Weitere Universitäten schließen sich dem University Alliances Programm der SAP an

(PresseBox) (Walldorf, ) Die Universitäten Frankfurt am Main, Mannheim und Stuttgart sind die neuesten Teilnehmer des SAP University Alliances Programm. Die drei Hochschulen integrieren SAP-Lehrinhalte in ihre Studiengänge für Wirtschaftswissenschaften und bestätigen damit den Trend, Technologie und betriebswirtschaftliche Konzepte im Studienalltag eng verzahnt zu betrachten. An der Johann Wolfgang Goethe-Universität in Frankfurt wird zudem ein umfassendes E-Learning-System implementiert, das den Studierenden die Nutzung von SAP-Software von Zuhause aus ermöglicht.

Seit Frühsommer dieses Jahres ist die Universität in Frankfurt Mitglied der SAP University Allicances. Über 2.000 Studierende des Fachbereichs Wirtschaftswissenschaften haben ab sofort Zugang zu dem SAP-System und können an der qualitativ hochwertigen, zukunftssicheren und praxisnahen Ausbildung im SAP-Umfeld teilnehmen. Die Software wird schon in frühen Semestern des Bachelor-Studiums in Vorlesungen eingesetzt, um die Anwendung betriebswirtschaftlicher Konzepte zu verdeutlichen. SAP-Lösungen und

-Technologien können zudem unabhängig von Lehrveranstaltungen im PC-Pool der Universität oder von zu Hause aus zum Studium genutzt werden, wenn die Studierenden in den entsprechenden Kursen eingeschrieben sind. Über eigens entwickelte E-Learning-Module können sie sich selbständig in das System einarbeiten.

Ein weiteres neues Mitglied des University Alliances Programms ist die Universität Stuttgart. Hier wird auf die betriebswirtschaftliche Perspektive besonderes Augenmerk gelegt: Neben den Studiengängen "Technisch orientierte BWL" und "Wirtschaftsinformatik" nehmen auch zahlreiche Studierende technischer Studiengänge an den betriebswirtschaftlichen Veranstaltungen teil. Das erklärte Ziel des Betriebswirtschaftlichen Instituts ist eine Managementausbildung mit ausgeprägtem theoretischen Fundament und starkem Anwendungsbezug.

Im aktuellen Wintersemester setzt jetzt auch die Universität Mannheim in mehreren Fakultäten die SAP-Lösungen in der Lehre ein. Mit dem University Alliances Programm hat sich SAP auf die Fahnen geschrieben, die Qualität von Forschung und Lehre im Bereich prozessorientierter Betriebswirtschaft nachhaltig zu verbessern. Die Zusammenarbeit mit Hochschulen reicht in Deutschland bis in das Jahr 1988 zurück. Heute nutzen weltweit über 500 Universitäten, Hochschulen und Einrichtungen der beruflichen Weiterbildung das Angebot des Programms. Derzeit absolvieren rund 160.000 Studenten im Laufe ihrer Ausbildung Schulungen im SAP-Umfeld. In Deutschland beteiligen sich über 190 Institute am SAP University Alliances Programm, das damit mehr als 1.500 Dozenten und 60.000 Studierende erreicht. 17 der 20 führenden deutschen Universitäten im Fachbereich Betriebswirtschaft und ebenso viele der 20 führenden Universitäten mit dem Studiengang Informatik sind Partner der SAP im University Alliances Programm.

"Die enge Beziehung zu Forschung und Lehre hat bei SAP einen hohen Stellenwert", erklärt Professor Dr. Claus E. Heinrich, Vorstandsmitglied der SAP. "Für Studierende ist neben der Forschung ein tiefes Verständnis der angewandten Informationstechnologie von heute eine wichtige Voraussetzung, um die innovativen Lösungen von morgen konzipieren zu können. Das SAP University Alliances Programm unterstützt die praxisnahe Ausbildung qualifizierter Nachwuchskräfte, die für den Innovationsstandort Deutschland von zentraler Bedeutung sind."

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.