+++ 811.620 Pressemeldungen +++ 33.729 Newsrooms +++ 6.000 Medien +++

Bundesministerin Wanka besucht Schaeffler

Schaeffler-Standort Luckenwalde mit neuem Produkt "Rollenstößel"

(PresseBox) (Luckenwalde, ) Die Bundesministerin für Bildung und Forschung, Prof. Dr. Johanna Wanka, hat sich bei einem Besuch des Schaeffler-Standortes Luckenwalde über die modernen und innovativen Fertigungsmethoden des Technologiekonzerns informiert. Beim Rundgang mit Prof. Dr. Peter Pleus, Vorstand Automotive der Schaeffler AG, startete die Ministerin symbolisch die Produktion eines neuen Rollen-stößel-Moduls. Dabei handelt es sich um hochpräzise Bauteile einer neuen, kraftstoffsparenden Diesel-Hochdruckpumpe für die neueste Generation von Common-Rail-Einspritzsystemen. Prof. Dr. Peter Pleus machte die Bedeutung des neuen Produktes im Zusammenhang mit der strategischen Ausrichtung des Konzerns deutlich: „Präzisionstechnologien für sparsame und umweltfreundliche Antriebe stehen im Mittelpunkt des Schaeffler-Produktportfolios. Wir bei Schaeffler setzen auf die zunehmende Elektrifizierung des Antriebsstrangs mit Hybrid- und vollelektrischen Fahrzeugen. Aber auch in den nächsten Jahren wird der Verbrennungsmotor die vorherrschende Antriebsform bleiben. Daher hat die Optimierung des Verbrennungsmotors für Schaeffler weiterhin einen zentralen Stellenwert.“

Bedeutung und Innovationskraft der deutschen Zulieferindustrie

Bundesforschungsministerin Prof. Dr. Johanna Wanka sagte bei ihrem Besuch: „Die Innovationskraft in Deutschland steigt. Wir verzeichnen einen neuen Rekord bei den Ausgaben der Industrie für Forschung und Entwicklung. Das liegt stark an dem Engagement der am Automobilbau beteiligten Unternehmen. Die Bundesregierung hat in den letzten Jahren mit der Hightech-Strategie und mit deutlich mehr Ausgaben für Forschungsförderung zu dieser erfreulichen Entwicklung beigetragen.“

Forschung und Entwicklung sichert Unternehmenserfolg

Als zukunftsorientiertes Unternehmen investiert Schaeffler in besonderem Maße in Forschung und Entwicklung. Weltweit arbeiten über 6.400 Mitarbeiter in 16 Forschungs- und Entwicklungszentren in enger Abstimmung mit den Kunden an neuen, technologisch und wirtschaftlich überzeugenden Lösungen. Allein im Jahr 2014 führte dieses Engagement zu 2.518 neuen Patentanmeldungen. Damit nimmt Schaeffler eine Spitzenposition unter den erfindungsstärksten Unternehmen in Deutschland ein und gehört seit Jahren zu den innovativsten Automobilzulieferern. Etwa 75 Prozent der Wertschöpfung eines Automobils und rund 50 Prozent des Entwicklungsaufwandes werden inzwischen von Zulieferern erbracht. Die Aufwendungen der Schaeffler Gruppe für Forschung und Entwicklung liegen jährlich bei deutlich über 600 Millionen Euro. Das derzeit schnellste Entwicklungslabor ist erfolgreich in der Formel E unterwegs, der weltweit ersten Serie für elektrisch betriebene Rennwagen.

Schaeffler bietet Lösungen für alle Mobilitätskonzepte

In der Automotive-Sparte arbeitet Schaeffler an Technologien für die unterschiedlichsten Antriebskonzepte, die den vielfältigen Anforderungen innerhalb der Automobilindustrie gerecht werden. Komponenten und Systeme für Fahrzeuge mit verbrennungsmotorischem Antriebsstrang gehören ebenso dazu wie Anwendungen für Hybrid- und Elektrofahrzeuge. Damit tragen Präzisionsprodukte von Schaeffler entscheidend dazu bei, dass Motoren weniger Kraftstoff verbrauchen und immer strengere Abgasnormen einhalten. Gleichzeitig erhöhen sie Fahrkomfort und Fahrdynamik und verlängern Wartungsintervalle und Lebensdauer.

Luckenwalde traditionsreicher Standort

Das Werk in Luckenwalde hat eine mehr als 90-jährige, vom Wandel geprägte Geschichte. 1923 als Hutfabrik gegründet, wechselte das Unternehmen danach mehrmals den Besitzer. 1957 wurde mit dem Aufbau der Produktion im „Volkseigenen Betrieb Wälzlagerwerk Luckenwalde“ begonnen. Hergestellt wurden Motorenteile für Autos der DDR-Modelle „Trabant“ und „Wartburg“. Im November 1984 unterzeichnete Dr. Georg Schaeffler im Außenhandelsministerium der DDR einen Lizenzvertrag zur Fertigung von Tassenstößeln. Mitte 1988 begann die Lizenz-Produktion mit rund 70 Maschinen für jährlich 3,6 Millionen Tassenstößel. Die Wende brachte das Ende des Werkes, das bis auf die Tassenstößel-Produktion geschlossen wurde. Nach der Übernahme des Standortes mit etwa 150 Mitarbeitern im Jahr 1992 ist die Schaeffler Technologies AG & Co. KG heute mit rund 440 Mitarbeitern der größte gewerbliche Arbeitgeber in Luckenwalde. Hergestellt werden Komponenten für Ventiltriebe in Verbrennungsmotoren. Am Standort werden etwa 25 Nachwuchskräfte in den Berufen Industriemechaniker/in, Werkzeugmechaniker/in, Kaufmann/-frau für Büromanagement und im dualen Studiengang Maschinenbau ausgebildet. Im nächsten Jahr feiert das Werk die 25-jährige Zugehörigkeit zur Schaeffler Gruppe.

Website Promotion

Über die Schaeffler AG

Die Schaeffler Gruppe ist ein weltweit führender integrierter Automobil- und Industriezulieferer. Das Unternehmen steht für höchste Qualität, herausragende Technologie und ausgeprägte Innovationskraft. Mit Präzisionskomponenten und Systemen in Motor, Getriebe und Fahrwerk sowie Wälz- und Gleitlagerlösungen für eine Vielzahl von Industrieanwendungen leistet die Schaeffler Gruppe einen entscheidenden Beitrag für die "Mobilität für morgen". Im Jahr 2014 erwirtschaftete das Technologieunternehmen einen Umsatz von rund 12,1 Mrd. Euro. Mit rund 84.000 Mitarbeitern ist Schaeffler eines der weltweit größten Familienunternehmen und verfügt mit rund 170 Standorten in 50 Ländern über ein weltweites Netz aus Produktionsstandorten, Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen und Vertriebsgesellschaften.

Folgen Sie uns auf Twitter @schaefflergroup und verpassen Sie keine aktuellen Pressemitteilungen und News.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo rechts) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton und Informationsmaterialien. Die unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit.
Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.
Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH gestattet.

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.