SKD Frankfurt Forum: Herbstgutachten

Forscher warnen vor Rückschlag für die Wirtschaft

(PresseBox) (Frankfurt am Main, ) Der wirtschaftliche Aufschwung in Deutschland bricht alle Rekorde. Führende Institute prognostizieren ein rasantes Wachstum. Allerdings sehen sie auch Risiken durch globale Einflüsse. Monika Fauser, Geschäftsführerin der SKD Frankfurt, rät zu krisenfesten, steueroptimierten Kapitalanlagen für eine sichere Vermögensbildung.

Frankfurt, im Oktober 2010 – Selten war ein Bundeswirtschaftsminister so euphorisch: Rainer Brüderle (FDP) spricht vom deutschen „XL-Aufschwung“. Er hat allen Grund dazu: Die führenden Forschungsinstitute rechnen für dieses Jahr mit einem Wachstum des Bruttoinslandsprodukt (BIP) um satte 3,5 Prozent. Dies wäre das stärkste Wachstum seit der Wiedervereinigung. Noch im Frühjahrsgutachten war man von 1,5 Prozent ausgegangen.

Allerdings sehen die Forscher auch Gefahren: Die USA könnten wieder in eine Rezession rutschen, in China kann die Immobilienblase platzen. Auch hoch verschuldete EU-Staaten könnten den deutschen Höhenflug jäh stoppen. „Durch die Globalisierung ist Deutschland eng an andere Volkswirtschaften gekoppelt“, erklärt dazu Monika Fauser, Geschäftsführerin der Steueroptimierte Kapitalanlagen Deutschland GmbH in Frankfurt, „das birgt Chancen, aber auch Risiken, die wir nicht beeinflussen können.“
Angesichts der volatilen Märkte empfiehlt die Finanzexpertin Kapitalanlagen, die einen Vermögensaufbau auch in wirtschaftlich schlechten Zeiten gewährleisten. Nach dem Modell der Fairmögensbildung erarbeiten die Anlageberater von SKD Frankfurt individuelle, kundenspezifische Strategien für den Vermögensaufbau.

Das Besondere daran: Sie setzen auf zukunftsweisende, krisensichere Kapitalanlagen – und helfen gleichzeitig Steuern zu sparen. „Der Steuerersparnis kommt immer größere Bedeutung zu“, meint Fauser. Der Grund: Die prächtige Entwicklung der Wirtschaft schlägt sich laut Herbstgutachten auch auf dem Arbeitsmarkt nieder.
Die Zahl der Arbeitslosen soll 2010 unter die Drei-Millionen-Grenze sinken, überall zeichnen sich kräftige Lohnerhöhungen ab. „Damit das Plus in der Lohntüte nicht größtenteils der Steuerprogression zum Opfer fällt, empfehlen wir steueroptimierte Kapitalanlagen. Sie bieten gleich zwei attraktive Vorteile: Sie senken heute die Steuerlast und legen das ersparte Geld direkt vermögensbildend für die Zukunft an“, erläutert die Anlageexpertin.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.