki), 69 p.; 4. Romain Febvre (FRA, HUS), 66 p.; 5. Arnaud Tonus (SUI, KAW), 65 p.; 6. Jordi Tixier (FRA, KTM), 59 p.; 7. Aleksandr Tonkov (RUS, HUS), 58 p.; 8. Jose Butron (ESP, KTM), 50 p.; 9. Alessandro Lupino (ITA, KAW), 42 p.; 10. Max Anstie (GBR, YAM), 41 p.; 11. Thomas Covington (USA, KAW), 33 p.; 12. Tim Gajser (SLO, HON), 33 p.; 13. Christophe Charlier (FRA, YAM), 32 p.; 14. Valentin Guillod (SUI, KTM), 29 p.; 15. Mel Pocock (GBR, KTM), 23 p.; 16. Maxime Desprey (FRA, HON), 22 p.; 17. Jeremy Seewer (SUI, Rockstar Energy Suzuki), 21 p.; 18. Petar Petrov (BUL, YAM), 18 p.; 19. Julien Lieber (BEL, Rockstar Energy Suzuki), 18 p.; 20. Magne Klingsheim (NOR, YAM), 11 p.

Weitere Informationen finden Sie unter:
Suzuki Motorrad: motorrad.Suzuki.de
Suzuki Club: www.Suzuki-club.eu
Facebook: www.facebook.com/...
Diese Pressemitteilung posten:

Website Promotion

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer