Forschungs-Aktivitäten der Photonik-Branche können durch Ausbau der Projektförderung intensiviert werden

SPECTARIS: „Innovationsallianz Photovoltaik unterstützt Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Industrie“

(PresseBox) (Berlin, ) Der Photonik-Branchenverband SPECTARIS sieht im Ausbau der Projektförderung den richtigen Weg, um die deutsche Hightech-Industrie international Wettbewerbsfähig zu halten. Vor diesem Hintergrund hat der Verband die vom Bundeskabinett beschlossene "Innovationsallianz Photovoltaik" begrüßt. Mit diesem Entschluss sei die Forderung von SPECTARIS aufgegriffen worden, im Zuge der Senkung der Einspeisevergütung verstärkt Fördermittel in Photovoltaik-Projekte zu investieren, um die Technologieführerschaft der deutschen Unternehmen zu untermauern. "Mit dieser Innovationsallianz kann der anstehende Umstrukturierungsprozess der deutschen Photovoltaik-Branche mit gezielter Projektförderung flankiert und die internationale Wettbewerbsfähigkeit unterstützt werden", sagte SPECTARIS-Geschäftsführer Sven Behrens. Der Verband vertritt vor allem die Zulieferunternehmen der Photovoltaik-Branche.

Behrens betonte, dass die deutsche Photonik-Industrie auch in Zukunft ihre Aktivitäten im Bereich der Forschung und Entwicklung in Deutschland auf hohem Niveau halten und intensivieren will. Derzeit betragen die Ausgaben für Forschung und Entwicklung etwa neun Prozent des Gesamtumsatzes. Entscheidende Voraussetzung dafür seien international wettbewerbsfähige Rahmenbedingungen für forschende Unternehmen. Dazu müsse die Projektförderung im Sinne der High-Tech-Strategie der Bundesregierung ausgebaut werden. "Eine angemessene Finanzausstattung der Projektförderung muss sichergestellt sein, um den Forschungsstandort Deutschland nicht zu gefährden", sagte Behrens.

SPECTARIS regt außerdem eine regelmäßige Überprüfung der Projektförderung auf ihre Wirksamkeit an. Dazu zähle die Einbeziehung ökonomischer Faktoren in einem transparenten Auswahlprozess der zu fördernden Projekte. Die stärkere Koordinierung der zuständigen Ressorts würde die Effizienz der Projektförderung weiter verbessern. Eine steuerliche Förderung von Forschung und Entwicklung könne flankierend das Forschungsklima in Deutschland verbessern. "Dabei ist aber sicherzustellen, dass der bürokratische Aufwand möglichst gering gehalten wird und die Finanzierung nicht zu Lasten der Projektförderung geht", unterstrich Behrens.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.