+++ 811.852 Pressemeldungen +++ 33.733 Newsrooms +++ 6.000 Medien +++

Spitzentechnologie aus Brandenburg: Fürstenwalder Mittelständler Mentana- Claimsoft GmbH ist erster akkreditierter De-Mail- Anbieter Deutschlands

Informationsveranstaltung am 8. Mai am Unternehmenssitz

(PresseBox) (Berlin, ) Fürstenwalde. Der Startschuss für die De-Mail ist gefallen. Den bundesweit ersten Zuschlag für die Abwicklung erhielt ein Fürstenwalder Unternehmen: Die Mentana- Claimsoft GmbH ist der erste akkreditierte De-Mail-Provider und das einzige mittelständische Unternehmen Deutschlands, das neben den zwei Riesen Telekom und United Internet den digitalen Zwilling des Briefs etabliert.

Am 8. Mai 2013 lädt das Unternehmen im Rahmen einer Roadshow von SIBB region in seine „heiligen Hallen“ Privatinteressierte und Unternehmer zu einer kostenfreien Informationsveranstaltung zum Thema ein. Vertriebsleiter Niels Kiehne gibt ausführliche Einblicke in die Vorzüge und Eigenschaften dieser noch jungen Technologie und bietet anhand von bereits umgesetzten Nutzungsbeispielen einen ordentlichen Wissensvorsprung und Hintergrundinformationen zum verbindlichen, vertraulichen und rechtssicheren Umgang mit dem elektronischen Briefversand.

„De-Mail hat die gleiche Rechtssicherheit wie ein physischer Brief. Wir wollen Hemmschwellen abbauen, sich mit der neuen Art des Versandes von Dokumenten mit hohem Sicherheitsbedarf vertraut zu machen“, so Mentana- Claimsoft- Geschäftsführer Axel Janhoff. „Besonders für Kommunen und Unternehmen liegen die Vorteile klar auf der Hand: Wichtige Dokumente können schnell zugestellt werden. Die Zeit- und Kosten- und Aufwandsersparnis ist enorm. Die Papierflut wird reduziert. Der Kostenvergleich lohnt. Öffnungszeiten im herkömmlichen Sinne von Posteinlieferungsstellen sind nicht mehr relevant. Und – jeder, auch Privatpersonen kennen die Situation – die Suche nach der Briefmarke entfällt künftig.“

Das 30-Mann-Unternehmen um Janhoff kam zu De-Mail auf ganz klassischem Wege. „Wir haben uns beim Bundesinnenministerium beworben. Das war 2008, mit damals noch 15 Mitarbeitern. „Ich war von Anfang an von dieser Technologie überzeugt.“ Vier Jahre lang entwickelte das Unternehmen eine eigene Software auf der Basis eines Vorgabenkataloges des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI). Dabei investierte Mentana- Claimsoft siebenstellige Entwicklungskosten in die Brandenburger Spitzentechnologie. Möglich wurde dies für das kleine Unternehmen durch einen starken Partner im Rücken – die Mentana-Claimsoft ist ein Tochterunternehmen der Francotyp-Postalia Holding AG.

Fragt man den Geschäftsführer, ob er in diesen vier Jahren jemals Zweifel hatte, das Projekt zu einem positiven Ausgang zu bringen, antwortet er aus tiefster Überzeugung: „Sicher haben wir hoch gepokert, aber eine Option des Scheiterns gab es für uns nie. Wir wollten die ersten sein. Unser Vorteil, ein kleines Unternehmen zu sein, hat uns dabei geholfen. Wenn man gegen die Großen rennt, sind schnelle flexible Entscheidungen von entscheidendem Vorteil. Unser Ziel ist, auch gerade kleine und mittelständische Firmen möglichst einfach an dieses System anzubinden. Das wollen wir mit der Veranstaltung am 8. Mai unter Beweis stellen. Und natürlich auch zeigen, was mit `Made in Brandenburg´ möglich ist.“

In den kommenden Monaten will das Unternehmen 1.000 Firmen mit diesem neuen Standard ausstatten. Zahlreiche Gerichte, Kommunen, Landkreise und auch Krankenkassen nutzen die Mentana Claimsoft- Lösung bereits.

