DS SolidWorks unterstützt Cambridge Studenten bei der Entwicklung einer innovativen Touchscreen-Applikation

(PresseBox) (Haar bei München, ) DS SolidWorks unterstützte eine Gruppe Studenten der Cambridge University bei der Entwicklung einer innovativen Touchscreen-Konstruktionsapplikation. Dabei agierte DS SolidWorks als anspruchsvoller Kunde. Basis des Projektes war eine Anforderungsliste, die den Studenten von Mick Kellman, dem europäischen Forschungsdirektor von DS SolidWorks, vorgelegt wurde. Die Studenten wandelten anschließend die Spezifikationen in eine Applikation für den Diamond Touch Table um, einer Touchscreen-Hardwareplattform für Multi-User-Anwendungen.

Bei der Applikationen handelte es sich um ein 3D-Konstruktionssystem, mit dem mehrere Anwender gleichzeitig ein komplexes Modell aus Lego Steinen bauen können. Die sich daraus ergebende Konstruktion sollte wiederum mit anderen Lego Konstruktions- und Ansichtswerkzeugen, die das .LXF-Format verwenden, kompatibel sein. Die Applikation namens "Brickbox" durfte dabei nur die Diamond-Touch-Oberfläche und keine Tastatur oder Maus verwenden, musste Zugriff für vier Anwender gleichzeitig bieten und Funktionen wie Ansicht, Drehung und Baugruppe enthalten.

Brickbox wurde als beste Lösung unter insgesamt 11 Anwendungen ausgewählt, die als Gruppenprojektarbeit entwickelt wurden. Das Team gewann einen von IBM ausgelobten Bargeldpreis. Ziel der Übung war es, Innovation, Teamwork, Zeitplanmanagement und Zusammenarbeit herauszustellen und professionelle Standards zu erfüllen.

"Es war eine sehr anspruchsvolle Liste an Spezifikationen, die die Studenten eher inspirierte als einschüchterte", sagte Mick Kellmen. "Ich habe beratend zur Seite gestanden und darauf geachtet, ihnen nicht den Weg vorzugeben. Die Idee war ja, sie Situationen auszusetzen, die in der professionellen Softwareentwicklung entstehen, und ihnen zu helfen, richtige Antworten zu finden."

Das Team der Cambridge University hat mit seinem erfolgreichen Ausflug in die Welt der Touchscreen-Programmierung selbst einen Schritt in die 3D-CAD-Zukunft unternommen, in Anlehnung an SolidWorks Gründer Jon Hirschtick. Er sagte vor kurzem, dass die Verbreitung der Touchscreen-Technologie zusammen mit dem 3D-Druck, Internetapplikationen und der Verwendung von Spiele-Grafiken eine der nächsten großen Entwicklungen im CAD-Bereich sein wird.

Die Entwicklung von Applikationen ist Teil des Cambridge University Computerpraktikums, das Studenten auf die Arbeitswelt vorbereitet. Von Januar bis März 2009 arbeiteten die Studententeams über sechs Wochen lang wöchentlich zwischen 5-10 Stunden an diesem Projekt. Technologiefachleute agierten als Kunden, die Aufträge vergaben. Beispielsweise die Entwicklung von Applikationen, die Anwendern helfen, sich mittels Mobiltelefon um ein großes Gebäude herum zu orientieren oder Kleidung mithilfe einer so genannten "Videowall", die Bilder auf den Körper projiziert, anzuprobieren.

Die University of Cambridge sieht ihre Aufgabe, durch Bildung, Lehre und Forschung einen Beitrag für die Gesellschaft auf höchstem Niveau zu leisten. Der weltweit gute Ruf der Universität spiegelt die akademischen Errungenschaften seiner Dozenten und Studenten sowie die Weltklasse origineller Forschungsarbeit seiner Mitarbeiter wieder. Sie ist Geburtsstätte vieler der bedeutendsten wissenschaftlichen Durchbrüche wie der Atomspaltung, der Erfindung des Düsentriebwerks sowie der Entdeckung von Stammzellen, Plattentektonik, Pulsaren und DNA-Strukturen. Sie beherbergte auch einige der größten Denker der Geschichte von Isaac Newton bis hin zu Stephen Hawking und hat mit über 80 Preisträgern mehr Nobelpreisgewinner hervorgebracht als jede andere akademische Einrichtung in Großbritannien. www.cl.cam.ac.uk/

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.