Lünendonk prognostiziert starken Business Analytics Trend

Analystenhaus veröffentlicht neue Marktstichprobe "Business Intelligence als Kernkompetenz"

(PresseBox) (Heidelberg, ) Das renommierte Analystenhaus Lünendonk hat die Marktstichprobe 2010 "Business Intelligence als Kernkompetenz" veröffentlicht. Darin wird der Spezialanbietermarkt für Business-Intelligence(BI)-Softwarelösungen in Deutschland untersucht, also Anbieter, die mindestens 50 Prozent ihres Umsatzes mit Produktion, Vertrieb und Wartung eigener Business-Intelligence-Standardsoftware-Produkte erwirtschaften. Die Nachfrage nach BI steigt laut Lünendonk kontinuierlich, und es ist von einem entsprechenden Marktwachstum in den nächsten Jahren auszugehen. Sehr gefragt sind gegenwärtig Lösungen für die Finanzsteuerung und für Business Analytics – aber auch Mobile BI gewinnt an Bedeutung.

Business Analytics gehören der Studie zufolge zu den Technologien mit den größten Wachstumsaussichten. Besonders Konzerne und Großunternehmen setzen verstärkt auf Business Analytics, um auch künftige Trends und Entwicklungen für zukunftsgerichtete Entscheidungen erkennen zu können. SAS, belegtermaßen Marktführer für Business Analytics, wertet dies als wichtige Bestätigung der eigenen Wachstumsstrategie in diesem Bereich. "SAS war, einhergehend mit einer ausgeprägten Branchen- und Fachabteilungskompetenz, schon immer die Nummer eins, wenn es um echte analytische Herausforderungen ging", erklärt Wolf Lichtenstein, Geschäftsführer SAS Deutschland. "Unsere Expertise beim Identifizieren verborgener Zusammenhänge und Muster innerhalb gewaltiger Datenansammlungen haben wir schon sehr früh in Business-Anwendungen integriert. Durch die Kombination aus hoch entwickelter Analytik mit unserer konsequenten Orientierung an den wirklichen fachlichen Anforderungen moderner Unternehmen schaffen wir belegbare Mehrwerte für unsere Kunden. Technologisch und auch methodisch haben wir einen jahrelangen Vorsprung vor dem Wettbewerb. Die aktuelle Lünendonk-Einschätzung des Business-Analytics-Segments verstehen wir als Bestätigung des von uns eingeschlagenen Wegs."

Finanzsteuerung bleibt wichtigstes Einsatzgebiet für BI-Lösungen

Durchschnittlich stiegen die Inlandsumsätze der 32 analysierten Anbieter 2009 laut Aussage der Studie um 7,2 Prozent. Neukunden seien dabei ein Treiber dieser Entwicklung. Lünendonk stuft SAS weiterhin als umsatzstärksten Spezialanbieter von Business Intelligence ein. Das Unternehmen konnte 2009 seinen Umsatz in Deutschland im Vergleich zum Vorjahr um acht Prozent auf 108 Millionen Euro erhöhen. In den Jahren 2010 bis 2015 prognostiziert das Analystenhaus ein durchschnittliches jährliches Wachstum des Gesamtmarktes von 11,4 Prozent.

Lünendonk wirft in seiner Untersuchung außerdem einen Blick auf die wichtigsten Einsatzgebiete moderner BI-Lösungen. Hier heben die Analysten insbesondere die Finanzsteuerung hervor, die auch künftig das zentrale Einsatzfeld für BI-Lösungen sein werde. "Die Ergebnisse der Studie decken sich mit unseren eigenen Einschätzungen", so Wolf Lichtenstein. "Branchenunabhängig wird das Geschäft komplexer – da brauchen Unternehmen einfach zuverlässige Steuerungsinstrumente, die Finanzkennzahlen aus allen Bereichen integrieren und analysieren können. Und auch hier ist der Trend hin zu Business Analytics unverkennbar: Die Unternehmen erwarten Lösungen, die ihnen helfen, die Zukunft zu verstehen."

Wachstum bei Mobile BI und im Mittelstandsgeschäft

Neben Business Analytics gehören der Studie zufolge "Mobile BI" und "BI für den Mittelstand" zu den wichtigsten Wachstumssegmenten im Markt. So werden viele Unternehmen in Zukunft nicht mehr um eine Kombination aus Operational BI und Mobile BI herumkommen. Das heißt: BI-Fachlösungen müssen intelligent und praktikabel auf mobilen Endgeräten zur Verfügung stehen. Auch SAS sieht diese Entwicklung. Im Mai 2010 stellte das Unternehmen hierzu die Lösung "SAS Mobile" vor, die strategisch wichtige Daten aus BI- und Business-Analytics-Systemen live auf das Display von iPhone, Blackberry und Windows-basierten Smartphones bringt.

Das wachsende Mittelstandssegment adressiert SAS mit seiner edition M – einem speziell auf die Bedürfnisse des Mittelstands zugeschnittenen Business-Analytics-Lösungspaket. "Zuverlässige Informationen und belastbare Prognosen zum Geschäftsverlauf sind bei den gegenwärtig komplexen Marktbedingungen unverzichtbar. An dieser Stelle müssen Mittelständler heute auf Augenhöhe mit Großkonzernen agieren können. Business Analytics schaffen die Voraussetzungen dafür. Aus diesem Grund greifen auch mittelständische Unternehmen vermehrt darauf zurück", so Wolf Lichtenstein.

Die Studie ist ab sofort verfügbar und steht kostenfrei auf der Homepage von Lünendonk zum Download zur Verfügung: http://www.luenendonk.de

circa 4.700 Zeichen

SAS Institute GmbH


SAS ist mit 2,31 Milliarden US-Dollar Umsatz einer der größten Softwarehersteller der Welt. Im Business-Intelligence-Markt ist der unabhängige Anbieter von Business-Analytics-Software führend. Die SAS Lösungen für eine integrierte Unternehmenssteuerung helfen Unternehmen an insgesamt mehr als 45.000 Standorten dabei, aus ihren vielfältigen Geschäftsdaten konkrete Informationen für strategische Entscheidungen zu gewinnen und damit ihre Leistungsfähigkeit zu steigern.

Mit den Softwarelösungen von SAS entwickeln Unternehmen Strategien und setzen diese um, messen den eigenen Erfolg, gestalten ihre Kunden- und Lieferantenbeziehungen profitabel, steuern die gesamte Organisation und erfüllen regulatorische Vorgaben. 96 der Top-100 der Fortune-500-Unternehmen vertrauen auf SAS.

Firmensitz der 1976 gegründeten US-amerikanischen Muttergesellschaft ist Cary, North Carolina. SAS Deutschland hat seine Zentrale in Heidelberg und weitere Niederlassungen in Berlin, Frankfurt, Hamburg, Köln und München.

Weitere Informationen unter www.sas.de

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.