Die Anmeldung zur Veranstaltung ist direkt möglich bei Astrid Vieth, astrid.vieth@sibb.de oder telefonisch unter: 03375 / 5237652

Website Promotion

Über den SIBB e.V.

Über die De-Mail:

Die De-Mail ist der digitale Brief: Verbindlich wird die De-Mail dadurch, dass sich sowohl Absender als auch Empfänger im Rahmen der erstmaligen Registrierung sicher identifizieren müssen, bevor sie die Technologie nutzen können. Die Vertraulichkeit wird über eine besonders leistungsstarke Verschlüsselung sichergestellt. Das im Mai 2011 in Kraft getretene De-Mail-Gesetz definiert die Sicherheitsanforderungen und schafft so die rechtliche Grundlage dafür, dass die De-Mail die gleiche Rechtswirkung hat wie ein klassischer Brief. Ziel der De-Mail ist es, die Kommunikation zwischen Unternehmen, Bürgern und Behörden zu vereinfachen und zu beschleunigen. Für Unternehmen bieten sich Kosteneinsparpotentiale von 50 bis 80 Prozent zu den herkömmlichen Druckprozessen.

Über Mentana Claimsoft GmbH

Die Sicherheit elektronischer Dokumente ist die Kernkompetenz der Mentana-Claimsoft GmbH. Das Tochterunternehmen der Francotyp-Postalia Holding AG ist seit 1994 spezialisiert auf den Bereich elektronischer Signaturen und bietet ein umfassendes Produktsortiment zur Absicherung elektronischer Signaturen und zur rechtssicheren Kommunikation. Branchenübergreifend werden Signatur- und Verifikationslösungen sowie Beweissicherungs- und Identmanagementsysteme entwickelt.

Im März 2012 erhielt Mentana-Claimsoft als erstes Unternehmen überhaupt die Akkreditierung zum De-Mail-Provider vom zuständigen Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI).
Neben ihrem Stammsitz in Berlin/Fürstenwalde verfügt die Mentana-Claimsoft GmbH über eine Zweigniederlassung in Bad Salzdetfurth. Das Unternehmen beschäftigt 30 Mitarbeiter. Seit März 2011 gehört Mentana-Claimsoft zur Francotyp-Postalia Holding AG. Das Unternehmen ist im Netzwerk SIBB region, der regionalen Organisation des IKT-Branchenverbandes SIBB e.V. organisiert.

Über SIBB region
SIBB region betreut, vernetzt und unterstützt als integraler Bestandteil des SIBB e. V., dem IKT-Branchenverband der Hauptstadtregion, Unternehmen der IKT Branche im gesamten Land Brandenburg. Er vertritt die Interessen vornehmlich mittelständischer IKT-Hersteller und -Dienstleister gegenüber Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Der Verband ist Partner und Dienstleister der regionalen Unternehmen und vernetzt die IKT-Wirtschaft. Ziel des SIBB ist die Entwicklung und Schärfung der Wahrnehmung Berlin-Brandenburgs als eine der innovativsten und erfolgreichsten IKT-Regionen Deutschlands. Mitgliedsunternehmen partizipieren unter anderem von der Vernetzung mit branchenübergreifenden Wirtschafts- und Industriezweigen, Fach- und Weiterbildungsveranstaltungen, Netzwerk- oder After-Work -Treffen sowie einem speziellen Benefit-Programm bei Lieferanten und Dienstleistern.

Das Netzwerk SIBB region wird vom Ministerium für Wirtschaft und Europaangelegenheiten des Landes Brandenburg im Rahmen der Gemeinschaftsaufgabe "Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur" (GRW) aus Mitteln des Bundes und des Landes Brandenburg gefördert.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo rechts) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton und Informationsmaterialien. Die unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit.
Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.
Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH gestattet.

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.