60 Cents für jede Kilowattstunde

Französischer Landwirt nimmt zweitgrößte Solarstromanlage der Bretagne in Betrieb

(PresseBox) (Biel, ) Am 1. Juli hat der Landwirt Rémy Bresteaux in dem nordwestfranzösischen Dorf Lassay-les-Châteaux eine Solarstromanlage mit 205 Kilowatt Leistung in Betrieb genommen - die zweitgrößte in der Bretagne. Mit der Installation beauftragte Bresteaux den französischen Systemanbieter Solar Diffusion. Das Unternehmen integrierte mehr als tausend Solarmodule in zwei Hühnerstalldächer des Bauernhofs. Gebäudeintegrierte Systeme werden in Frankreich besonders hoch vergütet. Der aktuelle Einspeisetarif beträgt 60 Eurocents für jede eingespeiste Kilowattstunde (siehe Tabelle).

Für die Finanzierung und den Betrieb der Solaranlage haben Bresteaux und seine Frau zusammen mit Solar Diffusion die Firma Solar Production Lassay gegründet. "Ab einer Investitionssumme von circa 100.000 Euro ist es in Frankreich aus steuerrechtlichen Gründen für Landwirte günstiger, ihre Solarstromanlage über eine Gesellschaft zu betreiben", erklärt Solar Diffusion-Mitarbeiter Michel Milhavet.

SolarMax: Qualität und Service

Zentralwechselrichter der Sputnik Engineering AG wandeln den Strom der Solarmodule in netzkonformen Wechselstrom um. Solar Diffusion installiert schon seit 2007 Wechselrichter der Marke SolarMax. "Sputnik ist unser Hauptlieferant für Wechselrichter. Wir waren immer sehr zufrieden mit der Qualität der Produkte und dem Service des Sputnik-Teams", erklärt Florian Dalibard von Solar Diffusion.

In Lassay hat das Unternehmen transformatorlose Zentralwechselrichter der neuen S-Serie mit Leistungen von 20 und 35 Kilowatt installiert. Die Geräte erreichen maximale Wirkungsgrade von bis zu 96,8 Prozent und wiegen nur 98 beziehungsweise 125 Kilogramm. Die Betreiber überwachen das System mit Sputniks internetbasiertem Datenlogger MaxWeb. Das Rundum-Sorglos-Paket MaxControl garantiert über 20 Jahre den einwandfreien Betrieb der Solaranlage.

500 Besucher beim Tag der offenen Tür

Anfang April luden die Projektpartner zu einem Tag der offenen Tür auf den Bauernhof ein. Zu den 500 Besuchern zählten Hersteller, Lieferanten, Kunden, Journalisten, Regionalpolitiker und Bankenvertreter. "Als zweites Standbein ist die Photovoltaik für Landwirte ideal", sagte Daniel Bellanger, Geschäftsführer von Solar Diffusion. "Die Installation hier in Lassay ist die zweitgrößte ihrer Art in der Bretagne und ein gutes Beispiel dafür, wie ein Landwirt seinen Gewinn durch die Nutzung von Sonnenstrom steigern kann."

Wechselrichter von Sputnik wurden bereits in zahlreichen landwirtschaftlichen Anlagen installiert. In Frankreich gehört der Schweizer Hersteller zu den führenden Anbietern. Wegen der großen Nachfrage hat das Unternehmen im vergangenen Jahr die französische Niederlassung Sputnik Engineering France S.A.R.L in Paris gegründet. "Seitdem haben wir unser Partnernetz in Frankreich massiv ausgebaut", erklärt Frankreich-Geschäftsführer Daniel Freudiger.

Sonne, Wind und Holz

Interview mit Rémy Bresteaux, Landwirt und Solaranlagenbetreiber aus Lassay-les-Châteaux

Welche Rolle spielen erneuerbare Energien in Ihrem Leben?

Bevor ich begonnen habe, Hühner zu züchten, habe ich als Elektriker gearbeitet. Daher bin ich sensibel, wenn es um Energiefragen geht. Seit dem Jahrhundertsturm 1999 mache ich mir Gedanken über die Veränderungen unseres Klimas und die Erderwärmung. Schon damals habe ich mir gedacht, dass man den Wind besser zur Energieerzeugung nutzen sollte als unter seiner Kraft zu leiden.

Was hat Sie dazu bewogen, eine Solarstromanlage zu installieren?

Ich konnte auf meinen Hof keine Windkraftanlage bauen, weil meine Nachbarn dagegen waren. Also habe ich nach einer Alternative gesucht. Weil ich die Zahl meiner Hühner verdoppeln wollte, musste ich einen zweiten Stall errichten. Ich fand den Gedanken interessant, beide Stalldächer mit Solarmodulen zu bedecken - insbesondere, da sie nach Süden ausgerichtet und verschattungsfrei sind. Sonnenstrom ist eine vollständig erneuerbare und umweltfreundliche Energie - das ist sehr wichtig für unseren Planeten und die Zukunft unserer Kinder. Zudem ist der Einsatz der Photovoltaik finanziell interessant.

Welche weiteren erneuerbare Energiequellen nutzen Sie?

Parallel zu der Solarstromanlage habe ich eine Pelletsheizung installiert. Früher habe ich mit Gas geheizt. Seitdem sich meine Stallfläche mit dem Bau eines zweiten Hühnerstalls auf 3.000 Quadratmeter verdoppelt hat, heize ich der Umwelt zuliebe mit Holzpellets. In meiner Gemeinde haben wir die Organisation SCIC Haute Mayenne Bois Energie gegründet, die hier vor Ort Holzpellets herstellt. Das verkürzt die Transportwege, was ebenfalls umweltfreundlich ist.

SoMa Solar Holding GmbH

Die Sputnik Engineering AG wurde 1991 von Christoph von Bergen und Philipp Müller gegründet und konzentriert sich seitdem ausschließlich auf die Entwicklung, den Vertrieb und die Wartung von Wechselrichtern für netzgekoppelte Photovoltaikanlagen. Mit der SolarMax-Baureihe bietet das Unternehmen mit Hauptsitz in Biel (Schweiz) eine breit gefächerte Produktpalette aus Strangwechselrichtern für's Einfamilienhaus und Zentralwechselrichtern für Solarkraftwerke an. Dank der langjährigen Erfahrung und der steten Optimierung zeichnen sich die Geräte durch modernste Technologie, hochwertige Qualität, Zuverlässigkeit, maximale Erträge und ein sehr gutes Preis-/ Leistungsverhältnis aus.

Sputnik Engineering beschäftigt derzeit rund 250 Mitarbeiter am Schweizer Firmenhauptsitz sowie in den Tochterfirmen in Neuhausen (Deutschland), Madrid (Spanien), Mailand (Italien) und Paris (Frankreich). Sie werden in diesem Jahr SolarMax-String- und Zentralwechselrichter mit einer Gesamtleistung von 420 Megawatt fertigen. Die neue Produktionsstätte für SolarMax-Strangwechselrichter hat Sputnik im Februar dieses Jahres eröffnet.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.