Oracle kauft Siebel: „Es wird immer enger“

(PresseBox) (Würzburg, ) „Das Rennen um die Spitze im globalen CRM-Markt wird immer enger, die Konzentrations-Tendenz nimmt zu und ist auch noch nicht zu Ende.“ Mit diesem Worten kommentiert der CRM-Expertenrat die aktuelle Übernahmemeldung. Die Oracle Corp, Redwood City, erwirbt die Siebel Systems Inc, San Mateo, für 10,66 USD je Aktie. Das Angebot bewerte Siebel mit etwa 5,85 Mrd USD.

„Interessant ist diesem Zusammenhang ist sicher auch die gleichentags veröffentlichte Meldung, dass SAP einige namhafte Kunden auf Kosten von Oracel gewonnen hat“, so Dr. Christian Huldi. „Bleibt nur zu hoffen, dass dies nicht auf Kosten der Kunden geht, sondern sich dies alles zu deren Nutzen entwickelt.“ Wolfgang Schwetz ist davon jedoch nicht überzeugt: „Mit der Übernahme von Siebel wird Oracle zwar zum weltweiten, nicht aber zum deutschen Marktführer. Wenn Siebels Eigenständigkeit weitgehend erhalten bleibt, hat sich im heimischen Markt dadurch nicht viel verändert. Allerdings ist zu erwarten, dass künftig bezüglich der Technologien bei Siebel die Weichen anders gestellt werden. Das wird .Net ebenso wie die Partnerschaft mit IBM und die Integrationsplattform Universal Application Network (UAN) betreffen.“

Durch den Kauf von Siebel erhält Oracle neben einer starken Kundenbasis auch den Zugriff auf eine innovative Technologie. Denn Siebel hatte für seine On-Demand-Software zuletzt 40.000 Anwender gewonnen. Und der On-Demand-Markt wächst weiterhin rasant.

Von den jetzt anstehenden Neustrukturierungen und Integrationsmaßnahmen können vor allem deutsche Anbieter profitieren. Wolfgang Schwetz: „Die deutschen CRM-Anbieter werden sich über diese Übernahme freuen, denn so manche Shortlist dürfte jetzt überarbeitet werden und könnte den erfolgreichen heimischen Anbietern das eine oder andere anspruchsvolle Projekt zuspielen.“ Peter Winkelmann schlägt in die gleiche Kerbe: Größe und Technologievielfalt sind in diesem sensiblen Bereich der Software für den Markterfolg nicht alles.
Der Deal wird die Marktchancen etablierter mittelgrosser deutscher CRM-Anbieter stärken. Diese müssen aber mehr tun, um CRM auch weiterhin Attraktivität und Faszination zu verleihen. Immerhin war Siebel einer der grossen Promotoren für die CRM-Idee. Auf die neue werbliche Konzernstrategie von Oracle darf man gespannt sein.

Der CRM-Expertenrat ist ein Kollegium von fünf führenden Experten im Customer Relationship Management, das sich zu grundsätzlichen Fragen des Kundenbeziehungsmanagements, heute insbesondere CRM, und dessen praktischer Umsetzung regelmäßig äußert. Dazu erstellt der Expertenrat jährlich ein Gutachten zur Ist-Situation und wichtigen Trends im CRM. Dieses Gutachten wird auf der CRM-Expo (Nürnberg, 9. und 10. November) vorgestellt. Die Fachinformationsplattform des Expertengremiums ist www.crm-expert-site.de mit Tipps und Infos zur CRM-Einführung. Das Gremium berät auch die CRM-Expo bei inhaltlichen und strategischen Fragestellungen. Die aktuellen Mitglieder des CRM-Expertenrates sind: Dr. Christian Huldi, Dr. Wolfgang Martin, Michael Roehr (Vaillant), Wolfgang Schwetz, Prof. Dr. Peter Winkelmann. Der CRM-Expertenrat wird moderiert von Martina Schimmel-Schloo.

Schimmel Media Verlag GmbH & CoKG

Der Verlag mit Hauptsitz in Würzburg ist neben der Zeitschrift Zentralmarkt auf Businessportale spezialisiert. Die Großhandelsmarktplätze um "zentrada" und die Fachinformationsdienste der "expertSites" werden monatlich von über 500.000 Business-Besuchern aus Deutschland und Europa genutzt. www.schimmel-media.de

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.