bauen 2.0 - im dialog nachhaltig erfolgreich

Symposium am 25. November in Hannover

(PresseBox) (Holzminden, ) Die Gestaltung eines interaktiven Planungsprozesses ist maßgeblich mitentscheidend für den Erfolg eines Bauwerks. Einzelbereiche stoßen an Grenzen, wenn es um echtes nachhaltiges Bauen geht. "Diese Grenzen müssen überschritten werden", meint Karlheinz Reitze, Geschäftsführer des deutschen Haustechnik-Unternehmens STIEBEL ELTRON. Der Umgang mit dabei zwangsläufig auftretenden Schnittstellen, die Auseinandersetzung und die Diskussion der Beteiligten stehen im Mittelpunkt eines eintägigen Architekten- und Planersymposiums, das am Donnerstag, 25. November, in Hannover im Rahmen der "STIEBEL ELTRON-Dialoge zur Evolution der Architektur" stattfindet. Das Motto der Veranstaltung: "Bauen 2.0 - Interaktivität im Planungsprozes". Wer jetzt schnell ist, kann noch Plätze reservieren

Als Referenten sind unter anderem DGNB-Präsident Professor Manfred Hegger von der TU Darmstadt, Professor Dr.-Ing. M. Norbert Fisch, Leiter des Instituts für Gebäude und Solartechnik der TU Braunschweig, und Prof.-Dr.-Ing. Gerhard Hausladen von der TU München vorgesehen. Eine Exkursion zum derzeit in Hannover präsentierten Plus-Energie-Haus des Bundesbauministeriums - eine Weiterentwicklung des Solar-Decathlon-Gewinners von 2007 - rundet das attraktive Tagesprogramm ab.

Das Kürzel '2.0' ist zum Synonym für eine neue Form der Interaktivität geworden, des gemeinsamen Agierens und Reagierens. Übertragen auf den Entstehungsprozess eines Gebäudes müssen sich alle Bauschaffenden fragen: Wer sind die Mitwirkenden bei einer ganzheitlichen Betrachtung von werdender Architektur, von verwendeten Baumaterialien und - angesichts der eingeleiteten, aber längst nicht abgeschlossenen Energiewende - von prognostizierter und realisierter Energiebilanz? "form follows function" war gestern, "Energy-Design" ist das Schlagwort von heute. Die Haustechnik wird vom reinen Erfüllungsgehilfen zum integralen Bestandteil des Entwurfsprozesses. Diesen Prozess effizient zu gestalten wird eine der zentralen Aufgaben der Zukunft, um die enormen Potentiale im Bereich der Energieeffizienz zu heben. Doch wer moderiert diesen Prozess? Welchen Beitrag können Architekten, Fachplaner und Industrie im Rahmen des Bauprozesses jeweils leisten? Ist der Dialog aller Beteiligten schon im Gang?

Interessenten, die diesen Dialog gemeinsam mit anderen Baubeteiligten, Experten und auch mit STIEBEL ELTRON führen möchten: Weiterführende Informationen und Anmeldemöglichkeit unter www.architektur-evolution.de.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.