Kommilitone CarLo

Die Ausbildung zum staatlich geprüften Logistiker in Gotha setzt auf Praxisnähe und moderne Technologie. Seit 2008 kommt dabei das Transportmanagement-System von Soloplan zum Einsatz.

(PresseBox) (Kempten, ) Marcel Gottschalk, Nicco Möckel und Stefan Kersten haben es geschafft. Gemeinsam mit 32 weiteren Absolventen machten sie im Juni 2009 an der staatlichen Fachschule für Bau, Wirtschaft und Verkehr in Gotha ihren Abschluss und dürfen sich „staatlich geprüfte Logistiker“ nennen. Damit haben sie sich für eine Laufbahn im mittleren Management von Speditionen, Logistikdienstleistern oder Logistikabteilungen der Industrie qualifiziert. Ihre zahlreichen Vorgänger arbeiten zum Beispiel bei Fiege, Hermes Logistik, Ikea oder dem Flughafen Frankfurt.

„In der Regel finden alle unsere Absolventen schnell eine attraktive Stelle, die ihrer Ausbildung entspricht“, berichtet Fachrichtungsleiter Ulrich Schütte. Die Arbeitgeber würden vor allem den hohen Praxisbezug des zweijährigen Studiums schätzen, der sich an den aktuellen Entwicklungen der Branche orientiert. Deshalb achten Schütte und Schulleiter Wilfried Höhne auf eine moderne Ausstattung der verschiedenen Ausbildungs-Labors und halten sich durch enge Kontakte zur Wirtschaft, den Besuch von Fachmessen und die Lektüre von Fachmedien auf dem Laufenden.


Erfahrung erforderlich
Im PC-Raum kommen neue Rechner mit Flachbildschirmen zum Einsatz, die mit praxisrelevanter und gängiger Software ausgestattet sind. „Seit 2008 arbeiten wir zu Ausbildungszwecken mit dem Transportmanagement-System CarLo von Soloplan“, berichtet Laborleiter und Fachlehrer Frank Richter. Zur Zeit verfügt die Schule über 20 Software-Lizenzen des Softwarehauses aus Kempten – weitere zehn Installationen sind geplant. „Die große Verbreitung und die leichte Bedienbarkeit dieser sehr ausgereiften Speditionssoftware haben uns überzeugt“, erinnert sich Richter. „CarLo unterstützt uns beim Vermitteln aller Kenntnisse in der Planung und Optimierung von Touren und Laderäumen sowie der gesamten Frachtabwicklung einschließlich Disposition und Abrechnung“, bekräftigt Schütte.

Mit der Software und den anderen Hilfsmitteln bewältigen die Studenten im Laufe der Ausbildung anspruchsvolle Logistikprojekte. Dazu zählen bundesweite Analysen von Verkehrsströmen genauso wie die Tourenoptimierung für den Vertrieb von Presserzeugnissen oder die Reorganisationen eines Rohstofflagers. In der Regel fließen die Arbeitsergebnisse direkt in den Praxisalltag der Auftraggeber ein. Wer in Gotha studieren will, muss deshalb eine abgeschlossene Ausbildung und eine mindestens einjährige einschlägige Berufserfahrung mitbringen.


Einfache Tourenplanung
Diese Voraussetzungen hatte Marcel Gottschalk bei weitem erfüllt. Bevor der gelernte Luftfahrzeug-Lademeister sein Studium aufnahm, hatte er bei der Bundeswehr 12 Jahre lang als Ramp-Agent und Flugbegleiter gearbeitet. Das Arbeiten mit Speditionssoftware war für ihn deshalb völlig neu. „CarLo deckt alle Bereiche des Transportmanagement ab und ist deshalb sehr umfangreich – aber man kann sich da schnell reinfuchsen“, meint Gottschalk.

Gut in Erinnerung ist ihm ein Projekt, bei dem mehrere Arbeitsgruppen für den Nah- und Fernverkehr optimierte Touren erarbeiten mussten. Dabei durfte nur eine Gruppe mit CarLo arbeiten, während sich die Kollegen auf Kartenmaterial stützen mussten „Je kleiner der geografische Bereich, desto größer waren die Abweichungen zwischen den Ereignissen und CarLo konnte seine Stärken ausspielen“, erinnert sich Gottschalk.
Auch Kommilitone Nicco Möckel bevorzugt die computergestützte Tourenplanung. „Besonders die einfache Planung von Rücktouren hat mich überzeugt“, bekennt Möckel, der vor seiner Ausbildung ebenfalls bei der Bundeswehr beschäftigt war. In Lechfeld war er für die Teileversorgung des Kampfjets Tornado verantwortlich. Jetzt würde der 30jährige, der bei der Luftwaffe bereits Führungserfahrung sammeln konnte, gerne als Teamleiter bei DHL in Leipzig arbeiten.


