Belgische Wissenschaftler setzen auf SGI-Technologie bei Klimaforschung und präziser Wettervorhersage

Investition in Supercomputer Altix und SGI-Storage soll mehr Schutz durch Kurzzeitprognosen bringen und größere Trendstudien erlauben

(PresseBox) (München, ) Vor dem Hintergrund der sich in jüngster Zeit häufenden Wetterkatastrophen und der Herausforderungen, welche die Meteorologen und Klimaforscher hierin sehen, erhalten Wissenschaftler in Belgien jetzt die Möglichkeit, auf neue Hochleistungsrechner-Technologie von SGI zurückzugreifen. Drei belgische Forschungseinrichtungen, verbunden unter dem Label "Space Pole", haben gemeinsam in einen Supercomputer SGI® Altix®3700 investiert. Er soll insbesondere helfen, trotz der schnell wechselnden Wetterlagen aktuelle, präzisere Vorhersagen zu machen und die gut 10 Millionen Bürger sowie die Wirtschaft des Landes noch besser auf die bevorstehenden meteorologischen Ereignisse und möglichen Behinderungen und Gefahren vorzubereiten.

----------------

Das am Space Pole im September installierte Shared-Memory-System stellt die Rechenleistung von 56 Intel®Itanium®2-Prozessoren in einem einheitlich nutzbaren 112 GB großen Hauptspeicher zur Verfügung; der Rechner arbeitet unter dem Betriebssystem SuSE Linux Enterprise Server v9 von Novell und greift auf eine Massenspeicher-Lösung SGI®InfiniteStorage TP9300 mit 4 TB Plattenkapazität zu, die ebenfalls neu installiert wurde. Für Dienstleistungen der SGI Professional Services Gruppe wurde ein 24h-Wartungsvertrag geschlossen. Die Aufnahme des operationellen Betriebs ist für Ende Oktober vorgesehen. Im Zuge neu verfügbarer Technologie, so plant der Space Pole, soll der SGI-Rechner weiter ausgebaut werden.

Das Altix-System wird als zentraler Compute-Server diesen Institutionen dienen: Das Belgische Institut für Space Aeronomy, das sich dem Studium der oberen Atmosphäre widmet, wird das Altix-System nutzen, um etwa Simulationen der Erdmagnetosphäre durchzuführen und Modelle der stratosphärischen Ozonschicht voranzutreiben. Das Königlich Belgische Observatorium wird den SGI-Rechner einsetzen, um die Physik der Sonne zu untersuchen und Modellvorstellungen vom Innern der Planeten und von stellaren Atmosphären zu entwickeln. Das Königlich Meteorologische Institut wird sich der Ressource bedienen, um einerseits bei der Wetterprognose zu verfeinerten mathematischen Modellen zu gelangen und mit verbesserten Möglichkeiten der operationellen Vorhersage zu arbeiten, um andererseits aber auch Langzeitstudien durchzuführen und klimatische Trends wie etwa die globale Erwärmung zu identifizieren.

Der Space Pole entschied sich für SGI Altix nach eingehenden Leistungstests im Vergleich mit Angeboten von IBM und Sun. "Die Altix-Plattform mit ihrer Systemarchitektur lieferte im Benchmarking-Prozess exzellente Ergebnisse", erklärt D. Nevejans, der bei Space Pole für IT-Investitionen verantwortlich zeichnet. "Wir freuen uns, dass sich unseren Forschern und Meteorologen Produktivitätsvorteile erschließen, wie sie diese Maschine zu bieten hat."

SGI-Lösungen eignen sich für wissenschaftliche Anwendungen besonders gut, wozu in erheblichem Maße die Systemarchitektur NUMAflex(tm) beiträgt, SGIs ccNUMA-Architektur in bereits dritter Generation. Dank dieser branchenweit einzigartigen Shared-Memory-Architektur sind Forscher in der Lage, selbst bei umfangreichsten Simulationsaufgaben komplette Datensätze unzerstückelt in den Hauptspeicher zu laden und sie dort in einer von allen Prozessoren einheitlich nutzbaren Umgebung bearbeiten zu lassen. Das erlaubt schnellere Analysen und interaktiveres Vorgehen und führt zu tragfähigeren Schlussfolgerungen.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.