+++ 812.022 Pressemeldungen +++ 33.735 Newsrooms +++ 6.000 Medien +++

FAG HEATER5000 - Induktives Anwärmen für Bauteile mit Übergröße

Schnelles Anwärmen von XXL-Zahnrädern bis zu fünf Tonnen

(PresseBox) (Schweinfurt, ) Schaeffler verhilft dem Kunden, der TAKRAF GmbH, Bauteile von bis zu fünf Tonnen in kürzester Zeit induktiv zu Erwärmen. Das Spezial-Anwärmgerät FAG HEATER5000 ist in der Lage die notwenige elektrische Leistung für Werkstücke dieser Masse aufzubringen. Ausgestattet mit einer neuen Technologie – der Delta-T-Steuerung – ist ein sicheres und gleichmäßiges Anwärmen möglich, da der Temperaturunterschied zwischen Innerem und Äußerem der Bauteile überwacht wird. Der Kunde kann durch den Einsatz des FAG HEATER5000 im Vergleich zu herkömmlichen Anwärmgeräten Zeiteinsparungen von bis zu 95 Prozent erzielen und somit den Prozess sowie Kosten- und Personalaufwand wesentlich optimieren.

Montage von XXL-Zahnrädern – eine Herausforderung

Als neues Produktfeld fertigt die TAKRAF GmbH Walzenbrecher inklusive der dazugehörigen Getriebe. Letztere bestehen aus großen und schweren Bauteilen, wie beispielsweise Zahnrädern mit einem Gewicht von bis zu fünf Tonnen. Für das Anwärmen von kleineren Werkstücken nutzt TAKRAF bereits induktive FAG-Anwärmgeräte, die für Massen bis zu 1.200 Kilogramm ausgelegt sind. Da diese für die großen Getriebe-Bauteile nicht ausreichend waren, benötigte der Kunde ein wesentlich leistungsstärkeres Gerät. Der lokale Schaeffler-Vertriebsingenieur leitete diese Anforderung an die zuständigen Spezialisten aus dem Global Technology Network weiter.

Kundenspezifische Lösung mit dem FAG HEATER5000

Schaeffler entwickelte ein spezielles Anwärm-Gerät, das die notwendige elektrische Leistung für Werkstücke bis zu fünf Tonnen erbringen kann. Um zudem ein sicheres und gleichmäßiges Anwärmen sicherzustellen, kam eine neue Technologie – die Delta-T-Steuerung – zum Einsatz. Zwei magnetische Sensoren überwachen das Temperaturniveau innen und außen am Werkstück und drosseln die Leistung, sobald die maximal zulässige Differenz überschritten wird. Die Gefahr von Gefügeveränderungen ist somit minimiert. Der Anwärmvorgang wird beim FAG HEATER5000 über einen Touchscreen gesteuert und bietet neben der Delta-T-Technik auch die Optionen der Zeit- und Temperatursteuerung. Durch drei verschiedene Standleisten können Bauteile mit unterschiedlichem Innendurchmesser angewärmt werden. Ein Schaeffler-Experte nahm den FAG HEATER5000 selbst beim Kunden mit in Betrieb und vermittelte dabei Funktionsweise und Besonderheiten. TAKRAF konnte durch den Einsatz des Spezial-Anwärmgeräts den Montageprozess wesentlich verbessern. Bereits bei einem Zahnrad mit nur 2.000 Kilogramm, das bislang mit dem FAG HEATER1200 erwärmt wurde, konnte die Zeit von sechs Stunden auf 20 Minuten verkürzt werden.

Die induktiven Anwärmgeräte der FAG-HEATER-Reihe erfüllen höchste Standards in den Bereichen Qualität und Sicherheit. Die unterschiedlichen Größen aus dem Standardsortiment decken bereits eine weite Bandbreite an Anforderungen ab. Vom kleinsten Gerät, dem FAG HEATER10 bis zum größten, dem FAG HEATER1200 lassen sich Wälzlager und andere Werkstücke von zehn bis zu 1.200 Kilogramm schnell und effektiv erwärmen. Passendes Zubehör, wie verschiedene Leisten, das dazugehörige Spezial-Fett, hitzebeständige Handschuhe und eine Abdeckhaube werden von Schaeffler standardmäßig mitgeliefert. Die kostenfreie Geräte-Auswahl-Software FAG Heating Manager unterstützt den Anwender bei der Auswahl des optimalen Anwärmgeräts für das Erwärmen von Wälzlagern. Die Software steht auf der Webseite www.schaefffler.com in der Mediathek zum Download bereit.

Website Promotion

Über die Schaeffler AG

Die Schaeffler Gruppe ist ein weltweit führender integrierter Automobil- und Industriezulieferer. Das Unternehmen steht für höchste Qualität, herausragende Technologie und ausgeprägte Innovationskraft. Mit Präzisionskomponenten und Systemen in Motor, Getriebe und Fahrwerk sowie Wälz- und Gleitlagerlösungen für eine Vielzahl von Industrieanwendungen leistet die Schaeffler Gruppe einen entscheidenden Beitrag für die "Mobilität für morgen". Im Jahr 2014 erwirtschaftete das Technologieunternehmen einen Umsatz von rund 12,1 Mrd. Euro. Mit rund 84.000 Mitarbeitern ist Schaeffler eines der weltweit größten Familienunternehmen und verfügt mit rund 170 Standorten in 50 Ländern über ein weltweites Netz aus Produktionsstandorten, Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen und Vertriebsgesellschaften.

Der Schaeffler Industrial Aftermarket (IAM) verantwortet das Ersatzteil- und Servicegeschäft für Endkunden und Vertriebspartner in allen wichtigen Industriesektoren. Mit innovativen Lösungen, Produkten und Dienstleistungen rund um Wälz- und Gleitlager sowie durch konsequente Anwendung der Gesamtkostenbetrachtung (TCO) reduziert der IAM Instandhaltungs- und Betriebskosten, steigert die Anlagenverfügbarkeit und erhöht damit den Geschäftserfolg der Kunden.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo rechts) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton und Informationsmaterialien. Die unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit.
Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.
Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH gestattet.

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.