Antworten ohne Handbuch
Der 29jährige Stefan Kersten will hingegen in das Qualitätsmanagement im Bereich der Logistik einsteigen. Systeme wie CarLo würde er dann in erster Linie als Datenbank für Kennzahlen bezüglich der Abliefergenauigkeit nutzen. „Ich habe gelernt, was eine Transportmanagement-Lösung kann und wie man sich bei auftretenden Problemen schnell weiterhilft“, berichtet Kersten. Dabei habe er festgestellt, dass 90 Prozent aller Fragen von der Software beantwortet werden und er nur selten auf das Handbuch zurückgreifen muss.



„Software ohne Kompromisse“
Einigung: Schulleiter Wilfried Höhne und Soloplan-Chef Wolfgang Heidl haben sich auf eine besonders günstige Lizenzregelung im Rahmen der Aus- und Weiterbildung verständigt. „Uns wurde nichts geschenkt, aber Soloplan hat der Fachschule ein sehr faires Angebot gemacht, so dass wir bei der Qualität unserer Ausbildungs-Software keinen Kompromiss eingehen mussten“, sagt Höhne. „Wir sind stolz, dass unsere Lösung zu Schulungszwecken dient. Deshalb unterstützen wir die Fachschule gerne mit günstigen Konditionen und sind froh, dass junge Menschen am Start ihrer Karriere die Vorteile unsere Software kennen und schätzen lernen“, bekennt Heidl


Hintergrund: Staatliche Fachschule für Bau, Wirtschaft und Verkehr Gotha
Die Ausbildung in Verkehrsberufen für das mittlere Management hat in Gotha eine lange Tradition. Die im Jahr 1955 als Ingenieurschule für Verkehrsbetriebstechnik gegründete Bildungseinrichtung hat sich im Jahr 1994 mit der Ingenieurschulen für Bauwesen zur heutigen Staatlichen Fachschule für Bau, Wirtschaft und Verkehr zusammengeschlossen. Geboten werden Aufstiegsweiterbildungen in den Fachrichtungen Bautechnik, Baudenkmalpflege, Sanitärtechnik, Heizungs-, Lüftungs- und Klimatechnik sowie Informatik, Verkehrstechnik, Logistik, Betriebswirtschaft und Fremdenverkehrswirtschaft. Das Studium dauert zwei Jahre in Vollzeit oder vier Jahre berufsbegleitend in Teilzeit, wobei auch ein Fernstudium möglich ist. Absolventen erlangen den Abschluss als staatlich geprüfte Techniker, Betriebswirte, Informatiker oder Logistiker. Der Besuch der Fachschule setzt neben dem Realschulabschluss eine abgeschlossene Berufsausbildung sowie eine mindestens einjährige Berufspraxis voraus.

Soloplan GmbH Software für Logistik und Planung

Die Soloplan GmbH ist einer der führenden Softwareentwickler für Logistiksoftware in Deutschland. Das Produktportfolio des in Kempten im Allgäu beheimateten Unternehmens umfasst Standardsoftware für die gesamte Transportabwicklung bis hin zur Frachtabrechnung und dem Customer-Relationship-Management (CRM).

Hauptprodukt ist das Transportmanagement-System CarLo, das seit 1999 kontinuierlich weiterentwickelt wird. CarLo bietet neben der grafischen Disposition die automatische Tourenplanung, eine integrierbare Telematiklösung sowie Module für CRM, die Frachtabrechnung, das Warehouse-Management und die komplette Fuhrparkverwaltung. CarLo verfügt zudem über eine zertifizierte Schnittstelle zum Warenwirtschaftssystem SAP.

Der Vertrieb erfolgt über eigene Vertriebsgeschäftsstellen in Deutschland und ein Partnernetzwerk in ganz Europa. Das eigene Firmengebäude bietet den rund 65 Mitarbeitern moderne Arbeitsplätze sowie einen großzügigen Seminarbereich für Kunden. In der Soloplan Akademie werden nicht nur Fortbildungsmaßnahmen zum Produktportfolio von Soloplan, sondern auch Tagungen zu aktuellen logistischen Themenstellungen angeboten.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.