Bundesanstalt für Wasserbau rüstet sich mit SGI-Technologie für Modellrechnungen der Zukunft

HPC-Plattform Altix mit 304 CPUs und Visualisierungssystem Prism sollen helfen, bei zunehmend komplexen Projekten an den Wasserstrassen im Binnenbereich technisch, wirtschaftlich und ökologisch optimale Lösungen zu finden

(PresseBox) (München, ) Um bei numerischen Simulationsaufgaben an den Bundeswasserstraßen des Binnenbereichs den Herausforderungen der nächsten Jahre begegnen zu können, hat die Bundesanstalt für Wasserbau (BAW) jetzt in neueste SGI-Technologie für HighPerformance-Computing (HPC) und HighPerformance-Visualisierung (HPV) investiert. Am BAW-Hauptsitz in Karlsruhe wurden im Juni zwei HPC-Systeme SGI AltixBx2 mit insgesamt 304 Intel®Itanium®2-Prozessoren installiert; sie bilden die neue Produktionsplattform für die Berechnung der vielfältigen hydrodynamischen und morphologischen Modelle der BAW. Bereits im Januar wurde ein HPV-System SiliconGraphics Prism(tm) mit 4 Graphikpipelines installiert; dieses dient als neue zentrale Ressource für Pre- und Post-Processing-Aufgaben und unterstützt im BAW-Visualisierungszentrum in immersiver Darstellung das teamorientierte Aufbereiten der Modelle sowie die Analyse der komplexen Ergebnisse.

Beide Ressourcen sind eingebunden in eine leistungsstarke, hochverfügbare zentrale Massenspeicher-Umgebung, welche die BAW im Laufe der letzten Jahre unter Einsatz von SGI® InfiniteStorage-Technologie bedarfsgerecht erweitert und zu einer ausfallssicheren SAN-Infrastruktur für schnellen Datenzugriff und effizienten Workflow bei nahtloser Skalierbarkeit der Gesamtinstallation ausgebaut hat.

HPC- und HPV-System wurden unabhängig voneinander im Rahmen zweier getrennter Ausschreibungsverfahren beschafft, wobei das HPC-system EU-weit ausgeschrieben war.

Die BAW ist als zentrales Institut der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung (WSV) des Bundes für deren gesamte praktische und wissenschaftliche Versuchs- und Forschungsarbeit auf den Gebieten Wasserbau, Geotechnik und Bautechnik zuständig. Welche Effizienz und mögliche Folgen sind mit baulichen Maßnahmen verbunden, die man zum Zwecke von Unterhaltung, Regelung und Ausbau von Wasserstraßen etwa in Form von Befestigungen, Buhnen, Stauwerken und Fahrwasservertiefungen plant? Wie wirkt der Schiffsverkehr auf die Ufer ein? Wie sehen potenzielle Überflutungsverhältnisse und Eingriffsmöglichkeiten in Hochwasserfällen aus? Um solche Fragen und Probleme immer besser im voraus beantworten oder abschätzen zu können, setzt die BAW umfangreiche numerische Modellverfahren ein. Mittels immer detaillierterer Simulationsrechnungen erarbeitet sich die Anstalt ein wachsend präzises Verständnis der komplex-dynamischen Vorgänge, die sich in den Wasserstraßen abspielen.

Die Anschaffung der neuen Rechnerplattform - sie hat inklusive eines 5 jährigen Wartungsvertrages einen Wert von rund 2 Mio € - bringt der Behörde ein vielfaches Mehr an Rechenkapazität, in einer Betriebsumgebung, die flexibel und unkompliziert nutzbar ist, die die Produktivität der BAW-Mitarbeiter weiter steigert, ein hohes Maß an Stabilität und Verfügbarkeit bietet und insgesamt eine wirtschaftliche Lösung darstellt. SGIs Altix-Angebot überzeugte im Wettbewerb durch hohe reale Benchmark-Performance und bestes Preis/Leistungsverhältnis.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.