Niedersächsischer Umweltminister bei Solvis

(PresseBox) (Braunschweig, ) Der Niedersächsische Umweltminister Hans-Heinrich Sander besuchte am siebten Mai den Solarsystemhersteller Solvis, um mit Geschäftsführer Helmut Jäger über die Marktsituation der Erneuerbaren Energien zu sprechen. Ein brisantes Thema war der Förderstopp im Marktanreizprogramm. Das noch vorhandene Geld soll Löcher im Haushaltsetat stopfen. Dazu erklärte Jäger: "Jeder Euro Fördergeld bringt sieben bis acht Euro an Investitionen in den Markt. Damit gelangt deutlich mehr Geld über die Mehrwertsteuer in den Haushalt, als über den Förderstopp eingespart wird." Weiterhin seien verlässliche Rahmenbedingungen eine absolute Notwendigkeit für die gesamte Branche. Sander stimmte zu und versprach seine Unterstützung. Ebenso sieht Sander die Klimaschutzinitiative Niedersachsen als konstruktives Organ, um Programme und Instrumente zur Beschleunigung notwendiger Modernisierungsmaßnahmen im Wärmemarkt voranzutreiben. "Auch werde ich mich weiterhin in Berlin für die Stärkung des Wärmemarktes einsetzen. Denn in der Zielsetzung einer breiten Modernisierung mit erneuerbaren Energien sind wir uns einig.", so Sander.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.