MicroTCA und VMEbus oder CompactPCI in einem System

MicroTCA-Hybrid-System

(PresseBox) (Straubenhardt, ) Die im Juli 2006 verabschiedete MicroTCA Spezifikation wurde zwar mit klarem Focus auf den Telekommunikationsmarkt vorangetrieben, es entwickelte sich aber gleich von Anfang an ein sehr großes Interesse an MicroTCA in anderen Marktbereichen, besonders der Industrie. Doch nicht jeder Anwender ist trotz erheblicher Vorteile bereit oder kann aus wirtschaftlichen Gründen den großen Schritt hin zu dieser neuen Technologie machen. Schroff hat nun ein Hybrid-System entwickelt, das bewährte Technologien wie VMEbus oder CompactPCI mit MicroTCA in einem System vereint. Neueste AdvancedMC-Prozessormodule können so mit dem großen Vielfalt an bestehenden CompactPCI- oder PMC I/O-Lösungen für den industriellen Einsatzzweck einfach verbunden werden.

Der neue Hybrid-Baugruppenträger ist auf einem normalen Standard-19"-Baugruppenträger in 3 HE aufgebaut, der auf einer Seite mit bestehenden 19"-Komponenten ausgestattet ist. Auf der anderen Seite des Baugruppenträgers wurde ein MicroTCA-Kartenkorb integriert, in dem AdvancedMC-Single-Module gesteckt werden können. Dieser EMV-geschirmte MicroTCA-Kartenkäfig kann links, rechts oder auch mittig im System platziert werden und eine beliebige Breite haben. Alles wird aus bestehenden Standardkomponenten aufgebaut.

Die elektronische Anbindung kann entweder mit zwei getrennten oder einer durchgängigen Backplane realisiert werden. Die einfachste und flexibelste Methode beide Welten zu verbinden ist es, zwei getrennte Backplanes einzusetzen, eine MicroTCA Backplane und eine CompactPCI-, PXI- oder VME-Backplane. Die Anbindung zwischen den Bussen erfolgt in diesem Fall über ein AdvancedMC-Modul, das einen MMC (Module Management Controller) besitzt und somit ins MicroTCA Management Konzept eingebunden ist. Die Karte hat eine PCIe-Datenschnittstelle und setzt PCIe auf ein Frontplattenkabel um. Im 19"-Bereich wird dann ebenfalls eine spezielle Karte eingesetzt, die wiederum das PCIe über einen Frontplattenstecker empfängt und auf den parallelen Bus CompactPCI, PXI oder VME umsetzt. Diese Lösung lässt sich mit kleinen Änderungen an Standardprodukten sehr einfach umsetzen, verschiedene CompactPCI-, PXI-, VME- und MicroTCA-Backplanes lassen sich leicht austauschen.

Eine andere Option bietet eine durchgehende Backplane, die sowohl den MicroTCA-Teil als auch den parallelen PCI- oder VME-Bus enthält. Dabei wird die Backplaneebene der beiden Mechaniken auf eine Ebene gebracht, so dass eine monolithische Backplane einsetzbar ist. Die elektrische Anbindung von MicroTCA und dem parallelen Bus kann hier auf mehrere Arten erfolgen. Zum einen ist es hier immer noch möglich über ein AdvancedMC-Modul und eine 19"-Karte über Frontkabel die beiden Busse zu verbinden. Eine weitere Möglichkeit ist eine Mezzaninekarte auf der Backplanerückseite, die sich zum MCH wie ein AdvancedMC-Modul verhält und PCIe auf PCI oder VME umsetzt. Diese Logik kann auch direkt auf die Backplane integriert werden.

Pentair Technical Solutions GmbH

Schroff (www.schroff.de) ist ein führender Entwickler und Hersteller von Electronic-Packaging-Systemen für die Elektronik, Automatisierung, Informations- und Kommunikationstechnik. Das Standardproduktprogramm reicht von Schränken, Gehäusen und Baugruppenträgern über Stromversorgungen, Backplanes bis hin zu Mikrocomputer-Aufbausystemen. Durch den umfassenden Integrationsservice ist Schroff in der Lage, Kunden komplette Plug&Play-Systeme für die 19-Zoll-Technik anzubieten. Schroff mit Hauptsitz in Straubenhardt/Deutschland gehört zu Pentair Technical Products und beschäftigt in Europa ca. 1.300 Mitarbeiter. Die Gruppe ist Teil der Pentair Inc. (Hauptsitz in St. Paul, Minnesota/USA) mit über 16.000 Mitarbeitern in 50 Standorten weltweit.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.