Gerüstet für die Zukunft: ROC Friese Poort lehrt Studenten mit SolidWorks

Vier ROC-Standorte erwerben 800 Lizenzen der SolidWorks Education Edition für die ingenieurwissenschaftlichen Studiengänge

(PresseBox) (Haar, ) ROC Friese Poort hat kürzlich auf die SolidWorks 3D-CAD-Software standardisiert. Nach einer Testphase mit 100 Lizenzen in Drachten, haben auch die Standorte in Sneek, Emmerloord und Leeuwaarden zu SolidWorks gewechselt. Mit 200 Lizenzen an jedem ROC-Standort können die Studenten die 3D-CAD-Software jetzt unbegrenzt nutzen.

Das regionale Ausbildungszentrum im Norden der Niederlande bietet knapp 13.000 Studenten an vier Standorten Schulungskurse in vielen Studienrichtungen und für verschiedene Stufen an. SolidWorks kommt hierbei in den ingenieurwissenschaftlichen Studiengängen der mittleren Führungsebene, mit derzeit zirka 600 Studenten, in den Kursen Maschinenbau, Industriedesign, Mechatronik und Elektrotechnik zum Einsatz.

"Nach der Schulung mehrerer Lehrkräfte bei unserem Vertriebspartner Cadmes haben wir im Februar begonnen, SolidWorks in der Lehre einzusetzen", sagt Wietze Huitema, Leiter der technischen Abteilung bei ROC Friese Poort. "Davor wurden hauptsächlich 2D-CAD- und eher selten 3D-CAD-Programme verwendet. Wir stellten jedoch fest, dass viele Studenten bereits mit 3D-CAD gearbeitet hatten, beispielsweise während des Praktikums. Obwohl viele Unternehmen immer noch 2D-CAD verwenden, ist ein Leben ohne 3D-CAD unvorstellbar. Allerdings erfordert 3D-CAD eine andere Arbeitsweise und Herangehensweise an eine Aufgabe oder ein Projekt. Um sicherzustellen, dass unsere Studenten optimal auf die Arbeitswelt vorbereitet sind, haben wir uns entschieden, SolidWorks im großen Stil in unser Lehrprogramm einzubeziehen."

Zu Beginn des Kurses wird mit einem 2D-CAD-Programm gearbeitet, da sich die Studenten eingehend mit dem technischen Zeichnen vertraut machen müssen. Das wird nur durch das 2D-CAD-Programm erreicht. SolidWorks kommt dann im zweiten Teil des Kurses zur Anwendung. Dabei arbeiten die Studenten selbstständig die Lernprogramme durch, die von SolidWorks Benelux entwickelt wurden. So gewinnen sie genügend Erfahrung, um gruppenweise an einem Projekt arbeiten zu können. Beim Projekt CityStep im dritten Studienjahr beispielsweise werden verschiedene Anforderungen an das Produkt gestellt. Die Studenten müssen den Entwurf herstellen, diesen mithilfe von technischen Zeichnungen weiter ausarbeiten, die Herstellbarkeit überprüfen und anschließend einen Prototyp erstellen.

Dabei spielt SolidWorks eine wichtige Rolle, denn sie unterstützt die Konstruktion besserer und realistischerer Produkte im Rahmen der Projekte. Die Studenten erhalten zudem einen besseren Einblick in den kompletten Konstruktionsprozess. Laut Huitema arbeiten die Studenten gerne mit SolidWorks und gehen mit größerer Begeisterung an die Projekte heran.

ROC Friese Poort entschied sich für SolidWorks aufgrund der Anwenderfreundlichkeit, der intuitiven Benutzeroberfläche und dem guten Lehrmaterial. SolidWorks Benelux entwickelte eine Reihe von Lernprogrammen für die weiterführende Berufsausbildung (VMBO) und die fortgeschrittene berufsbildende Schulung (MBO). Die Studenten können diese selbstständig durcharbeiten und brauchen dabei kaum Betreuung. Durch die Arbeit an einem Projekt und während des Praktikums gewinnen die Studenten praktisches Fachwissen im Umgang mit SolidWorks. Außerdem können die Studenten zuhause mit dem Student Design Kit mit der 3D-CAD-Software weiterarbeiten.

Dank der guten SolidWorks Kenntnisse ist es für die Studenten anschließend leichter, eine für sie passende Anstellung zu finden. ROC Friese Poort überlegt derzeit, welche weiteren SolidWorks Komponenten in das Studienprogramm mit einbezogen werden könnten, wie etwa PhotoWorks für realistische Renderings.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.