S&T: Restrukturierungen 2009 belasten auch noch Q1 2010

(PresseBox) (Wien, ) .
- Umsatz blieb im Vergleich zum Vorjahr im Infrastrukturgeschäft (IS) stabil, reduzierte sich gesamt jedoch um 14,6 % auf EUR 82,7 Mio. Vor allem das Segment Business Solutions (BS) litt gruppenweit an der weiterhin unbefriedigenden Auslastung
- Problemprojekte aus 2009 in Deutschland, der Schweiz und Rumänien schlagen sich in den Ergebnissen der S&T Gruppe wie erwartet auch noch im Q1 2010 nieder
- Das Management rechnet nach dem letztjährigen Kostenreduktionsprogramm, der Umstrukturierung der deutschsprachigen Region und den strategischen Investitionen in den Vertrieb im zweiten Halbjahr wieder mit einer profitablen Geschäftsentwicklung

Während die S&T Gruppe in den meisten Ländern im ersten Quartal 2010 ein positives operatives Ergebnis erwirtschaften konnte, hatten die Nachwirkungen der bereits kommunizierten Problemprojekte in der deutschsprachigen Region und Rumänien sowie die unter dem Vorjahr liegenden Umsätze im Business Solutions-Segment ein gruppenweit negatives EBIT von EUR - 5,9 Mio. zur Folge (Q1 2009: EUR - 1,2 Mio.). Vor allem die Auftragslage in Österreich, Deutschland, der Schweiz, Bulgarien, der Slowakei und der Ukraine führte zu einem Umsatzrückgang auf EUR 82,7 Mio. (Q1 2009: EUR 96,8 Mio.) - die umgesetzten Kosteneinsparungsmaßnahmen konnten jedoch einen großen Teil beim Ergebnis kompensieren.

S&T CEO Christian Rosner dazu: "Die nicht zufriedenstellenden Ergebnisse resultieren im Wesentlichen weiterhin aus drei Faktoren. Erstens, ist die wirtschaftliche Lage im IT-Umfeld in vielen Ländern und im Consulting Business weiterhin schwierig. Auch wenn die Nachfrage wieder leicht steigt, ist die Branche nach den gewaltigen Einbrüchen des letzten Jahres noch meilenweit vom Niveau 2008 entfernt. Zweitens, sind wir im ersten Halbjahr aber auch noch mit den Reparaturarbeiten und Nachwirkungen der genannten Projekte aus 2009 beschäftigt. Diese Maßnahmen sind allerdings eingegrenzt und absehbar, zum Teil operativ abgeschlossen. Drittens, haben wir nach den Umsatzeinbrüchen in BS deutlich in Vertrieb und Marketing investiert. Die Verkaufsoffensive wird sich ab dem zweiten Halbjahr auch in den Ergebnissen manifestieren."

Heterogene Entwicklung innerhalb der Geschäftsbereiche

Die Umsatzerlöse sind im Geschäftsbereich Infrastructure Solutions (IS) auch im ersten Quartal aufgrund langfristiger Service- und Outsourcingverträge zufriedenstellend. IS verfolgt auch 2010 seine konsequente Positionierung als führender Anbieter von Managed Services und Outsourcing weiter. Fokus von IS ist insbesondere auch die Weiterentwicklung des Portfolios in den Bereichen "Virtual Data Center" und "Cloud Computing".

Die im ersten Quartal weiterhin geringen Investitionen auf Kundenseite einerseits, gepaart mit den in Nacharbeiten blockierten Ressourcen andererseits, führten im Segment Business Solutions (BS) zu einem Umsatzrückgang von 38 Prozent. Durch die Stärkung des Vertriebs, besonders in der deutschsprachigen Region, einen wieder steigenden Auftragsbestand und das Abschließen der problematischen Projekte erwartet sich das S&T Management eine deutliche Verbesserung der Umsatz- und Ertragssituation in diesem Segment ab dem 3. Quartal.

Ausblick auf 2010

Das Management betrachtet die strukturellen Maßnahmen im Wesentlichen als abgeschlossen. Der aktuelle Personalstand von knapp 2600 Mitarbeitern bleibt unverändert, ebenso die Organisationsstruktur und strategische Ausrichtung. "Wir werden im zweiten Halbjahr 2010 zu Wachstum und nachhaltiger Profitabilität zurückkehren. Bis auf die schon erwähnten, und leider sehr aufwendigen Ausnahmefälle, waren die Kundenzufriedenheit und Projektqualität, aber auch die Margen auf hohem Niveau. S&T wird auch von der langsamen Erholung des IT-Marktes profitieren und wir sind überzeugt, dass CEE ab 2011 ein Wachstumstreiber sein wird. Es ist weiterhin unser Ziel in Zukunft wieder über dem Marktdurchschnitt zu wachsen" resümmiert Christian Rosner.

Der Zwischenbericht zu den endgültigen Ergebnissen des 1. Quartals 2010 wird am 17. Mai publiziert. Siehe

http://www.snt-world.com/...

S&T System Integration & Technology Distribution AG

Mit ca. 2600 Mitarbeitern und einem Umsatz von EUR 411 Mio. (2009) ist S&T führender Gesamtanbieter von Beratung, Outsourcing, Systemintegration und IT-Services in Mittel- und Osteuropa sowie der deutschsprachigen Region. Die S&T Gruppe ist in 21 Ländern präsent, darunter mit zwei Minderheitsbeteiligungen in China und Russland. Kerngeschäft von S&T sind Beratung, Entwicklung, Implementierung und Betrieb kundenspezifischer IT-Lösungen, -Prozesse und -Systeme. S&T betreut große und mittelständische Unternehmen entlang der gesamten IT-Wertschöpfungskette in den Bereichen Fertigung, Handel, Telekommunikation, öffentliche Verwaltung, Finanzdienstleistung sowie Energie- und Versorgungswirtschaft. Die S&T AG hat ihren Sitz in Wien und ist seit 2003 an der Wiener Börse gelistet.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.